30. Jänner 2019 | 06:26 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Mega-Kälte in Radstadt

Wieder minus 20,8 Grad! Die Kälte ist zurück

Die kälteste Nacht des Jahres wurde jetzt von Radstadt eingestellt. 

Kälte-Comeback. In der Nacht auf Mittwoch und in den Morgenstunden wurden in Radstadt minus 20,8 Grad gemessen. Damit stellte die Salzburger Stadt die kälteste Nacht ein. Am 23. Jänner hatte es in Tannheim, Tirol ebenso - 20,8 Grad. Die Kälte feiert also ihr Comeback. Heute friert der Osten ein. 

Mit dem Wind aus dem Osten verschärft sich das Kälteempfinden! Frühtemperaturen sind meist bei minus 10 bis minus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 2 bis plus 4 Grad. Die ZAMG warnt vor Kältestress in Wien, Niederösterreich und dem nördlichen Burgenland. 

kälte.JPG © ZAMG Klicken Sie auf die Karte für die Wetter-Warnung in Ihrer Region.

 

Wien 

Hochnebelartige Wolkenfelder ziehen mit dem auflebenden, eisigen Südostwind über die Stadt. Sonnige Auflockerungen sind aber durchaus möglich. Frühtemperaturen um minus 5, Tageshöchsttemperaturen nur bis plus 1 Grad.
 

Niederösterreich

Hartnäckig können sich Hochnebelfelder vor allem im Waldviertel, im Großraum Wien und im Weinviertel halten. In den übrigen Landesteilen setzt sich hingegen meist recht bald die Sonne durch. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Ost bis Süd, er verschärft das Kälteempfinden! Frühtemperaturen meist minus 10 bis minus 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 2 bis plus 3 Grad.
 

Burgenland

Tiefe, hochnebelartige Wolkenschichten lassen nur regional und zeitweise etwas Sonnenschein zu. Dazu bläst im Nord- und Mittelburgenland teils recht lebhafter, eisiger Südost- bis Südwind. Frühtemperaturen minus 7 bis minus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen 0 bis 4 Grad.
 

Oberösterreich

Der Mittwoch beginnt klar und sonnig, allerdings liegt über den Niederungen teilweise auch flacher Nebel. Tagsüber zieht es zu, ab etwa Mittag oder ab dem frühen Nachmittag ist der Himmel wieder grau und dicht bewölkt. Tiefstwerte: -9 bis -4 Grad, Höchstwerte: -3 bis +3 Grad.
 

Salzburg

Der Mittwoch ist im Lungau bewölkt. Überall sonst ist es zunächst klar und kurz sonnig, allerdings kann sich in einigen Tälern auch flacher Nebel halten. Tagsüber zieht es überall zu. Ab etwa Mittag ist der Himmel wieder grau, im Pinzgau kann es später auch mal leicht schneien. Tiefstwerte: -12 bis -6 Grad, Höchstwerte: -5 bis +3 Grad.
 

Steiermark

Mit südlichem Wind bleibt es im Südosten sowie im Mur- und Mürztal oft in vielen Regionen trüb durch Wolken. Es lockert hier nur teilweise auf. Da oder dort kann es Schneegriesel geben. In der nördlichen Obersteiermark ist es am Vormittag für einige Stunden recht sonnig, spätestens gegen Mittag ziehen von Westen mittelhohe Wolkenfelder auf, gegen Abend kann es im Westen leicht zu schneien beginnen. Nach Frühtemperaturen zwischen -11 und -2 Grad werden am Nachmittag Höchstwerte zwischen -2 und 3 Grad erwartet.
 

Kärnten

Am Mittwoch gibt es zunächst über den großen Tälern und Becken Kärntens Hochnebel. Außerhalb der Nebelzonen beginnt der Tag recht sonnig. Im Tagesverlauf ziehen aber dann von Westen her bald ausgedehnte Wolken auf. Meist bleibt es dabei trocken. Frühtemperaturen -12 bis -6 Grad, bei Hochnebel um -3 Grad. Höchstwerte -3 bis +2 Grad.
 

Tirol

In ganz Tirol überwiegt starke Schichtbewölkung über den Bergen, Auflockerungen zwischendurch sind meist nicht von Dauer. In der Hauptkammregion liegen die Wolken tiefer und hüllen die Berge vielfach ein, hier schneit es auch zeitweise leicht heraus. Der zunächst lebhafte Südföhn klingt ab. Im Laufe des Nachmittags greifen die Schneeschauer auch gebietsweise nach Norden und auch nach Osttirol aus. Abends schneit es in Nordtirol vielerorts, aber nur wenig ergiebig. Kalt. Tiefstwerte: -12 bis -6 Grad, Höchstwerte: -3 bis +2 Grad.
 

Vorarlberg

Ausgedehnte Schichtbewölkung liegt über Vorarlberg. Besonders im Bergland kann es am Nachmittag daraus zeitweise unergiebig schneien. Zugleich steigen nach Norden hin aber auch die Chancen auf kleinere Auflockerungen. Es bleibt kalt. Tiefstwerte: -9 bis -2 Grad, Höchstwerte: -1 bis +3 Grad.