01. September 2017 | 07:10 Uhr

Regen Wien Wetter © TZ ÖSTERREICH

Starkregen

Wetterwarnung für große Teile Österreichs

Eine Front zieht über Österreich. Im Westen kann es zu Überflutungen kommen.

Kälteschock in Österreich. Die Temperaturen gehen rasant zurück, dazu regnet es im ganzen Land stark. Besonders im Westen kann der Regen dabei auch ergiebig ausfallen, es besteht eine Wetterwarnung.

Starkregen in Vorarlberg

Andauernder Starkregen hat im Vorarlberger Rheintal seit dem späten Donnerstagnachmittag zu mehr als 20 Feuerwehreinsätzen geführt. Nach Angaben der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle gegenüber der APA wurden Keller und Unterführungen überschwemmt. Am Freitagvormittag setzte eine leichte Entspannung ein.

80 Liter pro Quadratmeter

Innerhalb von 24 Stunden kamen in weiten Teilen Vorarlbergs bis Freitagvormittag Regenmengen von über 80 Litern pro Quadratmeter zusammen, im Rheintal lokal auch über 90 Liter. Die Feuerwehreinsätze konzentrierten sich insbesondere auf den Bezirk Dornbirn. Mit Nachlassen des Regens am Freitag entspannte sich die Situation, mit weiteren intensiven Niederschlägen war aber in der Nacht auf Samstag zu rechnen.

Lokal führten die Regenmengen konkret auf der Bildsteiner Straße (L15) in Wolfurt (Bez. Bregenz) zu Behinderungen. Die Höchsterstraße (L42) in Dornbirn war gesperrt.
 

Aussichten für Freitag

In vielen Regionen, speziell im Westen und Südwesten, verläuft der Tag meist dicht bewölkt mit Regen und Regenschauern, in Summe kann der Niederschlag recht ergiebig ausfallen. In Osttirol und Oberkärnten sind auch einige Gewitterzellen eingelagert. Nach Norden und Nordosten hin gibt es hingegen zunächst noch ein paar Auflockerungsphasen, mitunter zeigt sich dabei die Sonne. Im Laufe des Tages verdichten sich aber die Wolken ebenfalls, teils schauerartiger Regen überzieht dann schließlich auch das Flachland, örtlich wird es nochmals gewittrig. Der Wind bläst oft mäßig, am Alpenostrand mitunter lebhaft aus nordwestlicher Richtung. Frühtemperaturen 13 bis 21, Tageshöchsttemperaturen 14 bis 26 Grad, mit den höchsten Werten im Südosten. 

Unwetter.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

Die Prognose im Detail

Wien
Am ehesten lockert die Bewölkung für kurze Zeit noch am Vormittag etwas auf, dabei zeigt sich eventuell kurz die Sonne. Bald überwiegen aber kompakte, mehrschichtige Wolken und bringen am Nachmittag und Abend schauerartigen Regen. Auch einzelne Gewitterzellen sind dabei noch möglich. Der Wind bläst mäßig, zeitweise auffrischend, aus Nordwest. Frühtemperaturen um 18, Mittagstemperaturen bis 23 Grad, mit den Niederschlägen kühlt es aber bis zum Abend empfindlich ab.

Niederösterreich
Bis zum Vormittag gibt es einen Mix aus vielen dichten Wolken, letzten Regenschauern der Nacht sowie am ehesten in den nördlichen Landesteilen auch kurzen sonnigen Phasen. Ab Mittag werden die Wolken jedoch dichter und bis zum Abend muss schließlich verbreitet mit Regen und Regenschauern gerechnet werden. Örtlich wird es nochmals gewittrig. Der Wind weht oft mäßig, im Wiener Becken zeitweise lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen 15 bis 20, Mittagstemperaturen von Nordwest nach Südost 15 bis 25 Grad, mit den Niederschlägen kühlt es dann auch im Flachland empfindlich ab.

Burgenland
Anfangs ist es vielerorts noch aufgelockert bewölkt, mitunter scheint sogar länger die Sonne. Spätestens am Nachmittag werden die Wolken jedoch wieder dichter und bringen vermehrt Schauer, örtlich auch Gewitter. Der Wind weht hauptsächlich aus nordwestlicher Richtung und frischt zeitweise lebhaft auf. Frühtemperaturen 17 bis 21, Höchsttemperaturen 20 bis 26 Grad, zum Abend hin kühlt es mit den Schauern überall kräftig ab.

Steiermark
Pünktlich zu Beginn des meteorologischen Herbstes stellt sich das Wetter um. Am Vormittag ist es wechselnd bewölkt aber wahrscheinlich noch mehrheitlich niederschlagsfrei. Ab Mittag werden dann Schauer- und Gewitter von Südwesten häufiger und kräftiger. Insgesamt am freundlichsten präsentiert sich das Wetter gegen Osten und Süden zu. Frühtemperaturen 12 bis 18 Grad, Tageshöchstwerte zwischen 15 Grad im Nordwesten und bis zu 27 Grad ganz im Südosten.

Kärnten
Morgen Freitag dominieren in Oberkärnten meist schon kompakte Wolken und es können schon in der Früh erste gewittrige Schauer durchziehen. Im Tagesverlauf werden Regenschauer und Gewitter häufiger, mitunter regnet es auch über Stunden hinweg. In den östlichen Landesteilen sorgt föhniger Südwind teilweise noch für trockenes und zwischendurch aufgelockert bewölktes Wetter, kurze gewittrige Schauer sind aber auch hier bereits vormittags nicht ganz ausgeschlossen. Am späteren Nachmittag und abends kann es auch in Unterkärnten mit eingelagerten Gewittern länger anhaltend und intensiv regnen. Frühtemperaturen 13 bis 18 Grad. Höchstwerte von West nach Ost 17 bis 23 Grad.

Oberösterreich
Mit einer Kaltfront ziehen am Freitag im Tagesverlauf immer wieder teils kräftige Regenschauer durch. Starker Regen ist vor allem ab den Mittagsstunden zu erwarten. Der Wind aus Nordwesten dreht bald auf Nordwind und verstärkt sich im Tagesverlauf. Tiefstwerte: 12 bis 16 Grad, Höchstwerte: 16 bis 21 Grad.

Salzburg
Am Freitag wird es mit dem Durchzug einer Kaltfront deutlich kühler und wechselhafter, immer wieder ist im ganzen Land mit Regenschauern zu rechnen. Besonders über die Mittagszeit werden ergiebige Regengüsse erwartet. Weniger intensiv könnte der Niederschlag in der Früh und gegen Abend ausfallen. Dazu kommt lebhafter Wind aus Norden. Es kühlt ab mit Frühtemperaturen von 12 bis 15 Grad und Höchstwerten von 16 bis 20 Grad.

Tirol
Am Vormittag besteht die Chance auf letzte föhnige Aufhellungen und trockene Phasen vom Innsbrucker Raum Richtung Kitzbühel. Sonst ist der Himmel im ganzen Land von der Früh weg sehr trüb und es fällt teils kräftiger Regen. Der Nachmittag ist insbesondere in Osttirol von starkem Regen gekennzeichnet, dort sind auch weiterhin Gewitter eingelagert. Die Temperaturen gehen im Tagesverlauf zumeist zurück. Die Schneefallgrenze sinkt. Tiefstwerte: 11 bis 13 Grad (in Nordtirol abends), in Osttirol 15 Grad. Höchstwerte: 14 bis 17 Grad (in Nordtirol morgens), bis 19 in Osttirol.

Vorarlberg
Eine Kaltfront zieht über Vorarlberg und bringt einen trüben Tag mit kräftigem, recht anhaltendem Regen. Die Sonne hat keine Chance. Die Temperaturen gehen im Tagesverlauf zurück. Die Schneefallgrenze sinkt von morgens 2.500 Meter bis abends unter 2.000 Meter. Tiefstwerte: 12 bis 14 Grad (am Abend). Höchstwerte: 14 bis 16 Grad (am Morgen)

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen