16. Jänner 2024 | 06:45 Uhr

Orkan-Warnung.jpg © Getty/Fotomontage

Prognose

Wetter-Warnung: Sturm fegt über den Osten Österreichs

In Wien, Niederösterreich und dem Burgenland wird es am Dienstag stürmisch.

Nach einem sonnigen Tagesstart werden im Norden und Osten die Wolken im Tagesverlauf langsam dichter. Deutlich mehr Wolken gibt es hingegen bereits am nördlichen Alpenrand und mitunter schneit es anfangs noch leicht. Südlich des Alpenhauptkammes sowie in der Südoststeiermark und im Südburgenland präsentiert sich hingegen bis zum Abend das Wetter überwiegend sonnig. Die Temperaturen steigen von minus 12 bis plus 2 Grad in der Früh auf tagsüber minus 1 bis plus 5 Grad.

Der Wind weht nördlich des Alpenhauptkammes mäßig bis lebhaft, in der Ostregion kräftig aus West bis Nordwest. Für Teile des Ostens gilt bis 13 Uhr eine Wetter-Warnung.

Wetter-Warnung © Geosphere Austria

Mögliche Auswirkungen

  • Äste können herabstürzen und Gegenstände herumgewirbelt werden.
  • Erhöhte Unfallgefahr durch starken Seitenwind auf Brücken und exponierten Straßenzügen, insbesondere für LKW oder bei Fahrten mit großen Anhängern
  • Umgestürzte Bäume können vereinzelt Stromausfälle verursachen.
  • Im Straßen-, Schienen- und Flugverkehr kann es zu Behinderungen kommen.
  • Kranarbeiten können beeinträchtigt werden.
  • Zwischen hohen Gebäuden oder in Gassen kann der Wind lokal verstärkt werden und sehr böig sein.

Handlungsempfehlungen

  • Seien Sie in Wäldern, Parks und Alleen achtsam, rechnen Sie mit herabstürzenden Ästen!
  • Reduzieren Sie im Straßenverkehr auf Brücken und exponierten Straßenzügen die Geschwindigkeit, vermeiden Sie Überholmanöver und halten Sie Abstand!
  • Verankern Sie Partyzelte oder Abdeckungen fest und windsicher, spannen Sie Sonnenschirme ab und ziehen Sie Markisen und Sonnensegel ein!
  • Vermeiden Sie ungesicherten Aufenthalt auf Dächern oder Felsvorsprüngen!
  • Rechnen Sie auf den Bergen mit noch höheren Sturmspitzen!


Die Prognose im Detail

  • Wien: Nach einem sonnigen Start in den Tag ziehen im Tagesverlauf allmählich dichtere Wolken auf. Der Wind kommt aus westlichen Richtungen und weht anfangs lebhaft, später mäßig. Die Temperaturen in der Früh um 0 Grad, tagsüber werden bis 3 Grad erreicht.

 

  • Niederösterreich: In den westlichen Landesteilen sowie am nördlichen Alpenrand startet der Tag mit dichten Wolken. Anfangs schneit es mitunter leicht. Überall sonst überwiegt hingegen zunächst der Sonnenschein. Bis zum Abend werden allerdings auch hier die Wolken immer dichter. Der Wind kommt aus West bis Nordwest und weht mäßig bis lebhaft. Die Temperaturen minus 4 bis plus 1 Grad. Tagsüber werden minus 2 bis plus 3 Grad erreicht.

 

  • Burgenland: Neben Sonnenschein ziehen bis zum Abend zeitweise auch ein paar dichtere Wolken durch. Abgesehen von einzelnen Schneeflocken bleibt es weitgehend trocken. Der Wind kommt aus West bis Nordwest und weht in der Nordhälfte mäßig bis lebhaft. Minus 4 bis plus 1 Grad in der Früh. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 3 bis 5 Grad erreicht.

 

  • Steiermark: Am Dienstag hat kalte Luft Österreich und damit auch die Steiermark fest im Griff. Bei wechselnder Bewölkung scheint im Süden häufig die Sonne, im Norden gibt es am Vormittag dichtere Wolken und am Morgen kann es auch leicht schneien. Sonst bleibt es überall trocken. Es weht mäßiger Wind aus West bis Nord. Nach Frühwerten zwischen -10 und -4 Grad steigt die Temperatur bis zum Nachmittag auf 0 bis 4 Grad.

 

  • Kärnten: Der Dienstag hat viel Sonne zu bieten. Ganz ungetrübt ist der Sonnenschein aber nicht, denn von Nordwesten ziehen zwischendurch auch ein paar ausgedehnte Wolkenfelder in hohen Schichten durch - voraussichtlich mit Schwerpunkt um die Mittagszeit in den nördlichen Landesteilen. Frühnebelfelder gibt es nur ganz vereinzelt und sie machen tagsüber der Sonne Platz. Nach einem frostigen Morgen werden Höchstwerte oft um bzw. etwas über 0 Grad erwartet.

 

  • Oberösterreich: Am Dienstag ist es zunächst oft stark bewölkt, im Mühlviertel und im südlichen Bergland schneit es vereinzelt noch leicht. Bald setzt sich trockenes Wetter durch, die Wolken lockern etwas auf und lassen ein paar sonnige Phasen zu. Der Westwind weht zunächst lebhaft bis stark mit Spitzen um 40 km/h, lässt aber am Nachmittag deutlich nach. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -6 und -2 Grad, die Höchstwerte erreichen -3 bis +3 Grad.

 

  • Salzburg: Am Dienstag lockern dichtere Restwolken bald auf, auf sonnige Phasen folgen im Tagesverlauf ausgedehnte und recht dichte Wolkenfelder. Am meisten Sonnenschein ist insgesamt in den südlichen Landesteilen zu erwarten. Es bleibt niederschlagsfrei. Der Wind aus West bis Nordwest weht zunächst teils lebhaft, lässt aber im Tagesverlauf deutlich nach. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -10 und -2 Grad, die Höchstwerte erreichen -5 bis +2 Grad.

 

  • Tirol: Die Sonne setzt sich gegen anfängliche tiefe Wolken durch. Tagsüber bleibt es trocken bei einem Gemisch aus Sonnenschein und hoher Schichtbewölkung. Der Wind ist kein Thema. Es bleibt kalt, vielerorts herrscht Dauerfrost. Tiefstwerte: -9 bis -3 Grad. Höchstwerte: -4 bis 0 Grad.

 

  • Vorarlberg; Die Sonne setzt sich gegen anfängliche tiefe Wolken durch. Tagsüber bleibt es trocken bei einem Gemisch aus Sonnenschein und hoher Schichtbewölkung. Der Wind ist kein Thema. Es bleibt kalt, ab mittleren Lagen herrscht Dauerfrost. Tiefstwerte: -9 bis -3 Grad. Höchstwerte: -3 bis +3 Grad.