24. April 2024 | 06:15 Uhr

Schnee © foto-webcam.eu

Wetter-Warnung

Hier droht heute das nächste Schnee-Chaos

Mitten im April: Für Teile Österreichs gilt auch heute wieder eine Schnee-Warnung 

Der Winter holt diese Woche zum letzten Schlag aus. In Teilen der Steiermark sorgte der Wintereinbruch am Dienstag bereits für totales Chaos. So knickten etwa Bäume unter der Schneelast um. In Folge krachten sie auf Strommasten und sorgten für Stromausfälle.
Auch am heutigen Mittwoch muss man in höheren Lagen wieder mit Schneefällen rechnen. Für Teile des Landes gilt eine Wetter-Warnung.

Wetter-Warnung © ZAMG  

Die Prognose im Detail

Während der ersten Tageshälfte überwiegen dichte Wolken und bei einer Schneefallgrenze zwischen rund 400 und 1000m Seehöhe regnet oder schneit es zunächst verbreitet, am meisten jedoch im Osten sowie am Alpenostrand. Anfangs kann es örtlich bis in tiefere Lagen herab schneien. Am Nachmittag lässt der Niederschlag insgesamt nach, vereinzelt beginnt außerdem die Wolkendecke aufzulockern. In der Arlbergregion und im Tiroler Außerfern setzen hingegen neuerlich kräftigere Schnee- bzw. Schneeregenschauer ein. Der Wind bläst im Osten mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest, sonst meist nur schwach bis mäßig. Frühtemperaturen 0 bis plus 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen 4 bis 10 Grad.

Schneefall in der Südsteiermark

So wird das Wetter in Ihrem Bundesland

  • Wien: Es bleibt wolkenverhangen und nass-kalt. Bis über Mittag regnet es verbreitet, zum Teil auch kräftig und besonders am Morgen muss außerdem in höheren Stadtrandlagen sogar mit Schneeregen gerechnet werden. Der Wind bläst teilweise lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen um 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen kaum über 8 Grad.

 

  • Niederösterreich: Mit dichten Wolken bleibt es regnerisch. Bei einer Schneefallgrenze zwischen rund 400 und 900m Seehöhe regnet und schneit es vor allem am Vormittag verbreitet. In der Früh können sich zum Teil bis in tiefe Lagen Schneeflocken in den Niederschlag mischen. Der Wind aus West bis Nordwest weht mäßig bis lebhaft. Frühtemperaturen zwischen 0 und 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen nur 5 bis 9 Grad.

 

  • Burgenland: Bis Mittag überwiegen dichte Wolken mit Regen und in den höchsten Lagen kurzzeitig auch Schneeregen. Später am Nachmittag lässt der Niederschlag von Süden jedoch deutlich nach. Dazu weht vor allem in der Nordhälfte mäßiger bis lebhafter Nordwestwind. Frühtemperaturen 2 bis 5, Tageshöchsttemperaturen 6 bis 10 Grad.

 

  • Steiermark: Am Mittwoch überwiegt in der Steiermark das trübe und teils winterliche Wetter. Am Vormittag regnet und schneit es fast überall, speziell im Wechsel- Semmeringgebiet. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 600 und 1000m Höhe. Kaum nass wird im Oberen Murtal. Am Nachmittag wird der Nordwestwind stärker, der Niederschlag somit schwächer und legt Pausen ein. Nach 0 bis 6 Grad in der Früh steigt die Temperatur tagsüber auf magere 4 bis 10 Grad.

 

  • Kärnten: Am Mittwoch bleibt es in Kärnten unbeständig. Vor allem im Südosten kommt es in der Früh noch verbreitet zu Niederschlag. Die Schneefallgrenze liegt um 700m, in tiefen Lagen kommt es teilweise zu Schneeregen. Tagsüber bleibt es meist stark bewölkt und vereinzelt ziehen Regen-, Schnee- oder Graupelschauer durch. Der Schwerpunkt liegt in den südlichen Landesteilen. Die Schneefallgrenze steigt auf rund 900m an. Ab und zu Sonnenfenster gibt es bei leichtem bis mäßigem Nordwind in den Tauern. Die Temperaturen kommen meist über 4 bis 9 Grad nicht hinaus.

 

  • Oberösterreich: Am Mittwoch regnet es bis Mittag aus dichten Wolken häufig, am meisten in der südlichen Landeshälfte. Die Schneefallgrenze liegt um 600 m, bei intensiveren Niederschlagsphasen kann es aber auch zeitweise bis in tiefe Lagen schneien. Im Norden bleibt es oft schon trocken. Am Nachmittag werden die Niederschläge dann rasch weniger und die Wolken lockern auf. Der Abend verläuft dann stellenweise sonnig, vom Innviertel aus können aber noch einzelne Schauer aufkommen. Der Wind weht mäßig stark aus West mit Spitzen um 40 km/h. Tiefstwerte: 1 bis 4 Grad, Höchstwerte: 5 bis 9 Grad.

 

  • Salzburg: Am Mittwoch regnet es bis Mittag aus dichten Wolken zeitweise, im Nordstau auch kurzzeitig intensiver. Die Schneefallgrenze liegt um 800 m, bei intensiveren Niederschlagsphasen kann es aber auch zeitweise bis in tiefe Lagen schneien. Am Nachmittag bleibt es verbreitet öfter trocken und die Wolken lockern stellenweise auf. Zum Abend hin sind im Norden wieder lokale Schauer möglich. Es weht lebhafter Nordwestwind, vor allem im Flachgau und Lungau. Tiefstwerte: -1 bis +3 Grad, Höchstwerte: 4 bis 8 Grad.

 

  • Tirol: Zuerst ist es in Nordtirol verbreitet trüb mit einigen Schneeschauern, im Inntal ist es eher Schneeregen oder Regen. Ab etwa Mittag wird es wechselhaft. Von Westen her gehen sich auch ein paar sonnige Abschnitte aus. Damit bildet sich aber auch noch der eine oder andere Schauer mit Regen, Schnee oder auch Graupel. Die Schneefallgrenze steigt gegen 1000m. In Osttirol stark bewölkt, aber abseits der Tauern meist trocken. Tiefstwerte: -3 bis +2 Grad, Höchstwerte: 3 bis 10 Grad.

 

Vorarlberg: Unbeständig. Bei anfangs starker, später wechselnder Bewölkung kommt auch die Sonne zwischendurch zum Zug, vor allem am Nachmittag. Um den Bodensee und im Rheintal überwiegen die trockenen Phasen, Regen- oder Graupelschauer gibt es am ehesten in der Früh und ab dem späteren Nachmittag. Weiter östlich sind über den Tag verteilt einige Regen- oder Schneeschauer dabei, am Nachmittag auch Graupelschauer. Die Schneefallgrenze liegt bei 600 bis 900m. Tiefstwerte: -3 bis +2 Grad, Höchstwerte: 4 bis 10 Grad.