01. Juli 2020 | 06:14 Uhr

Unwetter Gewitter Blitze © Symbolbild/Getty Images

Gewitter-Alarm

Wetter-Warnung: Hier drohen heute schwere Unwetter

Starkregen und Hagel: Hier muss man heute mit heftigen Gewittern rechnen.

In den ersten Stunden ist es noch überall sonnig und trocken. Nach und nach werden über den Alpengipfeln die Quellwolken mächtiger und am Nachmittag sind Schauer und Gewitter zu erwarten. Diese beschränken sich hauptsächlich auf das Bergland Österreichs. Ab dem späten Nachmittag ist dann aber auch im Südosten mit Gewittern zu rechnen. Es können sogar Unwetter entstehen - es gilt eine Wetter-Warnung.
 
Unbenannt-1.jpg
 
Das Flach- und Hügelland im Norden und Osten wird hingegen weitgehend ausgespart. Der Wind aus südlichen Richtungen weht schwach bis mäßig. Frühtemperaturen 12 bis 18 Grad, Höchstwerte 25 bis 32 Grad.

Die Prognose im Detail

Wien: Es geht sehr sonnig durch den Tag, am Nachmittag wird es hochsommerlich heiß. Gewitterausläufer von den Bergen Niederösterreichs her dürften es voraussichtlich nur bis zum Wienerwald schaffen und die Stadt nicht mehr treffen. Der Wind weht schwach aus Südost. Frühtemperaturen um 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen bei Werten um 30 Grad.
 
Niederösterreich: Sehr sonniges und großteils heißes Wetter bringt der Mittwoch. Am Nachmittag steigt dann die Gefahr von Wärmegewittern im Berg- und Alpenvorland. Sonst dürften die Quellwolken überwiegend flach und harmlos bleiben. Tagsüber weht schwacher bis mäßiger Wind aus südlichen Richtungen. Frühtemperaturen 12 bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 27 bis 31 Grad.
 
Burgenland: Strahlend sonnig beginnt der Tag und auch tagsüber bleibt es bei oft nur wenigen Quellwolken sehr sonnig. Zudem wird es hochsommerlich heiß. In der Mitte und im Süden können die Wolkentürme ab dem späten Nachmittag aber deutlich höher hinaufreichen und Wärmegewitter sich in der energiereichen Luft möglich. Überwiegend weht schwacher Südwind. Frühtemperaturen 15 bis 18 Grad, Tageshöchsttemperaturen 28 bis 32 Grad.
 
Steiermark: Der Mittwoch verläuft zunächst teils sonnig und sommerlich warm. Die Luftmasse wird wieder labiler und so können ab dem frühen Nachmittag beginnend im Bergland und in der Obersteiermark Regenschauer und Gewitter entstehen. Diese werden in weiterer Folge mehr und auch kräftiger. Zum Teil besteht wieder Unwettergefahr durch Starkregen, Hagel und Sturm. Am längsten sonnig bleibt es Richtung Südoststeiermark. Aber Vorsicht, gegen Abend könnten auch hier die Gewitter auftauchen. Höchsttemperaturen vor den Schauern 25 bis knapp 30 Grad.
 
Kärnten: Am Mittwoch scheint am Vormittag und um die Mittagszeit oft wieder die Sonne. Am Nachmittag bilden sich aber in der labil geschichteten Luft zunehmend große Quellwolken und in der Folge vor allem in Oberkärnten einige teils auch heftige Gewitter. Am längsten trocken bleibt es voraussichtlich im Klagenfurter Becken. Die Temperaturen erreichen 23 bis 28 Grad.
 
Oberösterreich: Am Mittwoch scheint in der ersten Tageshälfte oft die Sonne. Im Bergland entstehen jedoch bald Quellwolken, und ab dem Nachmittag tauchen im südlichen Bergland die ersten Schauer und auch Gewitter auf. Nachfolgend breiten sich diese im Gebirge aus, örtlich mit Hagel und Starkregen. Im Flachland und im Mühlviertel bleibt es aber überwiegend stabil und trocken, am Abend kann aber dort kräftiger Südwind aufkommen. Frühwerte: 11 bis 16 Grad, Höchsttemperaturen: 25 bis 29 Grad.
 
Salzburg: Am Mittwoch geht es zunächst bis Mittag überall trocken und sonnig weiter. Im Gebirge bilden sich im Lauf des Vormittags aber einige Quellwolken, ab den Nachmittagsstunden tauchen im Pinzgau, Pongau und Lungau die ersten Schauer und Gewitter auf. Diese breiten sich danach zumeist auf das gesamte Bergland aus, örtlich ist Hagel und Starkregen dabei. Die besten Chancen auf trockenes Wetter hat am ehesten der nördliche Flachgau. Der Wind weht schwach bis mäßig, nach kräftigen Gewittern in den Bergen breitet sich am Abend lebhafter bis starker Südwind aus. Frühwerte: 9 bis 16 Grad, Höchsttemperaturen: 23 bis 28 Grad.
 
Tirol: Am Mittwoch ist es in Nordtirol zuerst sonnig, leicht föhnig und es wird schwülwarm. Allmählich entstehen Haufenwolken, die am Nachmittag immer mächtiger werden. Somit steigt im Laufe des Nachmittags die Anfälligkeit für Regenschauer und Gewitter, die teilweise auch heftig ausfallen können. Dahinter kann sich wieder die Sonne durchsetzen. In Osttirol ist es von Beginn an wolkiger und schon bald nach Mittag sind hier Gewitter möglich. Tiefstwerte: 11 bis 16 Grad. Höchstwerte: 24 bis 29 Grad.
 
Vorarlberg: Am Mittwoch ist es zuerst sonnig, leicht föhnig und es wird schwülwarm. Allmählich entstehen Haufenwolken über den Bergen, die am Nachmittag immer mächtiger werden. Daraus entwickeln sich im Bergland lokale Schauer und Gewitter. Gegen Tagesende können auch in den Niederungen teils heftige Gewitter aufkommen. Tiefstwerte: 12 bis 17 Grad. Höchstwerte: 24 bis 29 Grad.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen