13. August 2023 | 11:31 Uhr

Blitz schlägt in einem Wald ein © Getty

Unwetter-Alarm

Wetter-Warnung: Heftige Gewitter sind im Anmarsch

Am Nachmittag entstehen im Bergland teils heftige Gewitter.

Der Vormittag bringt recht sonniges Wetter, auch letzte Restwolken im Norden lösen sich allmählich auf. Am Nachmittag entstehen dann aber vorwiegend über dem Bergland mehr und mehr Quellwolken und dabei steigt die Schauer- und Gewitterneigung immer mehr an. Zum Abend hin sind im Westen am Alpennordrand auch ein paar kräftige Gewitterentwicklungen möglich. Der Wind weht abseits von Gewitterböen meist nur schwach. Tageshöchsttemperaturen 27 bis 32 Grad.

Die Prognose im Detail

  • Wien: Oft scheint die Sonne. Vorübergehend ziehen aber bereits am Vormittag ein paar Wolken durch und am Nachmittag entstehen Quellwolken. Die Schauerneigung steigt vom Wienerwald her etwas an, jedoch sollte es im Wiener Stadtgebiet größtenteils trocken bleiben. Der Wind kommt meist aus Südost und bleibt eher schwach. Tageshöchsttemperaturen um 30 Grad.

 

  • Niederösterreich: Zunächst ziehen im Wald- und Mostviertel ein paar Restwolken durch, noch am Vormittag stellt sich aber überall wieder recht sonniges Wetter ein. Am Nachmittag entstehen Quellwolken, diese können örtlich vor allem im Waldviertel und im Voralpengebiet zu kleinräumigen Schauer- oder auch Gewitterzellen führen. Im Flachland bleibt es in den meisten Fällen trocken. Der Wind weht oft nur schwach, hauptsächlich aus Ost bis Südost. Nachmittagstemperaturen 27 bis 31 Grad.

 

  • Burgenland: Verbreitet scheint zunächst die Sonne. Am Nachmittag entstehen zwar ein paar Quellwolken, die Schauerneigung bleibt aber dennoch relativ gering. Der Wind weht meist nur schwach aus Südost bis Südwest. Tageshöchsttemperaturen 28 bis 31 Grad.

 

  • Steiermark: Nach einer ruhigen und oft klaren Nacht liegt morgens etwas Nebel in den Tälern, welcher sich aber vormittags rasch auflöst. In der westlichen Obersteiermark können morgens auch noch etwas dichtere Wolken durchziehen. Dann wird es wieder sehr sonnig, wobei die Quellbewölkung im Vergleich zu den Vortagen um die Mittagszeit mehr wird. Nachmittags gibt es daraus im Bergland ein paar lokale Regenschauer, vereinzelt kann sich auch ein Gewitter daruntermischen. Im südlichen Alpenvorland bleibt es voraussichtlich trocken. Die Temperaturen steigen nochmal etwas an und liegen Nachmittags verbreitet zwischen 29 und 31 Grad. Der Wind weht schwach aus westlichen Richtungen.

 

  • Kärnten: Am Sonntag ist es überwiegend sonnig und am Nachmittag heiß. Zur Sonne kommen zunächst dünne Wolkenfelder, am Nachmittag zum Teil auch mächtige Quellwolken und speziell in Oberkärnten entstehen dann lokale Gewitter. Auch im Grenzgebiet zur Steiermark sowie im Bereich der Karnischen Alpen sind teils gewittrige Regenschauer möglich, abseits der Berge bleibt es hier aber meist trocken. Die Temperaturen steigen von anfangs 13 bis 17 Grad bis zum Nachmittag auf 28 bis 31 Grad.

 

  • Oberösterreich: Die Wolken lösen sich auf, dann scheint meist die Sonne. Im Lauf des Nachmittags bilden sich vor allem über den Bergen Quellwolken, aus denen sich in Folge Gewitter entladen. Am Abend können auch im Innviertel Gewitter aufkommen. Es ist hochsommerlich warm, die Temperatur erreicht am Nachmittag 27 bis 32 Grad Celsius.

 

  • Salzburg: Die Wolken lösen sich auf, dann scheint bis über die Mittagsstunden meist die Sonne. Am Nachmittag bilden sich vor allem über den Bergen Quellwolken, aus denen sich ab dem mittleren Nachmittag Gewitter entladen, die bis in die Nacht hinein andauern. Es ist hochsommerlich warm, die Temperatur erreicht am Nachmittag 26 bis 32 Grad Celsius.

 

  • Tirol: Labile Südwestströmung. Zunächst scheint häufig die Sonne und es zeigen sich nur dünne Wolkenfelder, Nebelreste verschwinden rasch. Im Tagesverlauf entstehen in der feucht-labilen Luft größere Quellwolken, die nachmittags bis abends einige Wärmegewitter hervorbringen können. Gebietsweise fallen diese heftig aus mit Starkregen. Am ehesten stabil bleibt es im südlichen Osttirol. Tiefstwerte: 12 bis 17 Grad, Höchstwerte: 26 bis 32 Grad.

 

  • Vorarlberg: Leicht labile Südwestströmung. Zunächst scheint häufig die Sonne und es zeigen sich nur dünne Wolkenfelder. Im Tagesverlauf entstehen vor allem über den Bergen Quellwolken, die dort spät am Nachmittag auch das eine oder andere Wärmegewitter hervorbringen können. Sonst geht der Tag freundlich zu Ende. Tiefstwerte: 14 bis 19 Grad, Höchstwerte: 26 bis 31 Grad.