01. September 2022 | 08:35 Uhr

mix.jpg © Getty

Aktuelle Prognose

Wetter-Mix: So wird das Wochenende

Die kommenden Tage erwartet uns ein Mix aus Sonne und Wolken. Auch ein paar Regenschauer, vor allem im Westen, sind auch dabei.

Der Donnerstag startet mit Störungsresten der Nacht, die vor allem im Bereich der Zentralalpen noch letzte Regenschauer bringen. Während in den Niederungen im Tagesverlauf die Bewölkung langsam auflockert, halten sich über den Alpengipfeln deutlich mehr Wolken. Mit ihnen muss von Vorarlberg bis Salzburg sowie auch in Osttirol und Oberkärnten nachmittags mit dem einen oder anderen Regenschauer gerechnet werden. Der Wind kommt aus Nordwest bis Nordost und weht schwach bis mäßig, am stärksten jedoch am Alpenostrand. In der Früh 12 bis 17 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 19 bis 24 Grad erreicht.

Freitag insgesamt recht freundlich

In einigen Becken und Tälern liegen am Freitag während der Morgenstunden flache Nebel. Diese sind jedoch nicht von Beständigkeit. Davon abgesehen überwiegt unter dem Einfluss von hohem Luftdruck sonniges Wetter. Speziell im Süden und Osten können sich jedoch vorübergehend ein paar Quellwolken bilden. Diese bringen im Bereich der Hohen Tauern bis zum Abend außerdem lokale Regenschauer. Es weht schwacher Wind. Die Frühtemperaturen 8 bis 14 Grad. Bis zum Nachmittag werden 19 bis 25 Grad erreicht, am wärmsten wird es im Westen.

wien sommer1.jpg © Getty

27 Grad am Wochenende

Ein Schirm aus hohen Wolkenfeldern schwenkt von Südwesten her über Österreich. Die Sonne scheint in den meisten Landesteilen überwiegend, wenn auch leicht abgeschwächt. Am Nachmittag tauchen dann vor allem über den westlichen Landesteilen Wolkentürme auf, die hier nachfolgend auch Regenschauer und lokale Gewitter bringen. Sonst bleibt die Quellwolkenbildung meist flach und harmlos. Der Wind weht schwach bis mäßig, in der Ostregion und auf den Bergen tagsüber teils lebhaft und leicht föhnig aus südlichen Richtungen. Frühtemperaturen 7 bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen 22 bis 27 Grad.

Am Sonntag sorgt vor allem im Norden und Osten Störungseinfluss zunächst noch für einige dichte Wolken und Regen, in einigen Tälern beginnt der Tag mit Nebel. 

wetterkarte.jpg © wetter.at

Bald lockert es aber auf und die Sonne scheint verbreitet. Im Tagesverlauf bilden sich ein paar Quellwolken und nachfolgend dann einzelne Regenschauer, isolierte Gewitter sind nicht ganz auszuschließen. Es weht allgemein nur schwacher Wind. Von zehn bis 16 Grad in der Früh steigen die Temperaturen auf 22 bis 27 Grad. 

Spätsommerwetter kommt auf uns zu

Am Montag steigt der Luftdruck. Anfangs gibt es in den Tälern etwas Nebel, bald aber setzt sich überall die Sonne durch. Meist bleibt es tagsüber trocken, ein paar stärkere Quellwolken über den Bergen können aber zu isolierten Regenschauern führen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. Frühtemperaturen liegen bei zehn bis 17 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 22 bis 28 Grad.

Der Hochdruckeinfluss setzt sich auch am Dienstag fort. Anfangs gibt es in den Tälern ein paar Nebelfelder, die sich aber rasch auflösen. Im Tagesverlauf entstehen erneut Quellwolken. An der Alpennordseite bleiben die Wolken meist flach und harmlos, über dem Alpenhauptkamm und südlich davon sind aber am Nachmittag ein paar Schauer sowie lokale Gewitter möglich. Der Wind weht abseits von Gewittern nur schwach. Frühtemperaturen: elf bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen: 24 bis 29 Grad.