03. Juni 2016 | 08:03 Uhr

ars1.jpg © A1 Webcam Arsenal Wien

Tages-Vorschau

Wetter heute: Sonne, Regen und Gewitter

Tages-Vorschau: So wird das Wetter heute in Ihrer Region.

Unter schwachem Tiefdruckeinfluss folgen auf einen noch oft sonnigen Start in den Tag rasch wieder Quellwolken. Vom Berg- und Hügelland ausgehend breiten sich im Tagesverlauf Regenschauer auf nahezu alle Landesteile aus. Örtlich können sich auch Gewitter von unterschiedlicher Stärke entladen. Zwischenzeitlich kommt jedoch immer wieder auch die Sonne durch, am öftesten im Süden. Es ist generell nur schwach windig. In der Früh zeigt das Thermometer 9 bis 15 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 17 bis 24 Grad erreicht.

So wird das Wetter heute in Ihrer Region:

Wien
Auf einen sonnigen Start in den Tag folgen im Tagesverlauf wieder Quellwolken sowie Regenschauer. Erst in den Abendstunden beruhigt sich das Wetter wieder. Dazu weht nur schwacher Wind, meist aus Nordwest. Von rund 15 Grad am Morgen steigen die Temperaturen tagsüber auf bis 22 oder 23 Grad.

Niederösterreich
Anfangs ist es oft noch trocken und sonnig. Bald werden die Quellwolken jedoch wieder mächtiger und bis zum Abend muss verbreitet mit Regenschauern gerechnet werden. Örtlich können sich auch Gewitter entladen, vor allem aber im Wiener Becken. Bei schwachem Wind aus Nordwest liegen die Frühtemperaturen zwischen 11 und 16 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 20 bis 24 Grad erreicht.

Burgenland
Unbeständig gestaltet sich das Wetter am Freitag. Auf einen sonnigen Tagesstart formieren sich meist rasch wieder Quellwolken, die bis zum Abend verbreitet Regenschauer bringen. Vor allem in der Mitte und im Süden mischen sich auch Gewitter in die Niederschläge. Der Wind weht meist nur schwach aus nordwestlichen Richtungen. Von 12 bis 16 Grad in der Früh steigen die Temperaturen tagsüber auf 20 bis 24 Grad.

Steiermark
Auch der Freitag verläuft in der Steiermark mit geringen Luftdruckgegensätzen sehr unbeständig. Besonders am Nachmittag sind teils kräftige Regenschauer und Gewitter zu erwarten. Vor allem vom Wechsel bis zur slowenischen Grenze hin können dabei kräftige Regengüsse und mitunter auch kleiner Hagel auftreten. Frühtemperaturen 7 bis 13 Grad, Tageshöchstwerte 19 bis 25 Grad.

Oberösterreich
Am Freitag ist es vorerst meist trocken, nach der Auflösung lokaler Nebelfelder scheint bei aufgelockerter Bewölkung zeitweise die Sonne. Im Tagesverlauf verdichten sich die Quellwolken, Regenschauer und einzelne Gewitter werden vor allem im Inn- und Mühlviertel sowie im südlichen Bergland häufiger. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 8 und 13 Grad, die Höchstwerte erreichen 17 bis 23 Grad.

Salzburg
Am Freitag ist es vorerst meist trocken, nach der Auflösung lokaler Nebelfelder scheint bei unterschiedlicher Bewölkung zeitweise die Sonne. Im Tagesverlauf verdichten sich die Quellwolken, Regenschauer und einzelne Gewitter werden im ganzen Land häufiger. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 5 und 12 Grad, die Höchstwerte erreichen 16 bis 22 Grad.

Kärnten
Der Vormittag verläuft vor allem in den größeren Tal- und Beckenlagen oft noch recht sonnig, zudem bleibt es noch weitgehend trocken. Bis zum Nachmittag entstehen dann aber in der schwülwarmen Luft vermehrt Quellwolken und vom Bergland ausgehend können ein paar, teils kräftige gewittrige Schauer niedergehen. Am geringsten bleibt das Risiko in den größeren Tal- und Beckenlagen, wo der Tag auch trocken zu Ende gehen kann. Höchstwerte: 19 bis 24 Grad.

Tirol
Freundliches Wechselspiel aus Wolken und Sonne. Die Sonnenphasen sind länger als während der letzten Tage und auch die Temperaturen steigen weiter. Nichts desto trotz bleibt es schaueranfällig, insbesondere nachmittags. Mit der stärkeren Sonneneinstrahlung ist auch mehr Energie vorhanden und so kommt es vermehrt zu Gewittern, die ortsfest sind und so lokalen Starkregen bringen können. Tiefstwerte: 9 bis 11 Grad. Höchstwerte: 19 bis 24 Grad.

Vorarlberg
Freundliches Wechselspiel aus Wolken und Sonne. Die Sonnenphasen sind länger als während der letzten Tage und auch die Temperaturen steigen weiter. Nichts desto trotz bleibt es schaueranfällig, insbesondere nachmittags. Mit der stärkeren Sonneneinstrahlung ist auch mehr Energie vorhanden und so kommt es vermehrt zu Gewittern, die ortsfest sind und so lokalen Starkregen bringen können. Tiefstwerte: 8 bis 12 Grad. Höchstwerte: 19 bis 22 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen