13. Februar 2017 | 06:41 Uhr

we6.jpg © Getty Images

Vorschau

Wetter heute: "Erika" bringt bis zu 13 Grad

Tages-Prognose: So wird das Wetter heute in Ihrer Region.

Im Donautal, am Bodensee, im Waldviertel, verbreitet am Alpenostrand sowie im Grazer und Klagenfurter Becken startet die neue Arbeitswoche noch trüb durch teils zähen Hochnebel. Abseits des Nebels scheint hingegen die Sonne, oft sogar ungestört. Bis über Mittag kann sich schließlich auch über den Niederungen die Sonne langsam durchsetzen. Der Wind kommt aus Ost bis Süd und weht vor allem im westlichen Donautal teils lebhaft, sonst schwach bis mäßig. Die Temperaturen steigen von minus 7 bis plus 1 Grad am Morgen im Tagesverlauf auf 2 bis 13 Grad, mit den höchsten Werten im Westen des Landes.

So wird das Wetter heute in Ihrer Region:

Wien
Letzte Hochnebelschwaden lichten sich zum Wochenstart über Wien rasch. Damit präsentiert sich schließlich bis zum Abend das Wetter sonnig und trocken. Der Wind aus Südost weht schwach bis mäßig. Die Temperatur steigt von rund minus 3 Grad am Morgen tagsüber auf bis plus 5 Grad.

Niederösterreich
Vor allem im Waldviertel sowie im Donautal können sich noch bis weit in den Vormittag hinein Nebel oder Hochnebel zäh halten. Nach Auflösung letzter Hochnebelreste scheint schließlich verbreitet die Sonne, oft sogar von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Es weht schwacher bis mäßiger, im westlichen Donautal teils lebhafter Ost- bis Südostwind. Von minus 7 bis minus 1 Grad in der Früh steigen die Temperaturen im Tagesverlauf auf 1 bis 6 Grad.

Burgenland
Bis Mittag halten sich vor allem in der Mitte und im Süden Hochnebelfelder noch zäh. Mit Zufuhr von trockenen Luftmassen aus dem Südosten lichten sich schließlich auch hier die Nebel rasch. Der Nachmittag präsentiert sich damit überwiegend sonnig und trocken. Der Wind aus Südost bis Süd weht schwach bis mäßig. Minus 4 bis minus 1 Grad zeigt das Thermometer am Morgen, nachmittags 2 bis 5 Grad.

Steiermark
In der nördlichen und westlichen Obersteiermark verläuft der Tag nach Auflösung lokaler morgendlicher Nebel- oder Hochnebelfelder strahlend sonnig. Sonst kann sich über den Niederungen noch einmal verbreitet recht zäher Hochnebel halten, regional ist vormittags auch Schneegrieseln, eventuell vereinzelt auch Nieseln möglich. Dabei ist zunächst noch Glätte durch überfrierende Nässe möglich. Nachmittags steigt auch im Süden die Chance deutlich an, dass die Hochnebeldecke von Osten her aufbricht und sich sonniges Wetter durchsetzt. Die Temperaturen steigen im Norden auf bis zu 7 Grad, in den länger trüben Regionen bleibt es mit nur zarten Plusgraden deutlich kälter.

Oberösterreich
Am Montag lösen sich die meisten Hochnebelfelder im Flachland bis über Mittag auf. Abseits des Nebels scheint die Sonne den ganzen Tag ungetrübt vom blauen Himmel. Störend kann der teils starke Ostwind sein. Am Morgen -5 bis 0 Grad, Höchstwerte 1 bis 7 Grad.

Salzburg
Am Montag scheint die Sonne vom blauen Himmel. Der Hochnebel im Flachgau und im Lungau löst sich bis Mittag auf. Am Morgen -10 bis -2 Grad, Höchstwerte 1 bis 9 Grad. Im Flachgau weht am Nachmittag teils lebhafter, kalter Ostwind.

Kärnten
Am Vormittag hält sich wieder verbreitet zäher Hochnebel, die Obergrenze liegt meist um 1800 m. Am Nachmittag könnte sich der Hochnebel dann allmählich von Osten ausgehend in einigen Landesteilen zögerlich auflösen und abseits von Hochnebelresten und Hangwolken setzt sich dann sonniges Wetter durch. Die Temperaturen steigen je nach Sonne auf 2 bis 6 Grad an.

Tirol
Hochdruckeinfluss und trockene Luft sorgen zu Wochenbeginn in den meisten Regionen für trockenes und strahlend sonniges, wolkenloses Wetter. Auch der Nebel in einigen Tälern Osttirols und Südtirols sowie zur bayrischen Grenze hin löst sich tagsüber auf. Allerdings könnte die Luft durch den Saharastaub etwas diesig wirken. Tiefstwerte: in den Tälern -5 bis -1, in freien Hanglagen zwischen 800 und 1500 Meter 0 bis 3 Grad. Höchstwerte: 6 bis 10 Grad.

Vorarlberg
Ein kräftiges Hoch über Südskandinavien sorgt in vielen Regionen für strahlend sonniges Wetter. Lebhafter Nordostwind lockert die Hochnebelwolken im Rheintal und im Bodenseeumfeld auf. Mit Saharastaub in der Luft erscheint die Luft leicht diesig. In den Föhnschneisen des Rätikons sind immer noch mäßige bis frische Föhnböen möglich. Tiefstwerte: -4 bis 3 Grad. Höchstwerte: 6 Grad bis 10 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen