27. Juli 2017 | 13:46 Uhr

2013080311354.1.jpg © Hoermandinger

Nach Sintflut-Regen

Wetter-Chaos: Jetzt kommt nächste Hitze-Welle

Höchstwerte bis zu 36 Grad - Sonne und Trockenheit am Mittelmeer.

Auf das kühle Regenwetter folgen nun wieder Sommertage. Ab dem Wochenende steigen die Temperaturen stetig und es kommt zu einer erneuten Hitzewelle mit Höchstwerten bis zu 36 Grad, prognostizierten die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag. In den Urlaubsländern am Mittelmeer ist mit Sonne, aber auch Trockenheit und verschärfter Waldbrandgefahr zu rechnen.

Ab Freitag kehrt der Sommer zurück
Am Freitag bleibt der Alpenraum in der westlichen Strömung, vor allem am Vormittag sind alpennordseitig noch Störungsreste mit dichteren Wolken und ein paar Regentropfen anzutreffen. Bis zum Abend zeigt sich auch hier öfter die Sonne, vereinzelte, teils gewittrige Schauer sind zwischen Osttirol und Oberkärnten möglich. Der Westwind bläst im Norden und Osten lebhaft. Die Frühtemperaturen reichen von zehn bis 17 Grad, die Tageshöchsttemperaturen steigen auf 20 bis 28 Grad.

Wochenende: Sonne und Hitze
Der Samstag bringt sonniges Wetter mit hochsommerlichen Temperaturen und schwachen Windverhältnissen. In hohen Schichten dreht die Strömung am über dem Ostalpenraum nach Südwest, am Boden nimmt der Luftdruck deutlich zu. Am Nachmittag steigt die Neigung zu isolierten Gewittern am ehesten über der Westhälfte Österreichs an. Die Frühtemperaturen erreichen zwölf bis 18 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 26 bis 30 Grad.

Am Sonntag geht es sommerlich weiter. In den meisten Landesteilen scheint überwiegend die Sonne, allerdings bilden sich tagsüber auch einige Quellwolken. Diese bleiben in den flacheren Landesteilen meist harmlos, über dem Berg- und Hügelland muss am Nachmittag aber mit lokalen Gewittern gerechnet werden, die vor allem im Westen auch durchaus kräftig sein können. Der Wind kommt zum Großteil aus südlichen Richtungen und weht abseits der Gewitter nur schwach bis mäßig. Im östlichen Flachland wird er Südostwind mitunter auch lebhaft sein. In der Früh ist mit 14 bis 19 Grad zu rechnen, die Tageshöchsttemperaturen klettern auf 27 bis 32 Grad.

Neue Woche startet mit bis zu 36 Grad
Zu Wochenbeginn gibt es beständiges Hochdruckwetter in weiten Teilen des Landes und auch die Gewitterneigung schwächt sich etwas ab. In der Nähe des Alpenhauptkamms werden am Nachmittag aber dennoch einige Gewitterzellen aktiv sein, sonst bleiben die meisten Quellungen untertags flach und harmlos. Der Wind weht überwiegend schwach und es wird verbreitet heiß. Mit Frühtemperaturen von 15 bis 21 Grad und Tageshöchsttemperaturen von 28 bis 34 Grad ist zu rechnen.

Hochsommerlich heiß und über weite Strecken strahlend sonnig ist es am Dienstag in nahezu ganz Österreich. Allfällige Quellwolken am Nachmittag bleiben über den meisten Landesteilen flach und harmlos. Am ehesten türmen sich ganz im Westen ein paar Gewitterwolken am Nachmittag. Der Wind kommt häufig aus südlichen Richtungen und weht schwach bis mäßig. Die Frühtemperaturen erreichen 16 bis 23 Grad, tagsüber wird es zwischen 30 und 36 Grad geben.

In den Urlaubsländern am Mittelmeer scheint nächste Woche nahezu ungetrübt die Sonne. Gewitter bilden sich am ehesten an den Nachmittagen im östlichen Mittelmeerraum. Außerdem bleibt es durchwegs heiß, mit Höchstwerten zwischen 30 und 35 Grad. Stellenweise sind auch bis zu 40 Grad möglich, wie im Landesinneren von Spanien. Die Wassertemperatur liegt im Mittelmeer derzeit größtenteils zwischen 24 und 27 Grad.

In den nördlicheren Regionen Europas bringt die nächste Woche eine sehr wechselhafte Mischung aus Sonne, Wolken und zeitweise Regen. Außerdem bleiben die Temperaturen gedämpft. So liegen die Höchstwerte in London und Kopenhagen nächste Woche knapp über 20 Grad. Die Hochwassersituation in einigen Regionen Deutschlands dürfte sich in den nächsten Tagen langsam entspannen, da der Regen allmählich seltener wird.
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen