17. Dezember 2015 | 16:41 Uhr

3019_2015-12-17_1045_2cfe1d.jpg © bergfex.at

Grüne Weihnachten

Weihnachten wärmer als
 Ostern

Die Erderwärmung schlägt zu. Weihnachten heuer ohne Schnee bei Frühlingstemperaturen.

Viel zu warm. Meteorologisch befinden wir uns mitten im Winter, die Landschaft sieht hingegen aus wie im Frühling. Daran wird sich zu den Feiertagen nichts ändern. Am Heiligen Abend werden laut Prognosen 10 Grad das Christkindl begleiten (Bregenz bis Linz). Im Rest des Landes gibt es 8 und 9 Grad. Im Süden sogar strahlenden Sonnenschein.

Absurd: Das Klima spielt total verrückt. Zu Ostern, Anfang April, gab es statt Frühlingstemperaturen nur 4 Grad und war somit um 6 Grad kälter als Weihnachten.

Weiße Weihnachten kann man heuer fix vergessen. Die Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) sehen auch weiterhin keine nennenswerten Niederschläge kommen.

In Wien war es um 3,4 Grad zu warm für die Jahreszeit

Die ZAMG hat für ÖSTERREICH eine erste Analyse der Dezember-Daten gemacht:

l Sogar hoch auf den Bergen ist es heuer viel zu warm. Am Sonnblick gleich um 5 Grad im Vergleich zum Durchschnitt.

l In Wien hatten wir vom 1. bis zum 15. Dezember im Schnitt 5,2 Grad – das sind um 3,4 Grad zu viel.

l In St. Pölten liegt der heurige Schnitt sogar 4,3 Grad über dem Normalwert.

Alexander Orlik, Klimaexperte der ZAMG zu ÖSTERREICH: „Dieser Dezember ist fix einer der wärmsten aller Zeiten, wahrscheinlich unter den Top 5.“

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen