21. Dezember 2018 | 22:32 Uhr

Herbst Regen © Getty Images

Schnee nur in den Bergen

Weihnachten fällt ins Wasser

Weiße Weihnachten gibt es heuer nur im Hochgebirge – unten taut und regnet es.

Leise rieselnder Schnee, nach der Bescherung durch verschneite Landschaften zur Christmette stapfen – das hätten am Heiligen Abend viele gern. Doch dazu wird es heuer bestenfalls im Gebirge kommen: Denn weiße Weihnachten sind nach einer Tau-Periode heute, Samstag, und morgen, Sonntag, abgesagt. Für den Heiligen Abend sind zwar wieder Niederschläge angesagt, die Schneefallgrenze sinkt hier und da auf 400 Meter – doch meistens treiben sich die Schneeflocken jenseits der 900-m-Marke herum – in allen Landeshauptstädten dürfte es also eher regnen als schneien.

Die Schneedecke – die noch am Freitag in weiten Teilen des Landes zu sehen war – sie wird dann schon weggetaut sein: Eine Warmluftfront sorgt in ganz Österreich für Temperaturen so um 10 bis 12 Grad – das macht selbst dem dicksten Weihnachtsmann den Garaus. Und: Auch am Sonntag bewegt sich das Quecksilber weit in den Plusgraden.

Niederschläge sind wie gesagt erst am Montag zu erwarten – allerdings eben meistens Regen. Beim Gang zur Christmette sind also eher Regenhaut und Regenschirm angesagt, statt Winterstiefel und Pudelhauben.

Skivergnügen im Westen

Allerdings: In Westösterreich wird es am Christ- und am Stefanitag schön: Wolkenlos, zwischen –1 und 6 Grad. Also rauf auf die Skipisten!

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen