24. November 2022 | 06:05 Uhr

glatteis.jpg © Getty

Wetter-Warnung

Vorsicht: Eisregen sorgt für Glatteis-Gefahr

Achtung: Hier muss man am Donnerstag mit Glatteis rechnen.

An der Alpennordseite und teils im Osten halten sich noch einige Wolken und immer wieder regnet es. Die Schneefallgrenze bewegt sich zwischen 800 und 1100m. In der Früh und am Vormittag besteht vor allem zwischen Tirol und Niederösterreich Glatteisgefahr durch Eisregen.

Am Nachmittag lockern die Wolken im Westen allmählich wieder auf. Im Süden hingegen bleibt es trocken und generell recht sonnig. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus westlichen Richtungen. Frühtemperaturen minus 5 bis plus 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen 4 bis 11 Grad.

Die Prognose im Detail

 

  • Wien: Der Himmel bleibt die meiste Zeit bedeckt und nur zwischendurch zeigt sich kurz die Sonne. Immer wieder kann es dabei auch ein wenig regnen. Der Wind weht mäßig aus westlichen Richtungen. Frühtemperaturen rund 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen rund 8 Grad.

 

  • Niederösterreich: Generell überwiegen die Wolken und es muss auch immer wieder mit etwas Regen gerechnet werden. Die Schneefallgrenze steigt auf knapp 1000m. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus westlichen Richtungen. Frühtemperaturen minus 3 bis plus 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen 5 bis 10 Grad.

 

  • Burgenland: Die Wolken überwiegen und nur zwischendurch kommt die Sonne hervor. Zeitweise muss außerdem mit dem einen oder anderen Regenschauer gerechnet werden, die Schneefallgrenze steigt auf 800 bis 1000m. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest, nur im Nordburgenland kann er zeitweise auch noch stärker auffrischen. Frühtemperaturen minus 3 bis plus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen 8 bis 11 Grad.

 

  • Steiermark: In der nördlichen Obersteiermark überwiegt am Donnerstag die Bewölkung und es regnet und schneit immer wieder. Zu Beginn ist Schneefall bis in die Täler herab möglich, untertags steigt die Schneefallgrenze gegen 1000m Höhe. Es hellt nur kurz auf. Südlich der Alpen beginnt der Tag mit Wolken, einzelne Schnee- oder Regenschauer können Morgen und ersten Vormittagsstunden im Mur- und Mürztal auftreten. Ab Mittag setzt sich hier sowie im Süden und Osten die Sonne durch. In höheren Lagen weht lebhafter Nordwestwind. Frühtemperaturen -5 bis 0 Grad, Tageshöchstwerte 4 bis 9 Grad.

 

  • Kärnten: Abwechselnd sonnig und bewölkt. Anfangs hält sich etwa im Klagenfurter Becken und im Raum Völkermarkt zum Teil auch Nebel oder Hochnebel. Die längsten sonnigen Phasen gibt es in Oberkärnten. Nach einem überwiegend frostigen Tagesbeginn erreichen die Temperaturen am Nachmittag 3 bis 7 Grad.

 

  • Oberösterreich: Der Donnerstag startet in vielen Landesteilen bei teils aufgelockerter Bewölkung einigermaßen freundlich, einige Regenschauer ziehen jedoch durch, speziell im Innviertel und im südlichen Bergland. Ab Mittag zieht eine Störung durch, welche wieder verbreitet Niederschlag und dichte Wolken bringt. Schnee fällt bis etwa 1000 m. Zum Abend hin lockert es von Westen her wieder auf, die Sonne geht sich aber maximal kurz zwischendrin aus. Es weht lebhafter Westwind mit Spitzen um 40 km/h. Die Tiefstwerte: -2 bis +2 Grad, die Höchstwerte: 3 bis 8 Grad.

 

  • Salzburg: Der Donnerstag startet inneralpin mit aufgelockerter Bewölkung einigermaßen freundlich, im Norden gibt es bereits einzelne Regenschauer. Rund um Mittag ziehen wieder dichtere Wolken mit Regenschauern durch, welche sich auch in die nördlichen Bereiche der Gebirgsgaue ausbreiten. Schnee fällt bis etwa 1000 m. Im Lungau bleibt es allgemein trockener und auch freundlicher, hier weht teils lebhafter Nordwestwind. Am späteren Nachmittag setzt sich von Westen her wieder ruhigeres Wetter durch, Sonnenschein geht sich aber nur im äußersten Westen noch aus. Es weht tagsüber lebhafter Westwind. Die Tiefstwerte: -5 bis +2 Grad, die Höchstwerte: 2 bis 7 Grad.

 

  • Tirol: Der Vormittag bringt in Nordtirol mehr Wolken als Sonne und noch zeitweise Schauer. Die Schneefallgrenze liegt je nach Intensität bei 1000 bis 1300 Meter. Am Nachmittag wird es von Westen zunehmend trocken und sonnig. In Osttirol bleibt es mit Nordföhn abseits der Tauern trocken und recht sonnig. Tiefstwerte: -3 bis 0 Grad, Höchstwerte: 5 bis 8 Grad.

 

  • Vorarlberg: Am Vormittag gibt es mehr Wolken als Sonnenschein und noch kräftige Regen- und Schneeschauer (Schneefallgrenze 1000 bis 1300 Meter). Dazu weht teils lebhafter Westwind. Am Nachmittag wird es zunehmend trocken und die Sonne kann sich immer besser durchsetzen. Tiefstwerte: 0 bis 3 Grad, Höchstwerte: 4 bis 10 Grad.