11. Juni 2014 | 07:46 Uhr

sturm.jpg © AFP

Hitze-Aus

Heftige Gewitter im Anrollen

Mit der Hitze kommen gewaltige Gewitter mit Starkregen und Hagel auf Österreich zu.

In den westlichen Landesteilen - von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich und in Teilen der Obersteiermark - ist es mit der Hitze bald vorbei. In den nächsten Stunden muss mit Gewittern gerechnet werden, teilweise sind kräftige Regenschauer mit Sturmböen und Hagel dabei, es besteht Unwettergefahr. Die ZAMG hat die Unwetter-Warnung im Lauf des Tages hinaufgesetzt:

unwetterkarte2.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte für aktuelle Unwetter-Warnungen in Ihrer Region)

Wo die Unwetter am schlimmsten werden:
In den Tiroler Bezirken Reute, Imst und Innsbruck-Land, im Bergland rund um Liezen und im Bezirk Bruck an der Mur (beide Steiermark), sowie im nordöstlichen Mühlviertel sind Sturmböen mit Hagel möglich.

Am Donnerstag überall Unwetter:
In der Nacht auf Donnerstag erreichen die Unwetter weite Teile Österreichs. Nur ganz im Osten und Süden wird es noch einmal sonnig. Später muss auch hier mit Gewittern, Starkregen und Sturmböen samt Hagel gerechnet werden. Die Temperaturen gehen zurück auf 18 bis 27 Grad, im Süden noch einmal bis 32 Grad.

Weiter heftige Unwetter in Deutschland:
Nach einem der schwersten Unwetter seit Jahren mit mindestens sechs Toten, Dutzenden Verletzten und Millionenschäden jagt ein Hitzegewitter das nächste in Deutschland. Tief "Ela" hinterließ in der Nacht zum Dienstag in Nordrhein-Westfalen Chaos, auch in Niedersachsen gab es Schäden. Blitze, Donner, Sturm und heftiger Regen schlugen vor allem an Rhein und Ruhr eine Schneise der Verwüstung.

Diashow: Schwere Unwetter-Schäden in Deutschland

3.jpg
Entsetzen bei den Anwohnern.
1.jpg
Gewitterfront bei Soest.
e.jpg
Ein Unwetter hat in der Lindenstraße in Düsseldorf am 09.06.2014 Bäume umgestürzt und zahlreiche Autos beschädigt.
18.jpg
Züge fielen am Kölner Hauptbahnhof aus.
b.jpg
Rinde löst sich am 10.06.2014 im Hofgarten in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) nach einem starken Unwetter von einem Baum.
a.jpg
Sturmböen, Blitzeinschläge und Hagel sorgten an vielen Häusern und Autos für Schäden.
wolken.jpg
Beeindruckende Wolkenformationen haben "Skychaser" aufgenommen.
hagel.jpg
Schwere Hagelgewitter gingen in Frankreich nieder.
hagelkorn2.jpg
Zentimetergroß waren die Hagelkörner.
wolken2.jpg
Gewitterfront über einer Landstraße in Frankreich.
hagelkorn.jpg
Wie Wurfgeschosse kamen die Hagelkörner vom Himmel.
d.jpg
Umgeknickte Äste liegen am 10.06.2014 nach einem Unwetter auf einem Auto in Neuss (Nordrhein-Westfalen).
c.jpg
Wie eine Walze zog eine Gewitterfront über Nordrhein-Westfalen am 09.06.2014 hinweg.
5.jpg
Schwere Gewitter auch in Frankreich.
19.jpg
Auf Bahnhöfen und Flughäfen strandeten Passagiere.
17.jpg
Umgestürzter Baum in Recklinghausen.
16.jpg
Nordrhein-Westfalen wurde am schlimmsten getroffen.
15.jpg
Entwurzelter Baum in Gelsenkirchen.
14.jpg
Der öffentliche Verkehr brach teilweise zusammen.
13.jpg
Dunkle Wolken zogen über Brandenburg.
10.jpg
Gelsenkirchen am 10. Juni 2014
11.jpg
Straßen wurden unpassierbar.
6.jpg
Seltene Lichtspektakel am Himmel.
12.jpg
Windböen entwurzelten hunderte Bäume.
9.jpg
Gewaltige Blitze.
7.jpg
Nach der Hitze kamen die Unwetter.
20.jpg
Die Überreste eines Flachdaches liegen am 10.06.2014 in Neuss (Nordrhein-Westfalen) auf dem Boden.
8.jpg
Stürme auch in Frankreich.
4.jpg
Mindestens sechs Menschen sind tot.
2.jpg
Kaputtes Fahrrad in Düsseldorf.

Für fast alle Bundesländer sagte der Deutsche Wetterdienst (DWD) bis Mittwoch heftige Gewitter mit Hagel, Starkregen und Orkanböen voraus. Ausgenommen seien vielleicht nur der Südosten und der äußerste Nordwesten Deutschlands.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen