28. August 2020 | 08:06 Uhr

Unwetter Feuerwehr © APA/LFV/FRANZ FINK (Symbolbild)

Die Prognose im Detail

Unwetter-Warnung: Hier droht heute Starkregen

Während es im Westen bis zum Abend teils kräftig regnet, bleibt es im Osten des Landes den ganzen Tag sonnig.

In der Westhälfte zeigt sich anfangs noch die Sonne, recht bald ziehen aber Wolken auf und es beginnt zu regnen, bis zum Abend muss dann mit oft kräftigem Regen gerechnet werden. Anfangs sind auch noch Gewitter eingelagert. Im Südosten, von Osttirol bis Oberkärnten überwiegen die Wolken bereits von der Früh weg und die Sonne zeigt sich kaum noch. Von Kufstein bis zum Waldviertel scheint zunächst noch die Sonne und erst am Nachmittag bilden sich Gewitter. Weiter im Osten hält sich das freundliche und oft trockene Wetter den ganzen Tag, hier überwiegt der Sonnenschein sogar. Der Wind weht meist nur schwach bis mäßig aus Ost bis Süd, im östlichen Flachland und im Bergland frischt er teils lebhaft auf. Frühtemperaturen 9 bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 22 bis 30 Grad.

Unwetter-Warnung für Freitag

Die Zamg sprach eine Unwetter-Warnung wegen Starkregen- und Gewitter-Gefahr aus:

wetter.JPG © ZAMG Klicken Sie auf das Bild für die Unwetter-Prognose in ihrer Region. 

wetter1.JPG © ZAMG

Die Prognose im Detail 

Wien: Die meiste Zeit bleibt es sonnig und nur hohe Wolken ziehen durch, am Nachmittag schirmen dann Wolken von Gewittern in der Umgebung den Sonnenschein ab. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südost. Frühtemperaturen um 13 Grad, Tageshöchsttemperaturen rund 29 Grad.
 
Niederösterreich: Meist scheint zunächst die Sonne. Am Nachmittag bilden sich ein paar Quellwolken und nachfolgend sind im Bergland oder im Waldviertel einzelne Gewitter möglich. Der Wind weht anfangs schwach, tagsüber mäßig, im Osten auch etwas auflebend aus Ost bis Süd. Tageshöchsttemperaturen 26 bis 31 Grad.
 
Burgenland: Generell verläuft der Tag sonnig und nur wenige Wolken ziehen durch. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Norden auch lebhaft aus südlichen Richtungen. Frühtemperaturen 13 bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 30 Grad.
 
Oberösterreich: Am Freitag ist es föhnig und neben hohen Wolkenfeldern zunächst oft sonnig. Ab Mittag werden die Wolken dichter, die Neigung zu Regenschauern und Gewittern steigt am späteren Nachmittag speziell im Innviertel und im Salzkammergut an. Am Abend können einzelne Schauer auch auf das Flachland übergreifen. Im Flachland weht zum Teil lebhafter Ostwind, im südlichen Bergland macht sich örtlich kräftiger Südwind bemerkbar. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 10 und 14 Grad, die Höchstwerte erreichen 24 bis 28 Grad.
 
Salzburg: Am Freitag ist es föhnig und zeitweise sonnig. Dichtere Wolken stauen sich von Süden her am Alpenhauptkamm, in den hinteren Tauerntälern und im Lungau kann etwas Regen übergreifen. Am Nachmittag werden die Wolken allgemein dichter, das Schauer- und Gewitterrisiko steigt speziell im Pinzgau sowie in weiterer Folge auch im Flach- und Tennengau an. Im Bereich der Tauern weht teils starker Südwind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 10 und 15 Grad, die Höchstwerte erreichen 21 bis 28 Grad.
 
Steiermark: Am Freitag kommt im Tagesverlauf zunehmend lebhafter, auf den Bergen auch kräftiger Wind aus südlichen Richtungen auf. Dabei wird es recht warm und vielerorts in der Steiermark überwiegt auch der Sonnenschein. Nur in der westlichen Obersteiermark sind die Wolken zeitweise schon etwas dichter und am Nachmittag und Abend sind gewittrige Schauer nicht ausgeschlossen. Tageshöchstwerte 23 bis 27 Grad.
 
Kärnten: Am Freitag Wetterumstellung. Ein Oberitalientief gewinnt an Einfluss. In Oberkärnten stauen sich von Südwesten her teils von Beginn kompakte Wolken, zwischendurch kann sich tagsüber noch die Sonne zeigen, bevor die Schauer- und Gewittertätigkeit rasch zunimmt. In Unterkärnten sind nur zeitweise dichtere Wolken dabei, dort scheint mit aufkommendem kräftigem Südföhn länger die Sonne und es wird spätsommerlich warm. Höchstwerte zwischen etwa 20 Grad im Lesachtal und bis zu 27 Grad im Jauntal.
 
Tirol: Im Vorfeld einer markanten Störung ist in Nordtirol vorübergehend noch föhnig und dort nach Norden zu am Vormittag teils sonnig, teils bewölkt. Gegen den Hauptkamm zu - mit ein paar Stunden Verzögerung auch in Osttirol - stark bewölkt und aufkommender Niederschlag, der sich nachmittags verstärkt und auch von Gewitterzellen durchsetzt ist. Diese werden zunehmend nach Nordtirol getragen, auch in die vorigen Föhnregionen. Tiefstwerte: 10 bis 14 Grad, Höchstwerte: 22 bis 25 Grad.
 
Vorarlberg: Vor einer markanten Kaltfront ist es zunächst noch föhnig, wegen bald aufziehender höherer Bewölkung gibt es aber nur mehr wenig Sonne. Um die Mittagszeit und nachmittags greifen immer häufiger gewittrige Schauer aus Süden über, abends und nachts wird daraus verbreitet starker Regen. Tiefstwerte: 10 bis 15 Grad, Höchstwerte: 20 bis 24 Grad.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen