28. Mai 2018 | 07:17 Uhr

unwetter2.jpg © APA/ASB/THORSTEN GEIST

Detailprognose

Unwetter-Warnung für weite Teile Österreichs

Am Nachmittag steigt die Gewitterhäufigkeit auch im Osten des Landes deutlich an.

Am Montag wird die Luftschichtung zunehmend labil und damit steigt auch im Osten die Gewitterhäufigkeit wieder deutlich an. Vielerorts scheint zunächst aber noch die Sonne, bevor sich relativ rasch Quellwolken zu türmen beginnen. Nachfolgend kommt es vom Berg- und Hügelland ausgehend zu Schauer- und Gewitterentwicklungen, ab dem späteren Nachmittag schaffen es einzelne Gewitterzellen auch bis ins Flachland heraus. In der recht energiereichen Luftmasse sind teils heftige Gewitter möglich. Der Wind weht mäßig aus Ost bis Süd, entlang der Alpennordseite ist es leicht föhnig. Frühtemperaturen 12 bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 31 Grad.

Unwetter-Warnung

Unbenannt-4.jpg Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

Detailprognose für Ihr Bundesland

Wien: Es gibt erneut sehr sonniges Wetter, die Quellwolkenbildung setzt aber rasch ein. Am Nachmittag türmen sich die Wolken dann oft hoch und vom südlichen Wiener Becken her nimmt die Gewitterbereitschaft deutlich zu. Der Wind weht mäßig aus Südost. Frühtemperaturen um 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 29 Grad.

Burgenland: Zunächst gibt es strahlenden Sonnenschein, bevor sich nach und nach Quellwolken bilden werden. Am Nachmittag nimmt dann die Neigung zu Regenschauern und Gewittern deutlich zu. In der energiereichen Luftmasse können die Gewitter auch wieder heftig ausfallen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost. Frühtemperaturen 14 bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 26 bis 29 Grad.

Niederösterreich: Zunächst ist es verbreitet strahlend sonnig. Immer häufiger bilden sich aber Quellwolken und vom Berg- und Hügelland ausgehend beginnen sich Schauer- und Gewitterzellen zu formieren, die dann am späten Nachmittag auch das Flachland erreichen können. Der Wind weht mäßig aus Ost bis Südost. Frühtemperaturen 13 bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 31 Grad.

Oberösterreich: Das sommerlich warme und meist sonnige Wetter setzt sich fort. Die Quellwolken werden aber am Nachmittag wieder größer und wachsen sich vor allem im Berg- und Hügelland zu lokalen Wärmegewittern aus. Es ist leicht föhnig, im Flachland und im Mühlviertel weht zum Teil lebhafter Ost- bis Südostwind, der Spitzen bis 50 km/h erreichen kann. Am Morgen betragen die Temperaturen 12 bis 18 Grad, am Nachmittag erreichen sie 24 bis 30 Grad.

Salzburg: Das oft sonnige und sommerlich warme Wetter setzt sich fort. Die Quellwolken werden aber am Nachmittag wieder größer und wachsen sich zum Teil zu lokalen Wärmegewittern aus. Es ist leicht föhnig, im Flachgau weht mäßig starker Ostwind. Am Morgen betragen die Temperaturen 10 bis 15 Grad, die Höchsttemperaturen erreichen 23 bis 31 Grad.

Steiermark: Unbeständiges Wetter kündigt sich für den Montag an. Zeitweise scheint anfangs noch die Sonne, mittags und am Nachmittag ist nach rascher Quellwolkenbildung mit Regenschauern und Gewittern zu rechnen. Sie können nirgends ausgeschlossen werden. Es wird sommerlich warm. Frühtemperaturen 13 bis 17 Grad, Tageshöchstwerte 24 bis 28 Grad. Lebhafter Südwind kommt auf.

Kärnten: Der Montag bringt bei wechselnder Bewölkung zunächst etwas Sonnenschein und später am Tag nach rascher Quellwolkenbildung lokale Gewitter und Regenschauer. Frühwerte 13 bis 17 Grad. Es bleibt sommerlich warm mit Höchstwerten zwischen 22 und 27 Grad.

Tirol: Zu Wochenbeginn wird es bei leicht föhnigem Einfluss zunächst in ganz Tirol sonnig mit lebhaftem Föhn in Tälern wie dem Wipptal, ehe nachmittags wieder vermehrt Quellwolken auftauchen. Daraus können bis zum Abend lokale, kräftige Wärmegewitter entstehen, wiederum ist punktuell heftiger Platzregen möglich. Die größte Gewitteraktivität dürfte am Nordrand Tirols stattfinden. Tiefstwerte: 10 bis 14 Grad, Höchstwerte: 25 bis 30 Grad.

Vorarlberg: Zu Wochenbeginn ändert sich am sommerlichen, aber weiterhin sehr labilen Wetter nichts. Es wird bei leicht föhniger Tendenz bis über Mittag überwiegend sonnig, ehe nachmittags wieder vermehrt Quellwolken auftauchen. Daraus können in der Folge vereinzelte, aber kräftige Gewitter entstehen, wieder kann es punktuell zu heftigem Platzregen kommen. Tiefstwerte: 11 bis 15 Grad. Höchstwerte: 26 bis 30 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen