24. Juni 2021 | 06:05 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Nichts geht mehr

Unwetter: Totales Zug-Chaos in Kärnten und Osttirol

Durch Gewitter wurden Oberleitungen  beschädigt und die Stromversorgung unterbrochen.

In Teilen Österreichs hat es am Mittwochabend erneut schwere Unwetter gegeben. Besonders betroffen war abermals der Flachgau im Bundesland Salzburg. Umgefallene Bäume und geflutete Keller gab es laut Feuerwehr auch in Oberösterreich. In Kärnten und Osttirol kommt es nach einer Oberleitungs-Beschädigung zu Zugausfällen, da die Stromversorgung unterbrochen ist, teilten die ÖBB mit. In Kärnten wurde zudem laut Polizei eine Landesstraße komplett gesperrt.
 

Zug-Ausfälle

Kärnten und Osttirol wurden am Mittwochabend kurz vor 22.45 Uhr bei Unwettern Oberleitungen der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) beschädigt und die Stromversorgung unterbrochen. Da die Reparaturarbeiten aus Sicherheitsgründen erst bei Tageslicht starten können, kommt es zu Zugausfällen im Nahverkehr, wurde von den ÖBB mitgeteilt. Betroffen sind die Südbahnstrecke zwischen St. Veit an der Glan und Villach, die Tauernbahnstrecke zwischen Mallnitz und Villach, die Drautal-Bahn und die Ossiacher-Strecke. Der Fernverkehr wird mit Dieselloks durchgeführt, Benutzer des Nahverkehrs werden gebeten, auf andere Verkehrsmittel umzusteigen, am Aufbau eines Schienenersatzverkehrs wird gearbeitet. Die Dauer der Sperre ist laut ÖBB noch nicht bekannt.

   Nach Sturmschäden infolge eines Gewitters etwa um 22.30 Uhr wurde die Metnitztal-Landesstraße im Bereich der Gemeinde Friesach (Bezirk St. Veit an der Glan) unpassierbar. Bereits begonnene Aufräumarbeiten seitens der Feuerwehr wurden wegen der widrigen Umstände eingestellt. Es wurde eine Totalsperre auf unbestimmte Zeit verhängt und der Verkehr großräumig umgeleitet, berichtete die Landespolizeidirektion Kärnten.
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen