29. Mai 2018 | 07:11 Uhr

Unwetter Feuerwehr © APA/LFV/FRANZ FINK (Symbolbild)

Warnung für weite Teile

Unwetter-Alarm: Wo es heute wann kracht

Weite Teile Österreichs sind auch am Dienstag gewitteranfällig.

Es gibt sommerliches und oft auch sonniges Wetter, allerdings entladen sich am Nachmittag lokale teils wieder heftige Gewitter. Die Zone mit den meisten und stärksten Gewittern wird im Süden und Südosten des Landes erwartet, aber auch entlang der Grenze zu Bayern können die Gewitter lokal heftig ausfallen. Inneralpin und im Westen hemmt der Föhn die Gewitterentstehung. Es weht schwacher bis mäßiger, im Osten auch lebhafter Wind aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen 14 bis 18 Grad, Tageshöchstwerte 24 bis 31 Grad.

Unwetter-Warnung

Detail-Prognose für Ihr Bundesland

Wien: Oft scheint die Sonne, dazu wird es wieder sommerlich warm. Ab Mittag zeigen sich wieder vermehrt Quellwolken und nachfolgend steigt die Gewitterbereitschaft an. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südost. Frühtemperaturen um 16 Grad, Nachmittagstemperaturen bei rund 28 Grad.

Burgenland:
Das Wetter bleibt sommerlich und vormittags überwiegt der Sonnenschein. Ab Mittag bilden sich vermehrt Quellwolken und in der Folge besonders im Süden auch wieder Regenschauer und Gewitter, die lokal auch heftig ausfallen können. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Süd. Frühtemperaturen 15 bis 18 Grad, Tageshöchsttemperaturen 26 bis 29 Grad.

Niederösterreich: Es bleibt bei sommerlichem, aber gewitteranfälligem Wetter. Am höchsten ist die Gewitterneigung am Alpenostrand, am geringsten im Mostviertel. Schauer und Gitter können örtlich wieder kräftig ausfallen. Der Wind bläst mäßig bis lebhaft aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen 15 bis 18 Grad, Tageshöchsttemperaturen 26 bis 30 Grad.

Oberösterreich:
Am Vormittag scheint meist die Sonne, hohe Schleierwolken sollten kaum stören. Am Nachmittag bilden sich hohe Quellwolken, aus denen sich da und dort Gewittergüsse entladen werden, am ehesten treten diese im Mühlviertel und im Salzkammergut auf. Am Morgen betragen die Temperaturen 13 bis 19 Grad, die Höchsttemperaturen liegen zwischen 25 und 30 Grad.

Salzburg: Am Vormittag scheint verbreitet die Sonne, hohe Schleierwolken können den Sonnenschein etwas beeinträchtigen. Am Nachmittag breiten sich Quellwolken aus, aus denen es da und dort ein paar Gewittergüsse geben wird. Die meisten sind entlang der Nordalpen möglich. Die Luft ist weiter sommerlich warm, am Morgen betragen die Temperaturen 9 bis 16 Grad, die Höchsttemperaturen liegen zwischen 21 und 31 Grad.

Steiermark: Am Dienstag ziehen von Süden hohe und mittelhohe Wolken durch, die Sonne zeigt sich zeitweise. Zu Beginn gibt es regional auch wieder Nebel, insgesamt wird der Vormittag aber trocken verlaufen. Am Nachmittag entstehen in der schwülen Luft erneut ein paar teils kräftige Regenschauer und Gewitter. Der Schwerpunkt dürfte im Mur- und Mürztal sowie im Randgebirge und im Südosten liegen. Im Norden ist es erneut föhnig und damit ist die Schauerwahrscheinlichkeit hier geringer. Frühtemperaturen um 12 bis 18 Grad, Tageshöchstwerte zwischen 23 und 28 Grad.

Kärnten: Am Dienstag setzt sich das unbeständige, aber weiterhin frühsommerlich warme Wetter fort. Nach Auflösung von regionalen Hochnebelfeldern kann sich am Vormittag zeitweise sonniges Wetter behaupten. Bis zum Nachmittag bilden sich dann erneut große Quellwolken und in weiterer Folge über Kärnten verteilt einige, teils kräftige Regenschauer und Gewitter. Frühwerte 12 bis 16 Grad, Tageshöchstwerte meist 22 bis 26 Grad.

Tirol: In Nordtirol einigermaßen sonnig, mit föhnigem Südwind ziehen ausgedehnte, hohe Wolkenfelder über den Himmel. In Osttirol und Südtirol besteht bereits in der ersten Tageshälfte eine erhöhte Schauerbereitschaft. Nachmittags werden die Schauer dann auch in Nordtirol häufiger, es bilden sich mächtige Quellwolken, die die Sonne abschatten. In der Folge kann es dann überall zu Gewittern mit teilweise kräftigen Regenschauern kommen. Tiefstwerte: 11 bis 16 Grad, Höchstwerte: 24 bis 29 Grad.

Vorarlberg: Es wird zumindest in der ersten Tageshälfte recht sonnig und es bleibt föhnig. Dünne, hohe Schleierwolken begleiten die Sonne bereits am Vormittag. Es wird schwülwarm, ab Mittag bis zum Abend kommen mächtige Quellwolken dazu und die Anfälligkeit für Gewitter und Regenschauer mit punktuellem Starkregen ist als hoch einzustufen. Tiefstwerte: 11 bis 16 Grad. Höchstwerte: 23 bis 28 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen