22. Juli 2023 | 08:11 Uhr

Blitz schlägt in einem Wald ein © Getty

Starkregen und Hagel

Unwetter-Alarm: Heftige Gewitter im Anmarsch

Wetter-Warnung für Teile Österreichs: Hier muss man am Samstag mit Starkregen und Hagel rechnen.

In schwülwarmer Luft bilden sich vor allem über der südlichen Landeshälfte bald wieder Schauer und Gewitter, am Nachmittag können sie abermals größere Ausmaße annehmen und regional auch Starkregen und Hagel bringen. Weiter im Norden gibt es hingegen viele sonnige Phasen, und die nachmittägliche Quellbewölkung bringt höchstens vereinzelt kleinräumige Schauerzellen hervor. Der Wind weht anfangs teils mäßig aus westlichen Richtungen, bevor er sich am Nachmittag abseits von Gewittern überall abschwächt und tendenziell eher auf Südwest bis Süd zurückdreht. Frühtemperaturen 11 bis 19, Tageshöchsttemperaturen 21 bis 28 Grad.

Die Prognose im Detail

 

  • Wien: Recht häufig scheint die Sonne, auch wenn sich im Tagesverlauf wieder etwas mehr Wolken, darunter Quellwolken, zeigen können. Die Schauerneigung steigt im Wiener Stadtgebiet nur geringfügig an, meist sollte es also trocken bleiben. Der Wind bläst erst mäßig aus West, am Nachmittag flaut er ab. Frühtemperaturen um 18, Tageshöchsttemperaturen bei rund 27 Grad.

 

  • Niederösterreich: Während im Norden und Osten des Landes recht häufig die Sonne scheint, bei nur geringfügig ansteigender Schauerneigung, werden über dem Berg- und Hügelland im Süden die Wolken immer dichter, hinzu kommen teils hochreichende Quellwolken. Damit steigt vor allem im Grenzgebiet zur Steiermark und zum Burgenland die Schauerneigung deutlich an, auch einzelne Gewitterzellen werden erwartet. Meist bläst der Wind eher schwach, anfangs im Donauraum und in der Ostregion auch mäßig aus westlichen Richtungen. Frühtemperaturen 13 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 23 bis 28 Grad.

 

  • Burgenland: In der ersten Tageshälfte ist es teils wolkig, teils aber auch recht sonnig. Später ziehen besonders von Süden her wieder mehr und mehr Wolken, darunter auch hochreichende Quellwolken heran und die Schauer- und Gewitterneigung steigt abermals an. Punktuell sind, speziell im Süden und über der Landesmitte, auch wieder Starkregen bzw. kräftigere Gewitterzellen zu befürchten, örtlich auch mit einigen Sturmböen. Sonst bläst eher schwacher, anfangs im Norden auch mäßiger Westwind. Frühtemperaturen 15 bis 19, Tageshöchsttemperaturen 23 bis 28 Grad.

 

  • Steiermark: Nach einem sonnigen Tagesbeginn nehmen die Wolken bald zu. Ab den Mittagsstunden steigt dann auch wieder die Neigung für Regenschauer und Gewitter an. Einzelne Gewitter können wieder kräftig ausfallen. Nach den Gewittern lockern die Wolken in der Obersteiermark zum Abend hin bald wieder auf. Es wird schwül-warm mit maximal 22 bis 25 Grad.

 

  • Kärnten: Am Samstag lockern Nebel- und Hochnebelfelder in der Früh auf und es kann sich zeitweise die Sonne zeigen. Im Laufe des Vormittages nimmt von Westen her die Bewölkung bereits wieder zu und am Nachmittag kommt es verbreitet zu Regenschauern sowie einzelnen Gewittern. Zum Abend hin lockern die Wolken in Oberkärnten bereits auf, in Unterkärnten ist es hingegen meist noch dicht bewölkt mit lokalen Regenschauer, welche allmählich abklingen. Die Temperaturen erreichen nur 20 bis 24 Grad.

 

  • Oberösterreich: Am Vormittag scheint meist die Sonne. Ab den Mittagsstunden breiten sich vor allem im südlichen Bergland Wolken aus, aus denen es bis zum späteren Nachmittag im Süden zwischen Wolfgangsee und Windischgarsten Regenschauer und Gewitter geben wird. Am Abend scheint wieder meist die Sonne. Am Morgen beträgt die Temperatur 12 bis 16 Grad, am Nachmittag erreicht sie 22 bis 26 Grad Celsius.

 

  • Salzburg: Vorerst scheint verbreitet die Sonne. In den Gebirgsgauen ziehen bereits am Vormittag dichtere Wolken auf, in den nördlichen Landesteilen ab den Mittagsstunden. Ab den Mittagsstunden breiten sich Regenschauer und Gewitter aus, die am Abend wieder abklingen. In nördlichen Flachgau ist die Neigung zu Regenschauern und Gewittern nur gering. Am Morgen beträgt die Temperatur 9 bis 14 Grad, am Nachmittag erreicht sie 19 bis 24 Grad Celsius.

 

  • Tirol: Am Samstag geht es sehr unbeständig weiter. Am Vormittag scheint zumindest zeitweise die Sonne. Diese fördert aber eine rasche Quellwolkenentwicklung und nachfolgend entstehen über das ganze Land verteilt gewittrige Regenschauer. Stellenweise kann es wieder zu kräftigem Regen kommen. Der Regenschwerpunkt ist am Nachmittag zu sehen, am Abend klingen die Regenschauer vielerorts ab und es lockert noch vor Einbruch der Dunkelheit auf. Tiefstwerte: 10 bis 14 Grad, Höchstwerte: 20 bis 24 Grad.

 

  • Vorarlberg: Am Samstag weiterhin unbeständig. Am Morgen und am Vormittag sind aber sonnige Phasen mit dabei, im Bodenseeumfeld auch schon erste Regenschauer. Es kommt neuerlich zu einer raschen Quellwolkenbildung und nachfolgend entstehen verbreitet in Vorarlberg gewittrige Regenschauer. Stellenweise kann es wieder zu kräftigem Platzregen kommen. Abends wahrscheinlich abklingende Regenschauer und rasches Auflockern. Tiefstwerte: 10 bis 15 Grad, Höchstwerte: 20 bis 24 Grad.