12. Dezember 2023 | 06:46 Uhr

Hochwasser_Header.png © IMAGO/Blaulicht News

Wetter-Warnung

Starkregen: Hochwasser-Alarm in Teilen Österreichs

Stellenweise regnet es bis zu 100 Liter. Die Gefahr von Überflutungen steigt. 

Von Westen her breiten sich Wolken und Regen einer Warmfront nach und nach auf Österreich aus. In Tirol und Vorarlberg regnet es bereits ab der Früh, bis zum Abend erreicht der Regen auch den Osten. Im Süden regnet es kaum. Die Schneefallgrenze steigt auf 1500 bis 2000m. Bevor sich die Wolken ausbreiten gibt es in der Osthälfte noch ein paar Sonnenstunden, die meisten vom Weinviertel bis ins mittlere Burgenland. Der Wind weht in höheren Lagen anfangs noch mäßig bis lebhaft, tagsüber meist nur noch schwach aus südlichen Richtungen. Frühtemperaturen minus 3 bis plus 7 Grad, Tageshöchsttemperaturen 3 bis 11 Grad. 

Für den Westen Österreichs gilt eine Wetter-Warnung der Geosphere Austria. In Vorarlberg und Nordtirol werden verbreitet werden 50 bis 80 mm Niederschlag erwartet, in Staulagen sind Mengen bis 100 mm nicht ausgeschlossen. 

Wetter-Warnung © Geosphere Austria

Mögliche Auswirkungen

  • Kleinräumige Überflutungen von Grün- und Ackerflächen
  • Lokale Beeinträchtigungen im Straßenverkehr
  • Lokale Überschwemmungen im Bereich von Bächen und kleinen Fließgewässern

Handlungsempfehlungen

  • Passen Sie die Fahrgeschwindigkeit den Straßenverhältnissen an, rechnen Sie mit Aquaplaning!
  • Planen Sie leichte Einschränkungen bzw. Zeitverluste im Straßenverkehr durch erhöhte Unfallgefahr ein!
  • Schließen Sie Fenster, Türen und Dachluken!
  • Halten Sie Abstand von Wildbächen und kleinen Fließgewässern!

Die Prognose im Detail

  • Wien: Zunächst zeigt sich noch die Sonne, nach und nach ziehen aber vermehrt hohe Wolken auf, die am Nachmittag immer dichter werden und es kommen auch tiefere Wolken dazu. Gegen Abend setzt dann allmählich Regen ein, der dann bis in die Nacht hinein andauert. Der Wind weht anfangs noch mäßig aus West, tagsüber lässt er nach und dreht auf Südost. Frühtemperaturen rund 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen rund 10 Grad.

 

  • Niederösterreich: Zunächst zeigt sich noch die Sonne, Nebel- oder Hochnebel im Waldviertel sollte sich auflösen. Von Westen her treffen aber mehr und mehr Wolken ein und am Nachmittag muss im Wald- und Mostviertel mit etwas Regen gerechnet werden. Nach Osten zu bleibt es noch trocken und erst zum Abend hin breitet sich der Regen auch hier aus. Die Schneefallgrenze steigt auf über 1500m an. Der Wind weht in höheren Lagen anfangs noch mäßig bis lebhaft aus West, lässt im Lauf des Tages aber nach. In den Niederungen bleibt es den ganzen Tag über eher schwach windig. Vorübergehend dreht der Wind am Nachmittag auf Südost. Frühtemperaturen 1 bis 6 Grad, Tageshöchsttemperaturen 4 bis 10 Grad.

 

  • Burgenland: Zunächst scheint phasenweise die Sonne, tagsüber treffen aber zunächst hohe Wolken ein, die nach und nach immer kompakter werden. Am Abend und in der Nacht beginnt es dann zu regnen. Der Wind weht schwach bis mäßig erst aus West, tagsüber dreht er auf südliche Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus 3 bis plus 1 Grad, Tageshöchsttemperaturen 6 bis 10 Grad.

 

  • Steiermark: Am Dienstag scheint am Vormittag fast überall einmal die Sonne. In den Tälern und Becken liegt anfangs auch Nebel, im Nordosten gibt es Wolkenreste. Ab Mittag zieht es dann von Nordwesten rasch zu und Wolken verdecken nach und nach die Sonne. Es wird bis zum Abend trocken bleiben. Dazu weht kaum Wind. Frühtemperatur: -6 bis 1 Grad, in höheren Lagen bis zu 7 Grad, Tageshöchstwerte: 2 bis 8 Grad.

 

  • Kärnten: Der Dienstag startet abseits von Nebel- und Hochnebelfeldern sehr sonnig. Bereits am Vormittag ziehen von Westen her Wolken auf, nachmittags zeigt sich die Sonne nur mehr zeitweise. Durch den Wolkenaufzug lockern die Nebel- und Hochnebelfelder im Tagesverlauf auf, am hartnäckigsten hält sich der Hochnebel im östlichen Klagenfurter Becken. Es bleibt trocken. Die Temperaturen erreichen nach einem überwiegend frostigen Morgen 1 bis 5 Grad.

 

  • Oberösterreich: Am Dienstag überwiegen die Wolken, zunächst regnet es aber nur vereinzelt. Da und dort kommt auch kurz die Sonne hervor. Ab Mittag verdichten sich die Wolken von Westen her, Regen breitet sich ab dem späten Nachmittag auf die meisten Landesteile aus. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 1 und 6 Grad, die Höchstwerte erreichen 5 bis 10 Grad.

 

  • Salzburg: Am Dienstag überwiegen im Norden des Landes von der Früh weg die Wolken, stellenweise regnet es. In den Gebirgsgauen beginnt der Tag gebietsweise sonnig. Bald drängen zunehmend dichte Wolken die Sonne aber auch hier in den Hintergrund. Vom Pinzgau her setzt am Nachmittag Regen ein, der sich bis zum Abend auf die meisten Landesteile ausbreitet. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -4 und +5 Grad, die Höchstwerte erreichen 2 bis 9 Grad.

 

  • Tirol: Im Weststau von der Silvretta über Arlberg bis ins Lechtal und Tannheimertal neuerlich nass von der Früh weg, die Schneefallgrenze steigt wieder gegen gut 2000m. Weiter ostwärts ist es bis in den Vormittag eher noch trocken, stärkere Bewölkung dehnt sich aus und auch der Niederschlag greift tagsüber dann in abgeschwächter Form ostwärts aus. Tiefstwerte: -3 Grad in Osttirol bis +3 Grad im Inntal, Höchstwerte: 3 bis 8 Grad.

 

  • Vorarlberg: Am Vormittag breiten sich erneut Regen- und Schneefall auf ganz Vorarlberg aus, sie werden wieder stärker, erreichen aber nicht mehr die Intensität vom Montag. Die Schneefallgrenze steigt neuerlich gegen 2000m. Auf den Bergen weht starker Westwind, auch in den Tälern frischt der Wind tagsüber spürbar auf. Tiefstwerte: 2 bis 6 Grad, Höchstwerte: 7 bis 11 Grad.