30. Juni 2022 | 15:14 Uhr

Waldbrand © APA/EINSATZDOKU.AT/PATRIK LECHNER (Archivbild)

Grillen an öffentlichen Grillplätzen verboten

Trockenheit: Stadt Wien warnt vor Waldbrandgefahr

Aus diesem Grund sind ab sofort Rauchen, Grillen, Hantieren mit offenem Feuer sowie jegliches Feuerentzünden im Wald und in unmittelbarer Nähe zu diesem verboten, so der Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt.

Wien. In der Bundeshauptstadt Wien wird wegen der herrschenden Trockenheit vor massiv erhöhter Waldbrandgefahr gewarnt. Aus diesem Grund sind ab sofort Rauchen, Grillen, Hantieren mit offenem Feuer sowie jegliches Feuerentzünden im Wald und in unmittelbarer Nähe zu diesem verboten, hieß es in einer Aussendung des Forst- und Landwirtschaftsbetriebes der Stadt am Donnerstag. Das Verbot gelte bis auf weiteres und werde erst bei nachhaltigen Regenschauern wieder aufgehoben.

"Aufgrund der Trockenheit ist die Waldbrandgefahr besonders akut. Wir appellieren daher an die Bevölkerung, sich an dieses Verbot zu halten, um niemanden zu gefährden", unterstrich der für den Klimaschutz zuständige Stadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ). Es wurde außerdem um Mithilfe ersucht: "Bitte halten Sie die Augen offen, sollten Sie während eines Spazierganges einen Waldbrand entdecken, bitte sofort die Feuerwehr unter der Notrufnummer 122 alarmieren", so Forstdirektor Andreas Januskovecz.

Zusätzlich ist ab sofort auch das Grillen an allen öffentlichen Grillplätzen verboten. Das Grillen in privaten Gärten außerhalb des Gefährdungsbereiches des Waldes ist indes gestattet. Die Stadt mahnte aber angesichts der Trockenheit zu besonderer Vorsicht. Försterinnen und Förster werden die Wiener Waldgebiete streng kontrollieren, wurde außerdem angekündigt.