26. August 2023 | 17:44 Uhr

Zahlreiche Schäden

Heftiges Unwetter zog über Nordosten des Landes

Am Samstagabend zogen schwere Unwetter über den Norden Salzburgs, Oberösterreich, Niederösterreich und Wien.

Am Samstagabend sind erneut schwere Unwetter über Österreich gezogen. Besonders Salzburg und Oberösterreich waren am Abend betroffen. Starkregen und Sturm sorgten für hunderten Feuerwehreinsätze und zahlreiche Schäden. Allein in Oberösterreich sprach die Landeswarnzentrale am Abend von rund 700 Einsätzen.

Die aus Bayern kommende Unwetterfront traf gegen 18 Uhr in Oberösterreich ein und breitete sich in enormer Geschwindigkeit über das gesamte Bundesland aus, wie die Landeswarnzentrale am Abend mitteilte. Innerhalb von nur einer Stunde gingen 512 Notrufe bei der Feuerwehr ein. Aufgrund des starken Regens waren Unterführungen mit Wasser vollgelaufen, Keller überflutet und Straßenzüge überschwemmt. Durch die heftigen Sturmböen wurden zudem Dächer abgedeckt, umgestürzte Bäume blockierten Straßen und beschädigten Stromleitungen.

Dramatische Lage in den Bezirken Braunau und Schärding

Besonders dramatisch stellte sich die Lage in den Bezirken Braunau und Schärding dar. Hier mussten mehrere eingeschlossene Personen aus Fahrzeugen befreit werden. Auch mehrere Brandeinsätze, unter anderem der Brand einer Maschinenhalle in Pierbach, forderten die Einsatzkräfte.

Auch in Salzburg waren am Abend wegen der heftigen Unwetter 420 Einsatzkräfte der Feuerwehren im Einsatz, wie die "Salzburger Nachrichten" (Online) berichteten. Betroffen war vor allem der nördliche Flachgau. Der Landesfeuerwehrverband meldete demnach insgesamt 88 Einsätze. Am Wolfgangsee, Irrsee, Mondsee und Holzöstersee gab es zudem mehrere Einsätze der Wasserrettung aufgrund des Gewitters. Menschenrettungen und Bootsbergungen wurden unternommen.

Mehrparteienhaus evakuiert

In Bürmoos musste ein Mehrparteienhaus vorsorglich teilweise evakuiert werden, meldete der Salzburger Katastrophenschutz. Durch heftige Sturmböen im nördlichen Flachgau drohten Bäume auf das Haus zu stürzen. Sechs bis acht Personen seien betroffen, hieß es. Um kein Risiko einzugehen, durften die oberen Stockwerke des Hauses derzeit nicht benutzt werden, bis Forstexperten die genaue Gefahrenlage eingeschätzt haben. Dann soll über die weitere Vorgehensweise entschieden.

Unwetterschäden in Salzburg © APA/FMT-PICTURES - MW

Hagelschauer in Floridsdorf

Auch in Niederösterreich und Wien blitzte es heftig. Vereinzelt gingen Hagelschauer nieder. Offenbar war vor allem der Nordteil Wiens vom Hagel-Gewitter betroffen. Im 21. Bezirk gab es einen Hagelschauer, wie das Video eines Facebook-Users zeigt:

  

Videos zeigen Blitzspektakel über Wien

 

 

 

 

 

 

 

 

Nächste Gewitter in der Nacht im Westen

Bei wechselnder Bewölkung sind in Tirol und Vorarlberg sowie generell im Norden und Osten Regenschauer und zum Teil auch kräftige Gewitter einzuplanen. Mit diesen lebt der Wind von Oberösterreich ostwärts vorübergehend stark bis stürmisch auf. Nach Mitternacht beruhigt sich jedoch das Wetter, besonders im Norden können aber auch noch weitere Regenschauer durchziehen. Im Süden und Südosten geht es hingegen weitgehend trocken und aufgelockert bewölkt durch die Nacht. Bis zum Morgen kühlt es auf 13 bis 21 Grad ab.

So wird das Wetter morgen

Von Vorarlberg bis Salzburg sowie in Osttirol bleibt der Himmel meist wolkenverhangen und es regnet verbreitet und örtlich auch intensiv. Vereinzelt mischen sich auch Blitz und Donner in die Niederschläge. Weiter im Osten und Südosten lösen sich hingegen Restwolken der Nacht im Laufe des Vormittags bald auf. Trotz ein paar harmloser Quellwolken, die sich bevorzugt über dem Berg- und Hügelland bilden, überwiegt aber bis zum Abend insgesamt der sonnige und auch trockene Wettercharakter. Der Wind weht anfangs schwach, bald jedoch mäßig bis lebhaft aus Südost bis West. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 13 und 22 Grad, die Nachmittagstemperaturen von West nach Ost zwischen 17 und 35 Grad.

 23:45
 

Nächste Gewitter in der Nacht im Westen

Bei wechselnder Bewölkung sind in Tirol und Vorarlberg sowie generell im Norden und Osten Regenschauer und zum Teil auch kräftige Gewitter einzuplanen. Mit diesen lebt der Wind von Oberösterreich ostwärts vorübergehend stark bis stürmisch auf. Nach Mitternacht beruhigt sich jedoch das Wetter, besonders im Norden können aber auch noch weitere Regenschauer durchziehen. Im Süden und Südosten geht es hingegen weitgehend trocken und aufgelockert bewölkt durch die Nacht. Bis zum Morgen kühlt es auf 13 bis 21 Grad ab.

 22:41
 

Hagelschauer in Floridsdorf

Offenbar ist vor allem der Nordteil der Stadt vom Hagel-Gewitter betroffen. Im 21. Bezirk gab es einen Hagelschauer, wie das Video eines Facebook-Users zeigt:

 22:04
 

Videos zeigen Blitzspektakel über Wien

 21:58
 

Gewitter-Warnung jetzt auch für Wien

In den orangen Warngebieten ist mit starken Gewittern, Starkregen, Hagel und Sturm zu rechnen:

Sturm-Warnung für Wien © GeoSpehre Austria

 21:26
 

Filmfestival in Wien wird wegen Unwetter-Warnung geräumt

Das Filmfestival am Rathausplatz wird aufgrund einer Unwetter-Warnung soeben geräumt.

 21:20
 

Video zeigt Stroboskopgewitter in NÖ

Ein User der Plattform X postete das Video eines Stroboskopgewitters im Waldviertel. Unter einem solchen Wettereignis versteht man einen Gewittersturm, der eine Blitzrate von 60 Blitzen pro Minute oder höher aufweist.

 21:11
 

Gewitterfront zieht Richtung Wien

Derzeit befindet sich die Gewitterfront bei Krems an der Donau und bei St. Pölten. Die Zurichtung ist Osten – auch Teile von Wien könnten noch vom Sturm erfasst werden. "Es muss weiterhin mit starken Sturmböen und sintflutartigem Regen gerechnet werden, auch Hagel bis 2cm ist noch möglich. Stromausfälle sind möglich", so der Verein für Wetterbeobachtung und Unwettermeldung "Skywarn Austria" auf Facebook.

 20:58
 

Gewitter-Warnung vor den Toren Wiens

Die Gewitterfront ist inzwischen vor den Toren Wiens angelangt. In den orangen Warngebieten ist weiterhin mit starken Gewittern, Starkregen, Hagel und Sturm zu rechnen.

wien.jpg © GeoSphere Austria

 20:38
 

Bürmoos: Mehrparteienhaus teilweise evakuiert

Der Katastrophenschutz des Land Salzburgs hat soeben gemeldet, dass in Bürmoos ein Mehrparteienhaus vorsorglich teilweise evakuiert werden muss. Durch heftige Sturmböen im nördlichen Flachgau drohen Bäume auf das Haus zu stürzen. Sechs bis acht Personen sind betroffen, Feuerwehren und Polizei sind im Einsatz. Um kein Risiko einzugehen, dürfen die oberen Stockwerke derzeit nicht benutzt werden bis Forstexperten die genaue Gefahrenlage eingeschätzt haben. Dann wird über die weitere Vorgehensweise entschieden.

 20:25
 

159 Feuerwehreinsätze in Oberösterreich

Laut der Homepage des oberösterreichischen Landesfeuerwehrverbands gibt es derzeit 159 Feuerwehreinsätze im Bundesland. Am häufigsten müssen die Floriani wegen Sturmschäden, Überflutungen und Wasserschäden ausrücken. So gibt es etwa einen Einsatz wegen einer Überflutung in Rohrbach, einen Sturmschaden in Taufkirchen an der Pram (Schärding), einen Sturmschaden in Diersbach (Schärding), oder etwa ein Sturmschaden in Linz-Land.

 20:10
 

Zahlreiche Haushalte in OÖ ohne Strom

Aufgrund des Sturmes kommt es zu Strom-Störungen: Laut "Netz OÖ"-Homepage sind derzeit offenbar Tausende Haushalte in OÖ ohne Strom.

Stromausfälle in OÖ © Screenshot/netzooe.at

 20:00
 

Starkregen: Irre Wassermengen

In Ostermiething (Bezirk Braunau) kamen 50 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen. In Kollerschlag regnete es in wenigen Minuten 27 Liter pro Quadratmeter.

 19:56
 

Sturm zieht über Linz

Inzwischen hat der Sturm bereits Linz erfasst, wie das Foto eines umgeknickten Baumes, der auf ein Auto gestürzt ist, zeigt. Die frühere Grün-Politikerin Ruperta Lichtenecker schreibt über die Sturm-Zustände in Linz: "Ich wohne seit 30 Jahren hier - ich hab noch nie einen solchen Sturm erlebt! …geknickte Bäume in der Innenstadt! Mülltonnen, große Äste auf der Straße!"

 19:26
 

Videos zeigen Unwetter in Salzburg

 19:11
 

Sturmböen: Wetterstationen, die über 100km/h gemessen haben

In den Wetterstationen Mondsee, Mattighofen, Wolfsegg, Kremsmünster, Wallern wurden Windstärken mit mehr als 100 km/h gemessen, wie "Skywarn Austria" auf Facebook schreibt. In Reichersberg waren es mit 125km/h (!) sogar Orkanböen.

 19:10
 

Sturmwarnung für OÖ

 19:08
 

Willkommen zum LIVE-Ticker!

Von Bayern her zieht ein heftiges Unwetter Richtung Salzburg und Oberösterreich. Wir halten Sie dazu im LIVE-Ticker auf dem neuesten Stand.