01. August 2023 | 19:25 Uhr

Tornado-Alarm in Jesolo © Instagram/@saralunacanola

Spektakuläre Aufnahme

Tornado-Alarm nahe Urlaubsort Jesolo

In der Nähe des bei Österreichern beliebten Urlaubsortes Jesolo gab es Tornado-Alarm.

Seit Ende Juli wüten im Norden Italiens immer wieder Unwetter. So haben bereits vergangenen Samstag heftige Unwetter mit starkem Regen und Sturmböen in Teilen Südtirols zu schweren Schäden geführt. Ebenfalls Ende Juli ist in der Nähe der friaulischen Stadt Pordenone das bisher größte Hagelkorn Europas gefallen. Das Hagelkorn hatte einen Durchmesser von 19 Zentimetern. 

Die Metropole Mailand sowie große Teile der Lombardei waren am 25. Juli betroffen. Es kam zu starken Sturmböen, schweren Hagelschauern und Regenfällen. Eine 16-Jährige starb, nachdem sie in einem Pfadfinderlager in der Provinz Brescia von einem umfallenden Baum getroffen wurde, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Die Unwetter scheinen im Norden Italiens kein Ende zu nehmen, denn jetzt tauchten Aufnahmen eines angeblichen Tornados auf. Eine Instagram-Userin postete das spektakuläre Video in der Nähe des beliebten Urlaubsortes Jesolo an der italienischen Adria in der Region Venetien. "Falls bestätigt, Tornado nahe Jesolo", schreibt ORF-Meteorologe Manuel Oberhuber auf Twitter. 

 

 

 

Ob es sich tatsächlich um einen Tornado gehandelt hat, ist noch unklar. Eine Baumreihe im Hintergrund des Videos verdeckte den unteren Bildrand. Es ist daher nicht ersichtlich, ob die Trombe Kontakt mit dem Boden beziehungsweise Meerwasser hatte.