17. September 2021 | 06:13 Uhr

Herbst-light.jpg © Getty

Der Sommer ist vorbei

Temperatursturz: Jetzt kommt der 'Herbst light'

In den kommenden Tagen wird es unbeständig und deutlich kühler

In den kommenden Tagen wird es in Österreich laut der Prognose der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) vom Donnerstag kühler - es soll vorerst nur ein "Herbst light" werden. Von Regenschauer bis Sonnenschein ist alles zu erwarten. Die Temperaturen werden maximal 24 Grad erreichen.

Die Prognose im Detail

Nach Störungsabzug gelangt am morgigen Freitag der Ostalpenraum in eine nordwestliche Strömung. Das hießt, es sind tagsüber noch restliche Regenschauer im Süden sowie im Nordstau zu erwarten. Sonst wird es niederschlagsfrei und vielfach sonnig. Lebhafter Nordwestwind am Alpenostrand. Die Frühtemperaturen sollen zwischen elf bis 18 Grad, Tageshöchsttemperaturen 18 bis 24 Grad liegen.

Am Samstag betrifft ein schwacher Störungseinfluss die Alpensüdseite sowie den Nordosten mit phasenweise dichteren Wolken und ein paar Regentropfen. Sonst soll es niederschlagsfrei und überwiegend sonnig bleiben. Im Nordosten lebt hingegen der Nordwestwind immer wieder auf. Die Frühtemperaturen werden zwischen acht bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen 18 bis 24 Grad betragen.

Es wird kühler

Die Entstehung eines Tiefs in Oberitalien wird maßgeblich für das Wetter verantwortlich sein. Derzeit wird von einer etwas späteren Entwicklung ausgegangen, sodass der Sonntag zumindest in den östlichen und südöstlichen Landesteilen noch überwiegend trockenes Wetter mit längeren Sonnenphasen erwarten lässt. Der Westen und Südwesten liegen dann aber bereits im Tiefdruckeinfluss, im Bereich kräftiger Regengüsse. Überwiegend wird es windschwach bleiben. Recht gut abgesichert ist laut ZAMG der Temperaturrückgang. In der Früh soll es sieben bis 15 Grad, tagsüber 14 bis 21 Grad haben.

Am Montag sollen Reste einer Störung noch über Österreich liegen, vor allem in den Bergen kann es noch zeitweise regnen. Immer wieder wird es auch dichte Bewölkung geben, die nur stellenweise länger aufbricht. Der Wind wird laut Prognose schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen werden zwischen fünf bis 13 Grad, die Tageshöchsttemperaturen von 13 bis 21 Grad erwartet.

Auch am Dienstag bleibt eine Nordwestströmung wetterbestimmend. Mit dieser ziehen einige Regenschauer durch, vor allem im Gebirge ist es unbeständig. Die Sonne soll aber in den meisten Landesteilen zeitweise scheinen. Der Wind wird schwach bis mäßig aus Nordwest wehen. Die Frühtemperaturen sollen laut ZAMG sechs bis zwölf Grad, die Tageshöchsttemperaturen 15 bis 20 Grad betragen.