20. März 2020 | 21:54 Uhr

Regen © Getty Images

Polarluft kommt

Temperatur-Sturz um 20 Grad

Das Wetter kommt den Vorgaben der Regierung im Kampf gegen das Coronavirus entgegen.

Wien. Auf Österreich steuert ein massiver Kaltlufteinbruch zu, der bereits ab heute zu einem Sturz um bis zu 20 Grad von frühlingshaften Traumtemperaturen zu winterlichem Frostwetter führt: Samstagfrüh mag sich vielerorts zwar noch die Sonne zeigen, doch danach schließen die letzten Wolkenlücken – und die Polarluft übernimmt das Kommando. Damit sinkt die Schneefallgrenze deutlich, und heftiger Regen setzt ein – drinnenzubleiben, um dem ­Coronavirus aus dem Weg zu gehen, dürfte jetzt kein Problem mehr sein.

Alarm für heimisches Obst: Sogar bis –5 Grad denkbar

Das gilt auch für den Sonntag und möglicherweise für die ganze Woche, wenn die Höchsttemperaturen in Österreich nur noch zwischen null und sieben Grad liegen. Sollte Österreich vom Kern der Kaltluft voll erwischt werden, sind selbst im Flachland Tiefstwerte von minus fünf Grad Celsius denkbar. Derartige Temperaturen sind für die zweite Märzhälfte nichts Ungewöhnliches – jedoch haben durch das vorangegangene warme Wetter die Pflanzen aber früh ausgetrieben. Am stärksten betroffen ist die Marille sowie Apfel-, Birnen- und Kirschkulturen.