29. März 2020 | 13:12 Uhr

Kind Kälte kalt Schnee © Symbolbild/Getty Images

Nach Frühlings-Temperaturen

Temperatur-Sturz: Jetzt kommt der Schnee!

Das frühlingshafte Wetter lockte am Wochenende zahlreiche ''Corona-Sünder'' nach draußen – Jetzt sorgt ein Temperatur-Sturz für wenig einladendes Wetter für ausgedehnte Spaziergänge.

Wien. Das frühlingshafte Wetter hat am Samstag die Wiener ins Freie gelockt. Angesichts der Coronavirus-Pandemie ist Sonnetanken und Sporteln nur unter strengen Auflagen erlaubt. Laut Polizei hielten sich die Menschen großteils an die Abstandsregeln - mindestens ein Meter, sofern man nicht im gemeinsamen Haushalt lebt.

Jetzt kündigt sich jedoch der große Temperatursturz an: Im Westen des Landes sanken die Temperaturen am Sonntagvormittag bereits auf 0 bis 10 Grad. Hier gab es bereits die ersten Niederschläge und Regenschauer. Am Montag sinkt schließlich auch noch die Schneefallgrenze auf 500 Meter Seehöhe – Bei Temperaturen von minus 5 bis maximal 8 Grad werden wohl einige "Corona-Sünder" doch zu Hause bleiben.

Die Prognosen im Detail

Die neue Woche startet mit spätwinterlichem Wetter. Die Schneefallgrenze sinkt ab der Nacht auf Montag bis in tiefe Lagen, im östlichen Flachland werden aber nur einzelne Schneeschauer erwartet. Ab Mittwoch ist es oft sonnig, vorerst herrscht aber noch große Nachtfrostgefahr, teilte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag mit.
 
Der Montag verläuft meist dicht bewölkt und vor allem an der Alpennordseite und in Osttirol regnet oder schneit es, oft auch anhaltend. Sonst bleibt es weitgehend trocken. Die Schneefallgrenze bewegt sich zwischen tiefen Lagen und knapp 800 Meter im Süden. Der Wind weht weiterhin mäßig bis lebhaft aus Nord. Die Frühtemperaturen betragen minus vier bis plus drei Grad, die Tageshöchsttemperaturen nur noch zwei bis acht Grad.
 
Am Dienstag setzt sich wieder recht sonniges Wetter durch, im Norden und Osten bilden sich tagsüber einige Quellwolken und auch der eine oder andere Schneeschauer kann erwartet werden. Trocken und sehr sonnig verläuft der Tag voraussichtlich im Westen. Der Wind weht schwach bis mäßig, in exponierten Lagen auch lebhaft aus Nord. Es wird sehr frostig bei minus acht bis null Grad in der Früh, in höher gelegenen Tälern auch unter minus zehn Grad und Höchstwerten bei drei bis acht Grad.
 
Am Mittwoch bringt Hochdruckeinfluss verbreitet strahlend sonniges Wetter, oft zeigt sich der Himmel sogar wolkenlos. Lediglich ganz im Osten und Südosten können sich vorübergehend einige - laut ZAMG jedoch durchwegs harmlose - Wolken bemerkbar machen. Der Wind weht meist nur schwach. Minus neun bis null Grad werden zu Tagesbeginn erwartet, fünf bis elf Grad im weiteren Verlauf.
 
Das strahlend sonnige Hochdruckwetter setzt sich am Donnerstag fort. Vielerorts zeigt sich der Himmel sogar den ganzen Tag über wolkenlos. Der Wind weht schwach, im Osten teils auch mäßig aus Südost. Nach minus sieben bis null Grad in der Früh, steigt das Thermometer unter Tags auf acht bis 14 Grad.
 
Am Freitag können sich ganz im Westen und Norden teils ausgedehnte Wolkenfelder bemerkbar machen, sie bringen kaum Niederschlag und lassen zwischendurch auch etwas Sonnenschein zu. Alpensüdseitig und im Südosten scheint die Sonne am längsten. Vor allem entlang der Donau macht sich mitunter mäßig auffrischender, recht milder Westwind bemerkbar, sonst bleibt es eher schwach windig. Die Frühtemperaturen betragen minus vier bis plus drei Grad, die Tageshöchstwerte neun bis 16 Grad.
 

Corona-Knigge: Das sind die Regeln für draußen

Das Coronavirus sorgt dafür, dass Österreich seit 16. März still steht. Per "Ausgangsbeschränkung" wurde die Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum massiv eingeschränkt um die Ausbreitung des gefährlichen Virus einzudämmen. 

Generell gilt derzeit die Regel daheim zu bleiben. Politik und Polizei weisen immer wieder daraufhin, möglichst wenig raus zu gehen, um sich und andere Menschen vor einer Ansteckung zu schützen. Bei kaltem, nassen Wetter fällt es natürlich leichter zu Hause zu bleiben. Dieses Wochenende luden jedoch Temperaturen von bis zu 20 Grad zum rausgehen ein.Trotz Ausgangsbeschränkungen gibt es vier Ausnahmen das Haus zu verlassen: 

  • Für dringend notwendige Besorgungen (unter anderem Lebensmittel-Einkauf, Arztbesuche, Medikamentenkauf)
  • Um in die Arbeit zu fahren, wenn man nicht Home-Office macht
  • Um Menschen zu helfen, die Unterstützung brauchen 
  • Außerdem sind auch Spaziergänge gestattet, sofern diese alleine oder im Familienverbund (Personen, die in einem Haushalt leben), oder mit Haustieren gemacht werden
 
Die Maßnahmen werden von der Polizei kontrolliert, im Bedarfsfall drohen empfindliche Verwaltungsstrafen.
 
 

Tratschen mit Abstand

Trifft man Bekannte zufällig auf der Straße ist ein Plausch natürlich erlaubt - jedoch soll der Sicherheitsabstand von einem Meter eingehalten werden. Auch beim Einkauf in Supermärkten und Apotheken sollte man den Abstand einhalten. 
 
In Wien sind Parks grundsätzlich noch geöffnet. Kinderspielplätze wurden aber aus einer praktischen Überlegung gesperrt. Die Bundesgärten wurden allerdings geschlossen. Sportliche Aktivitäten, wie Laufen oder Radfahren sind erlaubt. Das aber auch alleine oder nur mit Personen, die im eigenen Haushalt wohnen und unter Einhaltung des Abstands von einem Meter von anderen.
 
Laut Gesundheitsministerium soll man nicht mit den Öffis ins Grüne fahren - wenn dann mit dem Privatfahrzeug. 
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen