24. März 2016 | 06:37 Uhr

sturmwarnung8.jpg © EPA

Schauer im Osten

Sturmwarnung für Teile Österreichs

Schnee, Regen und Sturm bestimmen das Wetter bis zum Nachmittag.

Am Donnerstag halten sich in der Nordhälfte einige Wolken und es gehen weiterhin immer wieder Schauer nieder, besonders in den Nordstaulagen. Die Schneefallgrenze steigt auf 600 bis 1000 Meter, im Westen auch noch weiter. Am Nachmittag klingen die Schauer ab und es lockert mehr und mehr auf. Im Süden hingegen bleibt es meist trocken und oft auch überwiegend sonnig. Der Wind weht mäßig bis lebhaft, vor allem im Süden auch kräftig aus nördlichen Richtungen. Für Teile Salzburgs, Kärntens, Osttirols und der Steiermark gilt eine Sturmwarnung. Die Frühtemperaturen liegen bei minus 3 bis plus 4 Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen 5 bis 11 Grad.

Aktuelle Unwetterwarnung
uwkarte-3.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

So wird das Wetter heute in Ihrem Bundesland

Wien
Vor allem am Vormittag muss noch mit dem einen oder anderen Schauer gerechnet werden, am Nachmittag beruhigt sich das Wetter und die Wolken lockern immer mehr auf. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen um 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 9 Grad.

Niederösterreich
Im Bergland im Mostviertel regnet oder schneit es zunächst noch, tagsüber klingt der Niederschlag großteils ab und die Schneefallgrenze steigt auf 600 bis 1000m. Überall sonst bleibt es bei kurzen Schauern, die am Nachmittag ebenfalls abklingen. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen minus 2 bis plus 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen 5 bis 10 Grad.

Burgenland
Zeitweise ziehen Wolken durch, großteils bleibt es aber freundlich und sonnig, vor allem am Nachmittag. Vor allem am Vormittag können im Nordburgenland noch ein paar Schauer niedergehen, tagsüber klingen die Schauer aber immer mehr ab. Der Wind weht mäßig bis lebhaft, vorübergehend auch kräftig aus Nordwest. Frühtemperaturen 2 bis 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 8 bis 11 Grad.

Steiermark
Am Gründonnerstag ist das Wetter in der Steiermark zweigeteilt. Der lebhafte bis stürmische Nordwest- bis Nordostwind lockert die Wolken vom Oberen Murtal bis in den Süden und Osten auf und es wird hier zeitweise sonnig mit lediglich einzelnen übergreifenden Regenschauern. Winterlich mit Schneefall oder Schneeregen ist es hingegen nördlich der Mur und Mürz. In den Nördlichen Kalkalpen fallen 10 bis 20 cm Neuschnee, auch in den Tälern wird es noch einmal weiß. Frühtemperaturen -1 bis 4 Grad, Höchstwerte von Nord nach Süd 4 bis 11 Grad.

Oberösterreich
Der Gründonnerstag startet mit dichten Wolken und zeitweiligem Schneeregen oder Schneefall, insbesondere im Süden. Bereits im Laufe des Vormittags steigt die Schneefallgrenze von anfangs tiefen Lagen auf 900 m an. Im Flachland sowie im Mühlviertel setzt sich bis Mittag trockenes Wetter durch und die Wolken beginnen langsam aufzulockern. Weiter im Süden bleibt es teils bis in den Nachmittag hinein unbeständig. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen: -2 bis +3 Grad, Höchsttemperaturen: 5 bis 10 Grad.

Salzburg
Der Gründonnerstag beginnt meist mit dichten Wolken und zeitweiligem Schneeregen oder Schneefall. Tagsüber steigt die Schneefallgrenze rasch auf 800 bis 1000 m an, die Niederschläge klingen jedoch allmählich ab. Am längsten, nämlich bis in den Nachmittag hinein, halten sich die Regenwolken im Norden. Weiter im Süden setzt sich ab Mittag trockenes und zeitweise sonniges Wetter durch. In den Gebirgsgauen weht lebhafter bis starker Nordwestwind. Frühtemperaturen: -2 bis +3 Grad, Tageshöchstwerte: 3 bis 8 Grad.

Kärnten
Direkt entlang des Alpenhauptkamms stauen sich von Norden her dichte Wolken, sonst ist es recht sonnig, wenngleich speziell nach Osten zu zeitweise kompaktere Wolken durchziehen können. An der nördlichen Landesgrenze können zudem vereinzelt unergiebige Schnee-, unterhalb von etwa 900 m mitunter Regenschauer übergreifen, sonst bleibt es jedoch trocken. Zudem weht in den prädestinierten Föhntälern kräftiger bis stürmischer Nordwind. Zum Abend hin klart es generell auf. Frühtemperaturen: -2 bis +3 Grad, in den windigen Regionen auch wärmer. Höchstwerte: 6 bis 11 Grad.

Tirol
Die Schnee- und unterhalb von 700-1000m Regenschauer werden langsam seltener und klingen im Oberland vormittags ab, sonst wahrscheinlich erst im Laufe des Nachmittags. Gleichzeitig lockern die Wolken auf und die Sonne kommt zumindest zeitweise zum Vorschein. In Süd. und Osttirol werden morgendliche Wolkenfelder dünner und es wird überwiegend sonnig, bleibt aber windig. Tiefstwerte: -2 bis 2 Grad. Höchstwerte: 4 bis 9 Grad.

Vorarlberg
Die Schnee- und unterhalb von 700-1000m Regenschauer werden langsam seltener und klingen im Laufe des Nachmittags ab. Gleichzeitig lockern die Wolken auf und die Sonne kommt zumindest zeitweise zum Vorschein. Es bleibt recht kühl. Tiefstwerte: -2 bis 2 Grad. Höchstwerte: 5 bis 9 Grad.

Ausblick auf Freitag
Von Westen her breiten sich am Freitag immer mehr Wolken und am Nachmittag auch Regen aus, bis zum Abend muss von Vorarlberg bis zum Salzkammergut mit etwas Regen gerechnet werden. Schnee fällt erst oberhalb von 1400 bis 1600 Meter. Im Osten und Süden bleibt es trocken und oft sogar sonnig, am Nachmittag verdichten sich die Wolken aber auch hier. Der Wind weht schwach bis mäßig und dreht auf südliche Richtungen. Frühtemperaturen minus 4 bis plus 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen 8 bis 14 Grad.