21. November 2016 | 06:41 Uhr

Windsack © APA/dpa (Archiv)

Vorschau

Orkan-Warnung für Teile Österreichs

Mit stürmischem Südföhn (Böen über Orkanstärke) und bis zu 20 Grad startet die Woche turbulent.

Für weite Teile Österreichs gilt am heutigen Montag eine Sturm-Warnung. Von Vorarlberg bis zum östlichen Alpenrand bleibt der starke Südföhn wetterbestimmend, auf den Bergen können Böen Orkanstärke von über 118 km/h erreichen, auch in den Föhntälern sind noch Windspitzen von 100 km/h möglich.

Ursache für den starken Föhn sind große Luftdruckgegensätze über den Alpen - wir liegen zwischen einem Hochdruckgebiet über Osteuropa und Sturmtief "Nanette" in Nordwesteuropa. Diese Konstellation erzeugt Südwind, womit auch sehr milde Luftmassen zu uns gelangen und für Temperaturen wie im Frühling sorgen.

Aktuelle Sturm-Warnung für Österreich
:
wwa1.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

Nördlich des Alpenhauptkammes überwiegt sonniges und trockenes Wetter, nur dünne hohe Wolken zieren den Himmel. Örtlich können sich Nebel- oder Hochnebelfelder teilweise zäh halten, vor allem nördlich der Donau sowie entlang des Donautals. Südlich des Alpenhauptkammes stauen sich dichte Wolken und im Grenzgebiet zu Italien und Slowenien muss immer wieder mit Regen gerechnet werden. Die Schneefallgrenze liegt um 2000 Meter Seehöhe.

So wird das Wetter heute in Ihrer Region

Wien
Nur bezirksweise halten sich am Morgen Hochnebelfelder. Abseits des Nebels gibt es Sonnenschein mit lediglich dünnen hohen Wolken. Es weht lebhafter Südostwind bei Temperaturen am Morgen um 7 Grad und Tageshöchstwerten zwischen 9 und 15 Grad.

Niederösterreich
Vor allem über dem Waldviertel, jedoch stellenweise auch im Weinviertel und dem Wiener Becken, startet der Montag mit Nebel oder Hochnebel von unterschiedlicher Beständigkeit. Mit zum Teil lebhaft auffrischendem Südostwind steigen jedoch im Tagesverlauf überall die Chancen auf Sonnenschein und nur dünne hohe Schleierwolken zieren den Himmel. Der Wind weht oft lebhaft, auf den Bergen kräftig aus Südost bis Südwest. Die Frühtemperaturen umspannen 1 bis 8 Grad, die Nachmittagstemperaturen je nach Nebel oder Sonne 7 bis 16 Grad.

Burgenland
Hochnebelfelder können sich örtlich bis weit in den Tag hinein halten. Abseits des Hochnebels ist es jedoch sonnig mit lediglich dünnen hohen Schleierwolken. Der Wind aus Südost bis Süd weht lebhaft, örtlich sogar stark. Die Temperaturen liegen in der Früh zwischen 6 und 9 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 10 und 14 Grad.

Steiermark
Südlich der Mur-Mürz-Furche bleibt es neuerlich oft trüb durch Hochnebel oder Wolken, welche tagsüber nur wenig auflockern. Nach Norden zu sorgt der teils bis in die Niederungen durchgreifende Südföhn hingegen für freundlicheres Wetter. Frühwerte zwischen 0 Grad im Ennstal und 7 Grad unterm Hochnebel im Grazer Becken, Tageshöchsttemperaturen 11 bis 17 Grad mit den höchsten Werten im sonnigen und windigen Mariazellerland.

Oberösterreich
Der Montag bringt im Flachland teils zähe Nebelfelder, welche sich aber am Nachmittag lokal lichten können. Außerhalb der Nebelregionen zeigt sich öfter die Sonne, ab und zu ziehen hohe Wolken durch. Der Wind weht mäßig, mitunter lebhaft aus Ost bis Süd. In den Föhnregionen im Bergland kommt örtlich starker Südwind hinzu. Frühwerte: 0 bis 10 Grad, Tageshöchstwerte: 9 bis 14 Grad, bei Föhn um milde 18 oder sogar 19 Grad.

Salzburg
Wenig Änderungen bringt der Montag: Es bleibt im Gebirge stark föhnig und sehr mild, lokale Nebelfelder in den Tälern halten sich oft bis Mittag. Die Sonne zeigt sich häufiger, mehr Bewölkung tritt im Lungau auf. Frühwerte: -1 bis 5 Grad, bei Föhn milde 10 Grad. Höchstwerte: 5 bis 13 Grad, bei Föhn sind örtlich 16 bis 19 Grad möglich.

Kärnten
In der Früh gibt es teilweise wieder Hochnebel, welcher im Tagesverlauf in den meisten Landesteilen von Wolken abgelöst wird, welche von Süden her aufziehen. Entlang der Grenze zu Slowenien und Italien kann es am Nachmittag auch leicht regnen oder nieseln. Etwas freundlicher verläuft der Tag Richtung Nordosten, wo sich auch kurz die Sonne zeigen kann. Stellenweise macht sich wieder mäßiger Südwind bemerkbar. In der Früh hat es 3 bis 6 Grad, die Maxima liegen bei 9 bis 13 Grad.

Tirol
In Nordtirol wird der Föhn sehr stürmisch und treibt die Temperaturen weit nach oben. Vom Hauptkamm jagt der Wind immer wieder Wolkenfelder nach Norden, zeitweise kommt aber die Sonne zum Zug. Am meisten Sonne bekommt der Kufsteiner und Kitzbüheler Raum ab. Trüb ist es hingegen nahe dem Hauptkamm zwischen Reschenpass und dem Tuxertal sowie südlich davon. Und hier kann es zeitweise leicht regnen. In Osttirol stark bewölkt, aber nur vereinzelt leichter Regen. Tiefstwerte: zwischen 0 und föhnigen 9 Grad. Höchstwerte: 9 bis 18 Grad.

Vorarlberg
Stürmischer Föhn bestimmt den Montag und sorgt für sehr milde Luft. Ausgedehnte Wolkenfelder ziehen dabei über das Ländle, der Wind reißt sie auf und lässt die Sonne zeitweise zum Zug kommen. Die Nullgradgrenze steigt auf 3000 Meter. Tiefstwerte: zwischen 0 und föhnigen 12 Grad. Höchstwerte: je nach Föhneinfluss 10 bis 20 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen