24. Mai 2024 | 06:47 Uhr

Gewitter Blitze © Getty Images

Wetter-Warnung

Starkregen-Gefahr: Hier drohen heute Gewitter

In vier Bundesländern gilt ab Mittag eine Gewitter-Warnung. Laut GeoSphere Austria besteht lokal die Gefahr von hohen Regensummen.

Anfangs gibt es wieder einige Restwolken sowie lokal auch Nebelfelder. Diese lockern am Vormittag auf, sodass sich die Sonne zeigt. Dadurch bilden sich aber rasch Quellwolken, erste Regenschauer tauchen im Osten schon am Vormittag auf. Ab Mittag steigt dann generell die Wahrscheinlichkeit für Regenschauer und Gewitter an. Die Zellen ziehen zum Teil nur langsam und daher kann es lokal auch größere Regenmengen geben, vor allem im Osten. Am ehesten trocken bleibt es im Südosten. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Südost bis West. Am Morgen umspannen die Temperaturen 6 bis 15 Grad, am Nachmittag 17 bis 24 Grad.

Wetter-Warnung: Hier drohen heute Gewitter

Laut Wetterdienst GeoSphere Austria ist heute in Teilen des Landes erneut mit Gewittern und Regenschauern zu rechnen. Diese verlagern sich kaum oder nur sehr langsam, damit besteht in Gebieten mit stationären oder sehr langsam ziehenden Zellen lokal die Gefahr von hohen Regensummen, warnen die Experten.

Gewitter-Warnung © GeoSphere Austria

Mögliche Auswirkungen

  • Kleine Muren, lokal überflutete Straßen
  • Punktuell kann es zu Überschwemmungen kommen, Keller können überflutet werden.
  • Im Straßen-, Schienen- und Flugverkehr kann es zu vorübergehenden Beeinträchtigungen und Verspätungen kommen. 

Die Detailprognose

Wien: Wolken und kurze sonnige Abschnitte wechseln einander ab. Am Vormittag ist mit einigen Regenschauern zu rechnen, am Nachmittag steigt dann die Gewittergefahr deutlich an. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Südwest. Die Tiefsttemperaturen betragen 15 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 22 Grad.

Niederösterreich: Ein Wechselspiel aus Wolken und kurzen sonnigen Phasen steht auf dem Programm. Dazu sind einige Regenschauer, am Nachmittag auch Gewitter zu erwarten. Die Zellen ziehen nur sehr langsam, damit besteht örtlich die Gefahr von hohen Regenmengen. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Südost bis Südwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 8 und 14 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 18 und 23 Grad.

Burgenland: Im Süden ist es zeitweise sonnig und von lokalen Schauern abgesehen bleibt es weitgehend trocken. Sonst wechseln Wolken und sonnige Phasen einander ab, dazu sind einige Regenschauer, am Nachmittag auch Gewitter, einzukalkulieren. Die Zellen ziehen nur sehr langsam, damit besteht örtlich die Gefahr von hohen Regenmengen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Südwest. Von morgens 9 bis 15 Grad steigen die Temperaturen bis zum Nachmittag auf 21 bis 24 Grad an.

Oberösterreich: Am Freitag sind die Wolken aus der Nacht heraus zunächst recht dicht, speziell im Mühlviertel kann auch etwas Regen dabei sein. Im Lauf des Vormittags lockert es vermehrt auf, längere sonnige Phasen gibt es in der Folge vor allem im Flachland. Das Wetter bleibt aber unbeständig mit großen Quellwolken, aus denen sich am Nachmittag und Abend rund um den Böhmerwald und im südlichen Bergland wieder lokale Regenschauer und Gewitter entwickeln. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 10 und 13 Grad, die Höchstwerte erreichen 18 bis 22 Grad.

Salzburg: Am Freitag sind die Wolken aus der Nacht heraus zunächst recht dicht, meist ist es aber niederschlagsfrei. Im Lauf des Vormittags lockert es vermehrt auf, sonnige Phasen werden in allen Landesteilen häufiger. Das Wetter bleibt aber unbeständig mit großen Quellwolken, aus denen sich am Nachmittag und Abend wieder lokale Regenschauer und Gewitter entwickeln. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 6 und 12 Grad, die Höchstwerte erreichen 16 bis 21 Grad.

Steiermark: Am Freitag dürfte es im Osten und Süden abseits des Berglandes vorwiegend sonnig und trocken bleiben. In der Obersteiermark verläuft der Vormittag mit Sonne und zu Beginn mit teils dichtere Wolken oder Nebel. Am Nachmittag bilden sich neben sonnigen Momenten erneut einzelne Regenschauer und Gewitter. Frühtemperatur 7 bis 13 Grad, am Nachmittag steigen die Werte auf 18 bis 24 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, in der Nähe von Schauerzellen frischt er vorübergehend stärker auf.

Kärnten: Am Freitag setzt sich nach Auflösung von hochnebelartiger Bewölkung verbreitet die Sonne durch. Am Nachmittag bilden sich ausgehend von den Bergen wieder größere Quellwolken, die lokal zu kurzen, teils gewittrigen Regenschauern führen können. In den Tälern sowie im Klagenfurter Becken bleibt es jedoch überwiegend trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 18 und 23 Grad.

Tirol: Am Freitag geht es unbeständig weiter. Die Wolken lockern auf und die Sonne kommt zumindest zeitweise zum Zug. Vom Innsbrucker Raum bis nach Osttirol dürfte es dabei mehr sonnige Abschnitte geben als weiter westlich. In der Früh und am Vormittag gibt es nur vereinzelt schon kleine Schauer. Am Nachmittag und abends können aber verbreitet Schauer entstehen und von Gewittern durchsetzt sein. Abseits der Schauerzellen bleibt es schwachwindig bis ins Hochgebirge und etwas zu kühl für die Jahreszeit. Tiefstwerte: 5 bis 10 Grad, Höchstwerte: 15 bis 21 Grad.

Vorarlberg: Am Freitag geht es unbeständig weiter. Die Wolken lockern zeitweise auf und vor allem über den Niederungen gehen sich nennenswerte sonnige Phasen aus. In der Früh und am Vormittag bleibt es weitgehend trocken. Am Nachmittag bilden sich aber vor allem im Bergland Schauer aus, sie können teilweise von Gewittern durchsetzt sein. Abseits der Schauerzellen bleibt es schwachwindig bis ins Hochgebirge und relativ kühl. Tiefstwerte: 5 bis 10 Grad, Höchstwerte: 14 bis 19 Grad.