15. Mai 2023 | 06:07 Uhr

Sturmwarnung wegen Tief Gisela © TZOe Bruna

Wo es am meisten regnet

Starkregen: Bis zu 80 Liter pro Quadratmeter

Am Montag ist die Alpennordseite anfällig für Regenschauer. Am Dienstag bringt das nächste Italien-Tief viel Regen.

Am Montag regnet es im Westen und Norden zunächst noch gebietsweise. Die Schneefallgrenze steigt auf 1.800 bis 2.200m Seehöhe, wie Geosphere Austria berichtet. Auch sonst startet der Tag oft noch mit dichten Wolken. Im Tagesverlauf lockert jedoch die Bewölkung gebietsweise auf und es scheint auch etwas die Sonne. Am Nachmittag sind nur noch örtlich Regenschauer dabei. Der Wind weht schwach bis mäßig hauptsächlich aus West bis Nordwest. Tageshöchsttemperaturen 15 bis 20 Grad, mit den höchsten Temperaturen im Südosten und im Burgenland.

Starkregen: Bis zu 80 Liter pro Quadratmeter

Ein Italientief wird am Dienstag im Tagesverlauf für alle österreichischen Landesteile wetterbestimmend. Letzte Wolkenlücken im Norden schließen sich rasch und es gibt sonst dichte Wolken und von Süden her breitet sich allmählich Regen aus, der am Nachmittag auch den Norden und Osten erfasst. Die Schneefallgrenze liegt meist zwischen 1.800 und 2.300m Seehöhe. Der Regen intensiviert sich bis zum Abend sowie in der Nacht auf Mittwoch deutlich. Entlang der zentralen und östlichen Nordalpen kommen in etwa 36 Stunden Regenmengen bis zu 80 Liter pro Quadratmeter zusammen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen am Dienstag 13 bis 19 Grad.

Starkregen-Warnung für Dienstag

Im Zeitraum Dienstagmittag bis Mittwochmittag ist in den betreffenden Warn-Gebieten mit hohen Niederschlagsmengen zu rechnen. Im Laufe der Nacht auf Mittwoch sinkt alpennordseitig außerdem die Schneefallgrenze Richtung 1.200m Seehöhe ab. Nachfolgend beruhigt sich das Wetter, wie Geosphere Austria informiert.

regen.jpg © Geosphere Austria

Mögliche Auswirkungen

Geosphere Austria warnt in den betreffenden Gebieten vor diesen möglichen Starkregen-Auswirkungen:

  • Kleinräumige Überflutungen von Grün- und Ackerflächen
  • Lokale Beeinträchtigungen im Straßenverkehr
  • Lokale Überschwemmungen im Bereich von Bächen und kleinen Fließgewässern 

Der Tiefdruckeinfluss bleibt am Mittwoch bestehen, damit ist der Himmel von kurzen Auflockerungen abgesehen meist wolkenverhangen. Zunächst ist häufig mit Regen zu rechnen, der im Laufe des Nachmittages von Südosten her schwächer und seltener wird. Die Schneefallgrenze sinkt auf 1000m Seehöhe im Westen und 1.700m Seehöhe am Alpenostrand. Der Wind kommt mäßig bis lebhaft, am Alpenostrand auch kräftig, aus Nordwest bis Nordost. Frühtemperaturen 4 bis 13 Grad, Tageshöchsttemperaturen 7 bis 16 Grad.