23. Oktober 2014 | 11:02 Uhr

vorschau.jpg © APA/ROBERT JAEGER

Ski-Alpin

70cm Neuschnee zum Weltcup-Auftakt in Sölden

Eine traumhafte Schneekulisse erwarten die Veranstalter. Der Wintereinbruch sei kein Problem.

Der heftige Schneefall der auf vielen Straßen Westösterreichs zu einem ersten Winterchaos führte, stellt für den Ski-Weltcup-Auftakt am Wochenende in Sölden kein ernsthaftes Problem dar. Ganz im Gegenteil: Die rund 70 cm Neuschnee die alleine in der Nacht auf Donnerstag fielen, sollen den Tiroler Wintersportort in ein Winter-Wonderland verwandeln - und das schon im Oktober.

Der Wintereinbruch stellt für die Veranstalter des alpinen Ski-Weltcup-Auftakts am Wochenende in Sölden kein ernsthaftes Problem dar. Zwar war nach dem nächtlichen Sturm am Mittwoch der Rettenbach-Gletscher wegen Wind und Schneefall gesperrt und soll bis Donnerstag insgesamt ein halber Meter Neuschnee kommen, für das Wochenende wird aber eine perfekte Winter-Kulisse erwartet.

Diashow: Wintereinbruch in Sölden

3.jpg
Straßen sind gesperrt
2.jpg
Sölden erwartet den Weltcup
1.jpg
Räumfahrzeuge sind im Einsatz
6.jpg
Vorsicht ist auf den Straßen geboten
4.jpg
70cm Schnee in Sölden
5.jpg
Räumfahrzeuge sind im Einsatz

Jetzt geht's los:
Um 9:30 Uhr startet der Riesenslalom der Damen, um 12:45 Uhr der zweite Durchgang. Am Sonntag sind zu den gleichen Zeiten die Herren dran. Zum Thema Wintereinbruch: "Wir nehmen den Schnee gerne", sagte Pistenchef Isidor Grüner am Mittwoch. Nachdem man bereits Dienstag die Vereisung der Rennpiste abgeschlossen hatte, will man ab Donnerstagmittag beginnen, mit einer 120 Personen starken Truppe den Neuschnee aus der Strecke zu räumen. "Vor zwei Jahren haben wir so etwas auch vom Samstag-Damenrennen auf das Herrenrennen am Sonntag geschafft", beruhigte Grüner.

Sturm richtete keinen Schaden an:
Die Ausläufer des Hurrikans "Gonzalo" hatten in der Nacht auf Mittwoch in ganz Österreich für Sturm, Unwetter und Regen gesorgt. Sölden dürfte trotz der Windböen von bis zu 100 km/h relativ glimpflich davon gekommen sein. "Was wir so gesehen haben, haben Ziel, VIP und die ersten Zäune nichts abbekommen", berichtetet Grüner nach einer Gletscher-Inspektion.

Beste Wetteraussichten:

soldenwetter.jpg © wetter.at

(Mit einem Klick zum Ski-Wetter)

"Wenn das eintrifft, werden wir tief winterliche Verhältnisse mit wunderschönen Bildern haben", drückte auch Grüner die Daumen für den alpinen Ski-Weltcup-Auftakt, an dem 25.000 bis 30.000 Zuschauer erwartet werden. "Blauer Himmel und Sonnenschein, besser kann man es sich nicht wünschen."
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen