21. Dezember 2015 | 07:49 Uhr

wf_Konsole_OE24.jpg © Getty Images

11 bis 13 Grad

So wird das Wetter an den Feiertagen

Die Vorschau auf Weihnachten, Christtag und Stefanitag.

Mit weißen Weihnachten wird es heuer nichts. Auch in dieser Woche bestimmt milde Atlantikluft Österreich, je nach Nebel und Sonne sind am 24. Dezember bis bis zu 12 Grad möglich. So wird das Wetter an den Feiertagen in Ihrer Region:

Heiliger Abend
Am Tag des Heiligen Abends liegen in Becken und Tälern Österreichs verbreitet Nebel und Hochnebel von unterschiedlicher Beständigkeit. Besonders zäh sind die Nebel im Donauraum, über dem östlichen Flachland, im Grazer Becken sowie in einigen inneralpinen Becken und Tälern. Da und dort nieselt es aus der feuchten Schicht. Abseits des Nebels hat jedoch strahlender Sonnenschein das Sagen im Wettergeschehen.

In der Weihnachtsnacht bleibt es in den Niederungen nebelig trüb, abseits des Nebels ist es hingegen sternenklar. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Süd. In der Früh umspannen die Temperaturen minus 3 bis plus 6 Grad. 2 bis 12 Grad zeigt das Thermometer nachmittags, mit den tiefsten Werten unter der Nebelschicht.

Wien: Nebel oder Hochnebel liegen zäh über der Stadt. Auch nachmittags gibt es kaum Chancen auf Aufhellungen. Max. 4 Grad.

Niederösterreich: Der Tag bleibt in Becken und Tälern verbreitet nebelig trüb. Örtlich nieselt es aus der Nebelschicht heraus. Abhängig von Nebel und Sonne 2 bis 10 Grad.

Burgenland: In der Mitte und im Süden Chancen auf Sonne, im Norden zäher Nebel und Hochnebel. Die Temperaturen erreichen 2 bis 6 Grad.

Steiermark: Im Südosten anfangs noch nebelig, sonst strahlend sonnig bei Temperaturen von 5 bis 10 Grad, bei Dauernebel 0 bis 3 Grad.

Oberösterreich: Nebel löst sich bis Mittag auf, dann strahlend sonnig. Höchstwerte 5 bis 10 Grad.

Salzburg: In den Tälern im Pinzgau und Pongau am Vormittag etwas Nebel der sich bis Mittag auflöst. Sonst strahlend sonnig und Temperaturen von 4 bis 12 Grad.

Kärnten: Vom Wörthersee ostwärts hält sich zu Weihnachten erneut zäher Nebel bzw. Hochnebel. Sonst überwiegt der Sonnenschein bei Höchstwerten von 0 bis 10 Grad.

Tirol: Im ganzen Land viel Sonnenschein, 7 bis 11 Grad.

Vorarlberg: Überwiegend sonnig, Nebelfelder im Rheintal und am Bodensee lichten sich am Vormittag. Max. 8 bis 11 Grad.

Christtag
Am Christtag hält sich über den Niederungen im Norden und Osten wieder Nebel und Hochnebel, auch in den einigen Alpentälern ist es zu Beginn nebelig trüb. Hier kann sich der Sonnenschein aber rasch durchsetzen und es wird wie im Bergland überaus sonnig. Schwerer wird es die Sonne im Flachland haben, vor allem im Osten und Südosten. In der Früh minus 4 bis plus 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen 4 bis 11 Grad.

Stefanitag
Im Norden, Osten und Südosten halten sich zunächst noch einige Restwolken. Überall sonst ist es von Beginn an sonnig, nur in südlichen Beckenlagen sowie am Bodensee gibt es auch Nebel. Im Tagesverlauf setzt sich dann aber überall zumindest zeitweise sonniges Wetter durch. Die Temperaturen steigen auf 7 bis 13 Grad.

Sonntag
Oft überwiegt strahlender Sonnenschein. Selbst über den Niederungen ist die Nebelneigung vorübergehend nur gering. Der Wind bleibt schwach, die Temperaturen reichen von 7 bis 12 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen