17. März 2022 | 06:55 Uhr

Saharastaub.jpg © ZAMG

Ganze Land betroffen

So kommt der Saharastaub heute nach Österreich

Der Saharastaub breitet sich am Donnerstag auf ganz Österreich aus.

Auch heute kommen wieder große Mengen Saharastaub nach Österreich. "Das aktuelle Ereignis ist eines der stärksten der vergangenen Jahre. Der Staub in der Luft kann den Himmel gelblich bis bräunlich wirken lassen und Morgen- und Abendrot deutlich verstärken. Mit Regen oder Schnee kann der Sand auch den Boden erreichen und sich auf Windschutzscheiben von Autos bemerkbar machen", hieß es seitens der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). 

  

In den meisten Landesteilen überwiegt am Donnerstag der sonnige Wettercharakter, zähe hochnebelartige Wolkenfelder gibt es voraussichtlich im Südwesten und Süden. Wolkenfelder in höheren Schichten machen sich besonders in Vorarlberg und Tirol bemerkbar, in Kombination mit einer weiteren Saharastaubwolke können sie regional den Sonnenschein merklich trüben. Der Wind weht meist nur schwach bis mäßig, in Teilen Ober- und Niederösterreichs und in der Obersteiermark zeitweise aber recht lebhaft aus Ost bis Südost. Frühtemperaturen minus 4 bis plus 6 Grad. Tageshöchsttemperaturen 10 bis 18 Grad, die höchsten Werte gelten für den Westen. 

 

Saharastaub: Wie gefährlich ist er für die Gesundheit? 

Grundsätzlich gilt: Der Saharastaub selbst ist nicht unmittelbar gesundheitsgefährdend. Denn die einzelnen Staubpartikel sind zu klein, um gesundheitliche Folgen nach sich zu ziehen. Dennoch leiden besonders Asthmatiker und Allergiker beim Auftreten von Saharastaub oft vermehrt an Beschwerden wie Halskratzen und Husten. Dies ist aber nur der Fall, wenn die Staubbelastung besonders hoch ist. In der Regel spielen parallel auftretende Phänomene, wie eine hohe Pollenbelastung bei Heuschnupfen, eine größere Rolle.