06. Dezember 2023 | 06:20 Uhr

Deutschkreutz © Feuerwehr Deutschkreutz

Schneefahrbahn

Schnee und Glatteis sorgen für Verkehrs-Chaos

Für weite Teile Österreichs gilt am Mittwoch eine Wetter-Warnung. 

Der Mittwoch beginnt im Großteil Österreichs tiefwinterlich. Meist hängen dichte Wolken am Himmel, am ehesten gibt es noch im Süden kurze sonnige Auflockerungen. Im Osten ziehen am Vormittag noch Schneefälle durch. Von Vorarlberg bis nach Niederösterreich ziehen mit einer nordwestlichen Strömung immer wieder Schneeschauer oder Schneeregenschauer auf. Vorsicht: Dabei kann sich auch Glatteis bilden. Der Wind weht meist schwach aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen zwischen minus 7 und plus 1 Grad, Nachmittagstemperaturen minus 2 bis plus 5 Grad.

d.png © Geosphere Austria Für weite Teile Österreichs gilt eine Wetter-Warnung

Verkehrsprobleme

Schnee und Glatteis sorgten am Mittwochmorgen vor allem im Osten Österreichs für Probleme. Immer wieder kam es zu Unfällen und Staus. Betroffen waren auch die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien. Die Wiener Linien melden Störungen der U-Bahn-Linien U1, U3, U4, U6 sowie bei mehreren Bim-Linien.

Die Prognose im Detail

  • Wien: Es bleibt ganztägig wolkenverhangen, wobei es zunächst noch leicht schneit. Ab dem späten Vormittag klingt der Schneefall schließlich ganz ab. Es bleibt schwach windig. Frühtemperaturen um minus 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 1 Grad.

 

  • Niederösterreich: Mit dichten Wolken ist es fast ganztägig trüb und in der Osthälfte schneit es bis zum späten Vormittag noch. Am Nachmittag ziehen dann von Westen Schnee- oder Schneeregen heran. Lokal kann es glatt werden. Der Wind weht meist nur schwach. Frühtemperaturen minus 6 bis minus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen meist nur minus 2 bis plus 2 Grad.

 

  • Burgenland: Aus umfangreichen und dichten Wolken schneit es zunächst noch länger anhalten. Im Tagesverlauf klingt der Schneefall ab. Der Wind weht meist nur schwach. Frühtemperaturen etwa minus 3 bis minus 1 Grad, Tageshöchsttemperaturen 0 bis 3 Grad.

 

  • Steiermark: Eine Störungszone liegt östlich von Österreich, im Randbereich davon kann es am Mittwoch im Osten und Südosten der Steiermark bis in den Vormittag hinein noch leicht schneien, später lockert es hier zunehmend auf. Ansonsten ist es weitgehend trocken, im Oberen Murtal ist es schon am Vormittag aufgelockert. Am Nachmittag ziehen dann entlang der Alpennordseite wieder ein paar Schneeschauer durch, südlich davon bleibt es dann allgemein niederschlagsfrei und mitunter scheint auch kurz mal die Sonne. Höchstwerte 0 bis 2 Grad.

 

  • Kärnten: Der Mittwoch startet in der Früh verbreitet sonnig, nur im Klagenfurter Becken und ganz im Osten hält sich der Hochnebel hartnäckig. Ab Mittag nimmt die Bewölkung von Westen her zu, am Tauernhauptkamm sind einzelne Schneeschauer möglich. Den meisten Sonnenschein gibt es in Mittelkärnten. Im Klagenfurter Becken löst sich der Hochnebel nachmittags meist auf und die Sonne kommt noch zeitweise zum Vorschein. Die Tageshöchstwerte erreichen -2 bis +2 Grad.

 

  • Oberösterreich: Am Mittwoch bleibt es den ganzen Tag trüb bei dichten Wolken. Ab und zu fallen ein paar Regentropfen oder Schneeflocken, meist bleibt es jedoch niederschlagsfrei. Im Salzkammergut gibt es in Summe am meisten Niederschlag. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 400 m und 700 m. Der Wind aus West weht schwach bis mäßig. Tiefstwerte: -5 bis 0 Grad, Höchstwerte: -1 bis +3 Grad.

 

  • Salzburg: Am Mittwoch bleibt es den ganzen Tag trüb bei dichten Wolken. Meist bleibt es über weite Strecken niederschlagsfrei, wenige Regentropfen oder Schneeflocken sind aber den ganzen Tag über möglich. Die Schneefallgrenze liegt um 500 m. Der Wind aus West bis Nordwest weht schwach bis mäßig. Tiefstwerte: -7 bis 0 Grad, Höchstwerte: -1 bis +4 Grad.

 

  • Tirol: Die Wolken sind meistens dicht, vormittags schneit es nur gelegentlich unergiebig, vor allem über den Bergen. Über den großen, inneralpinen Tälern kommt kaum Niederschlag an. Im Laufe des Nachmittags dürfte der Schneefall etwas häufiger und auch verbreiteter werden. In Osttirol unter schwachem Nordföhneinfluss trocken, es ziehen aber Wolken in höheren Schichten durch. Tiefstwerte: -7 bis -2 Grad, wobei es in Osttirol am kältesten wird. Höchstwerte: -2 bis +2 Grad.

 

  • Vorarlberg: Aus meist dichten Wolken schneit es zeitweise leicht, nachmittags teils mäßig mit Schwerpunkt Bregenzerwald und Arlberggebiet. Die Neuschneemengen sind aber nicht allzu ergiebig. Im Rheintal und am Bodensee ist es vor allem vormittags länger trocken, nachmittags etwas Schneerege und Regen. Die Temperaturen steigen tagsüber nur wenig an. Tiefstwerte von -3 bis +2 Grad, Höchstwerte: 0 bis +4 Grad.