01. Jänner 2021 | 08:23 Uhr

Schnee © APA/EXPA/JOHANN GRODER

Kräftiger Schneefall

Schnee-Massen: Nächste Wetter-Warnung für den Süden

Wie bereits Anfang der Woche bringt auch am Wochenende ein Italientief Schneemassen nach Österreich.

Ein Genua-Tief sorgt dafür, dass es ab Freitag und vor allem am Samstag im Süden Österreichs kräftig schneit. Bereits Anfang der Woche gab es in Teilen Kärntens und Osttirol ein Schnee-Chaos: Straßen mussten wegen Lawinengefahr gesperrt werden, es gab ein Verkehrs-Chaos und ein Ort war von der Außenwelt abgeschnitten. Jetzt droht am Wochenende erneut heftiger Schneefall. Die ZAMG hat abermals eine Wetter-Warnung ab Freitagabend und den ganzen Samstag für Teile Kärntens und Osttirols veröffentlicht:

Wetter-Warnung für den Freitag 

Am Freitag kommt zur Schnee-Warnung auch eine Kälte-Warnung für große Teile Salzburgs hinzu: 

fretag.jpg © ZAMG

freitag1.jpg © ZAMG

Wetter-Warnung für den Samstag 

samstag.jpg © ZAMG

samstag1.jpg © ZAMG

Das Wetter am Freitag für Ihr Bundesland

Wien. Über der Stadt hält sich zäher Hochnebel. Die Chancen auf ein wenig Sonne am Nachmittag stehen eher gering. Stellenweise kann es aus der Hochnebeldecke auch ein wenig schneegrieseln. Der Wind weht schwach aus Südost. Frühtemperaturen um minus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen knapp über 0 Grad.
 
Niederösterreich. Über den Niederungen hält sich zu Neujahr zäher Hochnebel, der sich auch am Nachmittag nur zögerlich auflöst. Örtlich kann es aus dem Hochnebel leicht schneegrieseln. Außerhalb der Nebelzonen zeigt sich zeitweise die Sonne, länger am Vormittag. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordost bis Südost. Frühtemperaturen minus 5 bis 0 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 1 bis plus 3 Grad.
 
Burgenland. Das neue Jahr beginnt verbreitet mit Nebel oder Hochnebel. Im Norden kann der Nebel teils beständig sein, sonst gibt es bereits am Vormittag zeitweise Sonnenschein. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest. Tageshöchsttemperaturen 0 bis 6 Grad.
 
Oberösterreich. Hohe Wolkenfelder ziehen durch, die zeitweise dichter sind und dann wieder die Sonne scheinen lassen. Nebel über Teilen des Flachlands sollte sich bis in die Mittagsstunden weitgehend lichten. Am Morgen ist es frostig, tagsüber erreichen die Temperaturen 1 bis 5 Grad.
 
Salzburg. Es überwiegen die Wolken, die im Norden zwischendurch föhnig auflockern. Im Lungau und in den hinteren Tauerntälern kann es am späteren Nachmittag ein wenig schneien. Nach zum Teil strengem Frost am Morgen bei Temperaturen zwischen -12 und -3 Grad erreichen die Temperaturen tagsüber -2 bis 4 Grad.
 
Steiermark. Am Neujahrstag scheint bei wechselnder Bewölkung immer wieder die Sonne, auch die Nebel- oder Hochnebelfelder im Südosten des Landes lösen sich bis Mittag auf. Erst gegen Abend nimmt die Bewölkung von Südwesten her deutlich zu. Minima -10 bis -3 Grad, tagsüber Erwärmung auf -1 bis 5 Grad, im äußersten Südosten sind mit Südwestwind auch bis zu 8 Grad möglich.

Kärnten. Am Neujahrstag kündigt sich von Süden her schon das nächste Tief an. In der Früh und am Vormittag kann sich stellenweise noch kurz die Sonne zeigen. Meist ist es in den Niederungen aber trüb durch Hochnebel. Tagsüber zieht es von Süden her zu und spätestens zum Abend hin setzt im südlichen Oberkärnten leichter Schneefall ein. Sonst bleibt es meist noch trocken. Höchstwerte von West nach Ost -1 bis +4 Grad.
 
Tirol. In Nordtirol kommen am Beginn des neuen Jahres leicht föhnige Effekte zum Tragen. Dabei ziehen hohe und mittelhohe Wolkenfelder durch, sie lassen aber trotzdem zeitweiligen Sonnenschein zu. In Osttirol und in Südtirol und später am gesamten Alpenhauptkamm ist es generell dichter bewölkt, hier beginnt es im Laufe des Nachmittags leicht zu schneien. Die Temperaturen passen zur Jahreszeit, am kältesten bleibt es in Osttirol, Höchstwerte: -2 bis +3 Grad.

Vorarlberg. Leicht föhnige Effekte kommen heute zu Neujahr zum Tragen. Dabei ziehen hohe Wolkenfelder durch, die aber zumindest zeitweiligen Sonnenschein zulassen. Allerdings ist im Rheintal und am Bodensee auch Nebel dabei, der mit Obergrenzen um 500m fast am Boden aufliegt. Es bleibt trocken und die Temperaturen entsprechen der Jahreszeit, Höchstwerte: 0 bis +5 Grad.