08. März 2019 | 09:49 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Wintereinbruch

Schnee-Comeback: Wo es morgen wie viel schneit

Nach kurzem Besuch des Frühlings wird es wieder frisch und es schneit in tiefe Lagen. 

Winter-Comeback. Auch am Samstag ziehen mit einer westlichen bis nordwestlichen Strömung zahlreiche dichte Wolken über das Land. Diese sorgen zunächst nur für einzelne lokale Regenschauer bei einer Schneefallgrenze zwischen 1.200 und 1.700 Meter Seehöhe. Zwischenzeitlich kommt zumindest kurz auch die Sonne durch. Ab den mittleren Nachmittagsstunden werden aber die Wolken von Westen dichter und Regen setzt ein, der sich bis zum Abend entlang der Alpennordseite weiter in Richtung Osten ausbreitet. Der Wind bläst mäßig bis lebhaft aus Südwest bis Nordwest. Nach minus ein bis plus sieben Grad in der Früh zeigt das Thermometer tagsüber zehn bis 16 Grad.

schnee.jpg © zamg Klicken Sie auf die Karte für die Schneevorhersage in Ihrer Region. 

Schneefallgrenze sinkt am Sonntag

Nach einer vorübergehenden Phase der Beruhigung wird am Sonntag bereits die nächste Störung erwartet. Entlang der Alpennordseite ist es schon von der Früh weg dicht bewölkt, von Vorarlberg bis ins Mostviertel regnet es anhaltend und oft auch kräftig. Bis zum Abend erreicht der Regen auch den Osten Österreichs, die Schneefallgrenze schwankt zwischen 800 und 1.300 Meter Seehöhe. Wetterbegünstigt ist der Süden des Landes, hier bleibt es bis weit in den Tag hinein trocken und speziell vormittags auch sonnig. Es weht mäßiger bis lebhafter Wind aus Süd bis West. Die Frühtemperaturen betragen minus zwei bis plus zehn Grad, die Tageshöchsttemperaturen sechs bis 16 Grad.