12. April 2021 | 11:07 Uhr

Schneefall in Kristberg am Montafon © kristberg.at

Winter-Comeback

Schnee-Chaos: Wetter-Warnung in mehreren Bundesländern

Mit einer kräftigen Kaltfront und einer Tiefentwicklung über Oberitalien trübt es sich bis zum Abend im ganzen Land ein und verbreitet kommt es zu Regen- und Schneefällen. 

Die Schneefallgrenze sinkt von Nordwesten her rasch auf 1000 bis 400m, nur ganz im Süden liegt sie noch höher. Zunächst scheint ganz im Osten und Nordosten noch zeitweise die Sonne. Am Nachmittag und Abend regnet es dann auch hier. Mit Durchzug der Front frischt mäßiger bis lebhafter, im Osten teils auch kräftiger Wind aus West bis Nordwest auf. Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost 4 bis 19 Grad. Mit der Kaltfront kühlt es dann aber überall deutlich ab, am Abend hat es nur noch 1 bis 8 Grad.

Erster Schnee bereits am Vormittag 

Bereits am Montagvormittag gab es erste Schneefälle in Vorarlberg. Webcam-Bilder zeigen ein Schneetreiben etwa in Kristberg am Montafon (1.400m), in der Gemeinde Brand (1.036m) und in Lech am Arlberg (1.444m). Vor allem im Westen Österreichs schneit es bereits kräftig.

rotewand.PNG © rotewand.com Lech - Zug, Rote Wand, 10.56 Uhr

schnee.PNG © windy.com Gemeinde Brand: Hotel Zimba - Blick nach Brand

Wetter-Warnung für mehrere Bundesländer

Die ZAMG veröffentlichte eine Wetter-Warnung für mehrere Bundesländer, die ab 12 Uhr für Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg gilt. Für Kärnten gibt es wegen Neuschnees eine Wetter-Warnung ab 18 Uhr.

wetter.jpg © ZAMG

wetter1.jpg © ZAMG

Die Wetter-Prognose für Ihr Bundesland

Wien: In den ersten Stunden scheint noch zeitweise die Sonne, die Wolken werden aber bald dichter. Im Laufe des Nachmittages beginnt es dann zu regnen und mit auflebendem Westwind kommt rasch kältere Luft in die Stadt. Tageshöchsttemperaturen vor dem Eintreffen der Kaltfront nochmals bis 16 bis 18 Grad, am Abend nur noch um 4 Grad.

Niederösterreich: Am Vormittag scheint noch zeitweise die Sonne, nach und nach werden die Wolken von Westen her aber schon dichter. Im Nachmittagsverlauf, spätestens aber bis zum Abend breiten sich Niederschläge auf ganz Niederösterreich aus. Die Schneefallgrenze sinkt markant ab und liegt am Abend bereits bei 400 bis 800m. Der Wind aus West bis Nordwest frischt im Zuge der Front mäßig, im Osten teils auch lebhaft bis kräftig auf. Tageshöchsttemperaturen noch 9 bis 18 Grad, am Abend nur noch 1 bis 5 Grad.

Burgenland: Am Vormittag scheint noch zeitweise die Sonne. Die Wolken werden dann aber bald dichter und am Nachmittag und Abend kommt es zum Teil zu kräftigen Regengüssen, auch Gewitter sind möglich. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend auf 1200 bis 700m. Der Wind dreht auf Nordwest und frischt mit der Front lebhaft bis kräftig auf, vor allem in der Nordhälfte wird es recht windig. Tageshöchsttemperaturen nochmals 16 bis 19 Grad, am Abend nur noch 5 bis 8 Grad.

Oberösterreich: Heute überwiegen dichte Wolken, die Sonne zeigt sich höchstens noch kurz in der Früh in den östlichen Landesteilen. Erste Regenschauer ziehen im Innviertel und im Salzkammergut schon am Vormittag auf, ab den Mittagsstunden regnet oder schneit es dann verbreitet und zeitweise kräftig. Am Nachmittag liegt die Schneefallgrenze bereits zwischen 400 und 600 m. Mit den Schauern frischt starker Westwind mit Böen bis 50 km/h auf, der immer kältere Luft bringt. Höchstwerte am Vormittag von 7 bis 11 Grad, am Nachmittag nur noch 2 bis maximal 5 Grad.

Salzburg: Heute überwiegen die Wolken, letzte Föhnfenster über dem Pinzgau und Pongau schließen sich am Vormittag. Beginnend im Flachgau und Lungau breiten sich mit stark auffrischendem Nordwestwind bis Mittag Regenschauer auf das ganze Land aus. Der Nachmittag ist nass und zunehmend winterlich. Die Schneefallgrenze liegt zunächst noch zwischen 1000 und 1700 m, am späten Nachmittag aber bereits in den meisten Tälern. Höchstwerte am Vormittag noch von 6 bis 10 Grad, am Nachmittag meist nur noch 1 bis 4 Grad.

Steiermark: Beginnende Wetterumstellung! Am Montagvormittag kann sich im Osten und Süden mit föhnigem Südwestwind noch länger die Sonne zeigen, sonst nehmen die Wolken rasch zu und ab Mittag werden Regenschauer beginnend in der westlichen Obersteiermark häufiger und kräftiger. Gleichzeitig flutet von Nordwesten Kaltluft ein, die Schneefallgrenze sinkt mit Winddrehung auf Nordwest gegen Abend bereits bis in viele Täler. Auch der äußerste Südosten wird bereits im Laufe des Nachmittags von den Schauer erfasst, selbst einzelne Gewitter sind im Zuge der Wetterumstellung hier möglich. Die Höchsttemperaturen erreichen nur noch rund 8 Grad im Norden (am Vormittag) und bis zu 19 Grad im Südosten.

Kärnten: Der Montag verläuft meist trüb. Dazu setzt in Oberkärnten bereits am Vormittag von Südwesten her vermehrt Regen ein. Die Schneefallgrenze liegt in rund 1500m Höhe. In Unterkärnten greifen bis etwa Mittag nur regional schwache Regenschauer von Südwesten über. Am Nachmittag erfasst der schauerartige Regen allmählich ganz Kärnten. Von Nordwesten beginnt es dann abzukühlen, im Oberen Mölltal geht der Regen am Abend schon in Schneefall über. Die Höchsttemperaturen erreichen von West nach Ost etwa 7 bis 14 Grad, Tendenz am Nachmittag sinkend. In der Nacht auf Dienstag kehrt in vielen Regionen der Winter zurück!

Tirol: Wolkenlücken im Unterland und in Osttirol schließen sich, der Föhn schläft ein, vom Außerfern und dem Arlberg her breitet sich Niederschlag bis Mittag auf ganz Tirol aus. Dabei fließt mit auffrischendem West- bis Nordwind kältere Luft herein, die Schneefallgrenze sinkt in Nordtirol rasch gegen 1000m, bis zum Abend sogar bis ins Inntal. In Osttirol schneit es zunächst nur oberhalb von 1500m, am Abend bis knapp ins Lienzer Becken. Es wird tagsüber kälter, die Höchstwerte von 5 bis 10 Grad werden bereits am Vormittag erreicht.

Vorarlberg: Aus dichten Wolken regnet es, teilweise sind kräftige Güsse dabei. Dabei fließt mit auffrischendem West- bis Nordwind kältere Luft herein, die Schneefallgrenze sinkt rasch gegen 1000m, im Laufe des Nachmittags sogar bis 500m. Es wird tagsüber kälter, die Höchstwerte von 4 bis 7 Grad werden bereits am Vormittag erreicht.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen