08. April 2016 | 07:31 Uhr

blutregen_Konsole_OE24.jpg

Wüsten-Wolke

Sahara-Staub bringt uns "Blutregen"

Der Regen wäscht die Luft und fällt dann rötlich-braun gefärbt nieder.

Die aktuelle Südwest-Strömung bescherte uns nicht nur einen Blitz-Sommer, sie bringt auch Tausende Tonnen von Wüstenstaub mit sich. "Die Konzentration ist sehr hoch", so Stefan Kiesenhofer von der ZAMG.

Sichtbar wird das Wetterphänomen sehr zum Leidwesen der Autofahrer, wenn sich der Sand auf Fahrzeugen ablagert. Der Himmel selbst verfärbt sich durch die winzigen Teilchen in die Farben Ziegelrot bis Ockergelb.

So kommt der Sahara-Staub zu uns
sahara-2.jpg

Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte

Blutregen - bedrohlicher Name eines Phänomens
Die Meteorologen sprechen von einem Blutregen, wenn Regenfälle den aus der Sahara angewehten Staub aus der Luft waschen. Der Name erinnert an die zehn Plagen aus dem Alten Testament. Sie wurden von Gott gesandt, weil der ägyptische Pharao die versklavten Juden nicht ziehen lassen wollte.

Video: "Blutregen" kommt nach Österreich

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


Fürs Wochenende sind für Österreich jedenfalls starke Regenfälle angesagt. Prognostizierte Niederschlagsmengen pro Quadratmeter: 10 bis 25 Liter in Graz, 20 bis 30 Liter in Wien.

Tipp fürs Autowaschen: sehr viel Wasser verwenden. Eine Vorwäsche ist notwendig, sonst zerkratzen die feinen Partikel den Lack.

So wird das Wetter heute in Ihrer Region

Ein umfangreicher Wolkenschirm überzieht nahezu ganz Österreich. Zunächst regnet es noch nicht verbreitet, kurze Aufhellungen sind am ehesten ganz im Osten möglich. Bis zum Abend regnet es dann immer häufiger, oft auch schauerartig verstärkt. Die Schneefallgrenze sinkt in Vorarlberg bis nahe 1000m, im Süden und Osten hingegen liegt sie meist noch um 2000m Seehöhe.

Wien
Bis über Mittag sind noch einzelne Aufhellungen möglich, insgesamt überwiegt aber bereits die starke Bewölkung. Im Laufe des Nachmittags, spätestens aber am Abend regnet es dann immer häufiger, zum Teil kräftig und in Schauerform. Der Wind bläst mäßig, in höheren Lagen zum Teil bereits recht lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen um 10, Tageshöchsttemperaturen kaum über 15 Grad.

Niederösterreich
Der Himmel ist bereits mit vielen Wolken überzogen, wobei sich die Bewölkung im Laufe des Tages noch verdichtet. Immer häufiger regnet es, vor allem im Osten legen die Niederschlagsraten am Nachmittag zu, teilweise sind dann auch kräftige Regenschauer eingelagert. Am Alpenostrand frischt der Wind aus Nordwest bereits lebhaft auf. Frühtemperaturen 5 bis 11 Grad, Tageshöchsttemperaturen 9 bis 17 Grad.

Burgenland
Bis über Mittag sind noch einige Aufhellungsphasen möglich, zunächst regnet es nur stellenweise. Am Nachmittag und Abend verdichten sich die Wolken jedoch rasch, die Niederschlagstätigkeit nimmt zu, und besonders im Süd- und Mittelburgenland kann es bereits schauerartig und kräftig regnen. Der Wind weht mäßig bis sehr lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen 8 bis 11 Grad, Tageshöchsttemperaturen 13 bis 17 Grad.

Steiermark
Eine Kaltfront gepaart mit einem Tief über Oberitalien bringen feuchtes und kühles Wetter. Bei dichten Wolken setzen am Vormittag immer häufiger Regenfälle ein, am Nachmittag sind dann verbreitet auch kräftige Güsse dabei. Die Schneefallgrenze pendelt um 1400 m im Norden und 2000 m Höhe im Süden. Mitunter kommt lebhafter bis kräftiger Wind aus Nordwest bis Nordost auf. Frühwerte 4 bis 10 Grad, Höchsttemperaturen nur noch 8 bis 15 Grad. In 2000 m Höhe Temperaturrückgang auf -2 bis 2 Grad.

Oberösterreich
Am Freitag hängen die Wolken tief. Zunächst regnet es nur vereinzelt und noch mit trockenen Pausen. Am Nachmittag wird es nasser. Es regnet dann verbreitet mäßig stark, im Salzkammergut mehrere Stunden ohne Pause. Es kann bis gegen 900 m herunter schneien. Am Morgen 4 bis 7 Grad, am Nachmittag nur Höchstwerte nur bei 4 bis 9 Grad.

Salzburg
Am Freitag hängen die Wolken tief. Zunächst regnet es nur vereinzelt und noch mit trockenen Pausen. Am Nachmittag wird es nasser. Es regnet dann verbreitet mäßig stark, im Nordstau mehrere Stunden ohne Pause. Die Schneefallgrenze liegt im Norden bei 900 m im Lungau sinkt sie von 1900 m bis zum Abend auf 1300 m. Am Morgen 3 bis 6 Grad, am Nachmittag nur 4 bis 7 Grad.

Kärnten
Der Tag beginnt in Kärnten bereits mit dichten Wolken. In der Früh gibt es zunächst nur vereinzelt Regenschauer. Tagsüber breitet sich dann aber Regen auf ganz Kärnten aus. Zeitweise kann es vor allem in Unterkärnten auch stärker regnen. Die Schneefallgrenze sinkt am Nachmittag allmählich unter 2000m, am Abend im Norden gegen 1400m. Frühtemperaturen 6 bis 12 Grad, Höchstwerte 11 bis 16 Grad.

Tirol
Dichte Bewölkung, keine Chance auf Sonne. Außerdem ist es recht kühl. Der Niederschlagsschwerpunkt verlagert sich von der Mitte Tirols und dem Nordtiroler Unterland tagsüber Richtung südliches Osttirol. Dort schneit es ab etwa 1500m. Im Norden liegt die Schneefallgrenze bei 800-1000m. Tiefstwerte: 1 bis 5 Grad. Höchstwerte: 4 bis 10 Grad.

Vorarlberg
Dichte Bewölkung, keine Chance auf Sonne. Außerdem ist es recht kühl. Niederschlag fällt nur in geringen Mengen, ab etwa 1000m in Form von ein paar Schneeflocken. Tiefstwerte: 1 bis 4 Grad. Höchstwerte: 6 bis 8 Grad.