18. März 2016 | 10:30 Uhr

Frühling © APA/ Fohringer

Endlich Frühling!

Ostern bringt uns Traumwetter

Der frühe Oster-Termin bringt außerdem beste Pisten-Bedingungen auf den Bergen.

Sonne und bis zu 18 Grad im Osten - beste Bedingungen auf den Pisten im Westen und Sonnen-Skifahren bei bis zu 16 Grad: Besser könnten die Osterferien nicht beginnen. "Schöner geht's nicht. Wenn man ein Bilderbuch malen möchte: Jetzt wäre die Gelegenheit dazu", grinst der Sprecher der Tiroler Seilbahnen, Franz Hörl.

Ein Rundruf in den Tourismus-Hochburgen zeigt: Nicht nur die Gäste jubeln, auch die Hoteliers. "Wir haben eine richtig gute Saison", sagt Signe Reisch, Tourismusobfrau in Kitzbühel. Nach einem Februar-Rekord steht die Gamsstadt jetzt auch vor einem neuen März-Bestwert.

Skigäste weichen aus der Schweiz nach Tirol aus

Andreas Steibl, Tourismuschef in Ischgl, meldet "20 Zentimeter Neuschnee und beste Pisten". Das Paznauntal profitiert von der Nähe zur Schweiz. Viele weichen wegen des hohen Frankenkurses nach Tirol aus.

Auch in Salzburg sind die Betten voll: "Wir haben den Dezember aufgeholt", meldet der Landesobmann der Hotelier-Vereinigung, Albert Schwaighofer aus Saalbach. Salzburgs Ski-Metropole ist in den Osterferien fast ausgebucht. "Es gibt aber noch Restbetten."

Auch in Flachau hat es geschneit. "Bei uns ist es tief winterlich. Ein Tag ist schöner als der andere", sagt Bergbahnenchef Er nst Brandstätter.
 

Prognose

Freitag: Anfangs sind ein paar flache Nebelfelder vorhanden, vor allem im Donautal, im Alpenvorland, im Waldviertel sowie teilweise im Süden. Die Nebelfelder lösen sich aber rasch auf. Somit scheint oft die Sonne, um die Mittagszeit und am frühen Nachmittag bilden sich über den Bergen stellenweise flache Quellwolken. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Osten zeitweise auch lebhaft meist aus Südwest bis Nord. Am Nachmittag umspannen die Temperaturen 8 bis 16 Grad.

Samstag: Generell südlich des Alpenhautkammes sowie auch zwischen Vorarlberg und Salzburg präsentiert sich das Wetter überwiegend sonnig und trocken. Lediglich in einigen Becken und Tälern können sich Nebel teils länger halten. Überall sonst muss sich die Sonne hingegen meist mit einem Platz oberhalb von dichten Wolken zufrieden geben. Vor allem im nördlichen Alpenvorland kann es zeitweise regnen bei einer Schneefallgrenze zwischen 700 und 1200m Seehöhe. Der Wind weht schwach bis mäßig meist aus Nordwest bis Ost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus 4 und plus 5 Grad, die Nachmittagstemperaturen im Norden und Osten zwischen 5 und 11 Grad, sonst zwischen 9 und 16 Grad.

Sonntag: Am Palmsonntag bleibt es im Westen und Süden oft sonnig. Nebelfelder lichten sich im Tagesverlauf rasch. Im Norden und Osten halten sich zunächst noch ein paar Restwolken. Vor allem im Bergland regnet es örtlich mitunter noch leicht bei einer Schneefallgrenze um 900m Seehöhe. Im Tagesverlauf kann sich jedoch auch hier die Sonne durchsetzen. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Donauraum ab dem späteren Vormittag teils lebhaft aus variablen Richtungen. Die Tiefstwerte betragen minus 4 bis plus 5 Grad, die Höchsttemperaturen 8 bis 16 Grad.
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen