10. Februar 2020 | 06:30 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

So wird der Dienstag

Orkan ''Sabine'' bringt auch Schnee und Gewitter

Neben frühlingshaften Temperaturen und Orkanböen erwarten uns noch weitere Wetterkapriolen.

Zunächst scheint in vielen Regionen noch ein wenig die Sonne, im Osten und Südosten sogar überwiegend. Im Laufe des Vormittages trifft allerdings eine markante Kaltfront von Nordwesten her ein und bringt mit Störungsdurchzug verbreitet Regen- und Graupelschauer sowie starken bis stürmischen Westwind. Auch Gewitter sind möglich. Am längsten trocken bleibt es im Süden, aber auch hier greifen am Nachmittag die Niederschläge über. Die Schneefallgrenze liegt bei Einsetzen des Niederschlags noch bei 1.500 bis 2.000 m Seehöhe, sinkt dann aber von Norden her auf 1.400 bis 700 m ab. Tiefsttemperaturen minus 4 bis plus 6 Grad, mit dem Wind rascher Temperaturanstieg und Höchstwerte von 7 bis 17 Grad. Am Nachmittag wird es dann aber rasch kälter.

Wien

Der Vormittag verläuft noch recht freundlich und zeitweise sonnig. Ab Mittag zieht dann aber die Kaltfront durch. Sie bringt dichte Wolken, Regen- und Graupelschauer sowie stürmischen Westwind. In der Früh hat es rund 2 Grad, die höchsten Temperaturen mit milden 15 Grad werden um die Mittagszeit erreicht, dann gehen die Temperaturen zurück.

Niederösterreich

Die erste Tageshälfte verläuft oft noch recht freundlich und auch öfter sonnig, besonders im östlichen Flachland. Zur Mittagszeit trifft dann aber die Kaltfront von Nordwesten ein und bringt verbreitet Regen- und Graupelschauer sowie starken bis stürmischen Westwind. Im Waldviertel macht sich die Front schon eher bemerkbar, hier sind in den Morgenstunden bereits kräftige Böen zu erwarten. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend auf 800 m bis 1.000 m Seehöhe. Nach Tiefstwerten der Nacht zwischen minus 2 und plus 3 Grad hat es in der Früh je nach Wind nach einer teils frostigen Nacht oft schon 2 bis 7 Grad, tagsüber dann maximal 8 bis 17 Grad, bevor es am Nachmittag abkühlt.

Burgenland

Der Vormittag verläuft oft noch recht sonnig. Am frühen Nachmittag trifft dann aber die Kaltfront von Nordwesten her ein und bringt neben Regen- und Graupelschauern und starken bis stürmischen Westwind. In der Früh hat es oft bereits 3 bis 7 Grad, tagsüber dann maximal 12 bis 16 Grad, bevor im Laufe des Nachmittags die Temperaturen absinken.

Oberösterreich

Vorerst scheint bei aufgelockerten Wolken noch die Sonne. Vom mittleren Vormittag bis in die Mittagsstunden ziehen mit Sturm dichte Wolken und Regenschauer durch. Die stärksten Windböen erreichen etwa 80 bis 110 km/h. Nach zwei bis vier Stunden lässt der Wind nach, der Regen klingt ab und die Wolken lockern auf. Die Temperaturen betragen am Morgen -2 bis 3 Grad und erreichen mit dem Sturm vorübergehend 7 bis 13 Grad.

Salzburg

Vorerst scheint bei föhnigem Wetter mit aufgelockerten Wolken noch die Sonne. Am späteren Vormittag und in den Mittagsstunden ziehen mit Sturm dichte Wolken und Regenschauer durch. Die stärksten Windböen können im Flachgau etwa 80 bis 100 km/h erreichen. Nach zwei bis vier Stunden lockern die Wolken wieder auf. Die Temperaturen betragen am Morgen -10 bis 4 Grad und erreichen mit dem Sturm vorübergehend 4 bis 12 Grad.

Steiermark

Eine stürmische Westströmung bringt am Montag wechselhaftes, aber recht mildes Wetter. Zunächst überwiegen die Wolken, die aber tagsüber zeitweise noch der Sonne Platz machen. Im Ausseerland und im Ennstal kann es schon um Mittag zu regnen beginnen, die Schneefallgrenze sinkt später von 1.500 gegen 1.000 m. Es wird dabei zunehmend stürmisch. Im Lauf des Nachmittags und bis gegen Abend greifen auch auf den Süden vereinzelte Regenschauer über und der Wind frischt mit einigen Sturmböen kräftig auf. Tagesmaxima 6 bis 10 Grad, im Südosten bis zu 15 Grad.

Kärnten

Für Montag kündigt sich stärker bewölktes, aber voraussichtlich die meiste Zeit noch trockenes Wetter an. Zwischendurch zeigt sich bei lebhaftem föhnigem Südwestwind auch noch länger die Sonne. Am Nachmittag können mit einer Kaltfront stellenweise ein paar unergiebige Regenschauer durchziehen, oberhalb von 1.200 m auch Schneeschauer. Gebietsweise kann dabei kräftiger Westwind mit teils stürmischen Windböen durchgreifen. Höchsttemperaturen meist 7 bis 12 Grad.

Tirol

Wetterumstellung, es wird sehr windig und in Nordtirol auch nass. Es bläst Westwind, der im Gebirge den ganzen Tag stürmisch ausfällt und in Nordtirols Tälern hauptsächlich am Nachmittag mit stürmischen Böen von Bayern her bis ins Inntal durchgreifen kann. Der Himmel ist wolkenverhangen und vor allem in der zweiten Tageshälfte regnet es häufig, im Außerfern und den Bezirken Kufstein und Kitzbühel auch kräftig. In Osttirol kommt nur wenig Regen und Schnee an. Es bleibt recht mild, die Schneefallgrenze pendelt zwischen 1.000 und 1.500 Metern. Tiefstwerte: -4 bis +1 Grad. Höchstwerte: 7 bis 11 Grad.

Vorarlberg

Wetterumstellung, es wird sehr windig und nass, bleibt aber noch mild. Es bläst starker, böiger Westwind, der um Mittag und am Nachmittag im Norden Vorarlbergs stürmisch ausfällt. Auf den Bergen herrscht ganztags Sturm. Zudem regnet es verbreitet, in den West- und Nordweststaulagen auch kräftig und anhaltend. Es wird nur langsam kälter, die Schneefallgrenze sinkt von 2.000 Meter auf etwa 1.000 Meter am Abend ab. Tiefstwerte: 0 bis 6 Grad. Höchstwerte: 10 bis 15 Grad.