05. Februar 2022 | 20:06 Uhr

Lawine © Getty Images (Symbolbild)

Weiterer Landsmann schwer verletzt

Österreicher stirbt bei Lawinenunglück in Bayern

Ein Zeuge konnte den 61-Jährigen noch vor Eintreffen der Rettungskräfte orten und zum Teil ausgraben. Im Lawinenfeld konnte jedoch nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden.

Berchtesgaden. Ein Mann aus Österreich (61) ist bei einem Lawinenabgang im Berchtesgadener Land in Bayern ums Leben gekommen. Ein zweiter Österreicher (41) kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Skitourengeher befanden sich am Samstagmittag in der Nähe von Ramsau bei Berchtesgaden im Aufstieg über das Sittersbachtal auf das 2.468 Meter hohe Steintalhörndl.

Etwa 150 Meter vor dem Gipfel löste sich ein massives Schneebrett und riss die beiden mit.

Ein Zeuge konnte den 61-Jährigen noch vor Eintreffen der Rettungskräfte orten und zum Teil ausgraben. Im Lawinenfeld konnte jedoch nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Die Lawine hatte eine Anrissbreite von etwa 400 Metern, eine Lauflänge von rund 870 Metern mit einem Höhenunterschied von etwa 320 Höhenmeter. Am Samstag herrschte mit der Lawinenwarnstufe drei (von fünf) erhebliche Gefahr.