06. September 2022 | 21:19 Uhr

Sommer Frauen Wasser © Hoermandinger

Erst pralle Sonnenstunden, ab Donnerstag Regen

Noch kurz Badewetter – dann kommt ›Peggy‹

Nach Schule und Büro noch ins Freibad: Dieses Sommerfeeling ist für heuer bald vorbei. Aber herbstlich kalt wird’s noch lange nicht. 

Wien. Vor und nach dem Regeneinbruch durch Tief „Peggy“ (das von den Britischen Inseln aufs Festland zusteuert) ist und bleibt es typisch spätsommerlich, die Sonnenstunden überwiegen. Mittwochnachmittags können einzelne Schauer- und Gewitterzellen auch einmal heftiger ausfallen. Trocken bleibt es am ehesten im Osten. Die Temperaturen klettern auf 21 bis 28 Grad. Am Donnerstag kann es untertags noch einmal so richtiges Badewetter geben – von Linz und Klagenfurt ostwärts sind sogar 30 Grad möglich.

Temperaturen sinken – kräftige Gewitter

Schwüle Luft. Am Abend kippt es dann, und „Peggy“ übernimmt immer öfter das Kommando: Am längsten zeigt sich die ­Sonne noch im östlichen Flachland und im Südosten, in der schwülen Luft bilden sich dann aber kräftige Gewitter.

Freibad. Der weitere Trend ist gas-, strom- und damit geldbeutelschonend mild – vor allem in der Ostregion. Bis zu 27 Grad sind wieder drin, sofern sich die Regenwolken ­verziehen. Dieselbe Prognose und Temperaturen Mitte 20 sind auch am Wochenende zu erwarten. Sonntag ‚nur‘ noch 23 Grad. Falls das Freibad noch offen hat, Bademantel zum Wärmen mitnehmen.