21. Juni 2021 | 00:01 Uhr

Hitze © APA/HANS PUNZ

Im Osten weiterhin sehr heiß

Nächste Hitze-Warnung: Heute 35 Grad und mehr

Die ZAMG veröffentlichte auch für den Montag eine Hitze-Warnung.

Wien. Am Montag, dem offiziellen Sommerbeginn, können in Vorarlberg und im Bereich der Tiroler Grenze zu Bayern bereits ab der Früh ein paar Schauer durchziehen. Überall sonst scheint die Sonne zunächst noch weitgehend ungestört. Im Tagesverlauf bilden sich wieder einige Quellwolken, Gewitter entstehen aber meist nur vereinzelt im Bergland. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 25 Grad im Tiroler Außerfern und 36 Grad im Burgenland. Auch in der Steiermark sind stellenweise 36 Grad möglich.

Hitze-Warnung am Montag

Laut ZAMG ist im Osten des Landes erneut mit "starker Hitzebelastung" zu rechnen. Deshalb wurde eine Wetter-Warnung veröffentlicht: 

hitze.jpg © ZAMG Klicken Sie auf die Karte für die Hitze-Warnung in Ihrer Region.

Der astronomische Sommerbeginn um 05:32 Uhr wurde in Österreich von lauen Temperaturen um die 21 Grad und einem imposanten Sonnenaufgang begleitet. In den längsten Tag des Jahres starteten besonders in den Randbezirken zahlreiche Frühaufsteher mit Läufen oder Spaziergängen. Wer vor der großen Hitze an die frische Luft wollte, musste da schnell sein. Denn bereits um 9:00 Uhr kletterten die Temperaturen in einigen Teilen des Landes schon auf 27 Grad.

Sonnenaufgang

Die Detail-Prognose für Montag

Wien: Erneut ist es sehr sonnig und heiß. Am Nachmittag können sich zwar die Wolkenschirme von Gewittern in der Umgebung bemerkbar machen. In der Stadt selbst ist die Gewittergefahr aber geringer. Der Wind dreht am Vormittag auf West und weht mäßig. Frühtemperaturen 18 bis 23 Grad, Tageshöchsttemperaturen bis 35 Grad.

Niederösterreich: Zunächst scheint die Sonne weitgehend ungetrübt, ehe sich ausgehend vom Bergland ab Mittag einige Quellwolken entwickeln. Am Nachmittag ist dann im südlichen Bergland, im Wienerwald sowie im Waldviertel mit einzelnen Gewittern zu rechnen. Im Flachland ist die Gewitterneigung deutlich geringer. Der Wind dreht schon am Vormittag auf West und weht mäßig. Frühtemperaturen 16 bis 23 Grad, besonders ganz im Osten ist es bereits in der Früh warm. Tageshöchsttemperaturen 30 bis 35 Grad.

Burgenland: Nochmals ist es sonnig und heiß. Am Nachmittag entstehen zwar Quellwolken, aber nur über dem Mittelburgenland steigt die Gewitterneigung von der Buckligen Welt her etwas stärker an. Der Wind dreht auf Südwest bis Nordwest und weht mäßig. Frühtemperaturen 17 bis 23 Grad, besonders im Norden ist es bereits in der Früh warm. Tageshöchsttemperaturen 32 bis 35 und sogar stellenweise 36 Grad.

Oberösterreich: Der Montag bringt überwiegend sonniges Wetter mit Quellwolken im Mühlviertel und Bergland. Bis zum Abend sollte es meist trocken bleiben, danach steigt im ganzen Land die Gewittergefahr erheblich an! Bald in der ersten Nachthälfte breiten sich Gewitter mit Sturmböen, örtlichem Hagel und Starkregen aus. Der Wind weht vor den Gewittern schwach bis mäßig aus West bis Süd. Tiefsttemperaturen: 16 bis 21 Grad, Höchstwerte: 28 bis 32 Grad. 

Salzburg: Am Montag folgt bis zum Nachmittag trockenes Wetter mit Sonnenschein und Quellwolken, welche tagsüber mächtiger werden. Ausgehend von den Nordalpen steigt das Gewitterrisiko vor allem im Norden am Abend markant an, inneralpin kann leichter Föhn länger trockenes Wetter bringen. Nach morgendlichem Westwind im Flachgau kommt tagsüber zumeist mäßiger Südwind auf. Tiefstwerte: 13 bis 20 Grad, Höchsttemperaturen: 27 bis 31 Grad.

Auch in der Steiermark 36 Grad möglich

Steiermark: Zum Beginn vom kalendarischen Sommer geht es mit großer Hitze weiter. Die Temperaturen steigen auf 30 bis 36 Grad. Am heißesten wird es dabei von Graz über Leibnitz bis Bad Radkersburg. Im Bergland bilden sich am Nachmittag Quellwolken und von den Nordalpen bis zum Wechsel kurze Gewitter. Überwiegend bleibt es sonnig und trocken. Der ab Mittag aufkommende Südwestwind sorgt zumindest für eine leichte Minderung der Hitzebelastung.

Kärnten: Am Montag kommt im Tagesverlauf spürbarer, föhniger Südwestwind auf. Dieser sorgt für sehr sonniges und bis zum Abend niederschlagsfreies Sommerwetter. Die Neigung zu Gewitter ist selbst im Bergland gering. Es bleibt heiß, die Temperaturen steigen bis zum späteren Nachmittag auf 30 bis 34 Grad.

Tirol: Morgendliche Schauer und Gewitter sind an der Grenze zu Bayern möglich. Tagsüber wird es aber wieder überwiegend sonnig, in Nordtirol leicht föhnig und schwül, aber nicht mehr ganz so heiß wie zuletzt. Im Laufe des Nachmittags ist erneut mit dem Aufflammen von lokalen, aber teils kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen. Der Schwerpunkt dürfte dabei nördlich des Inntals liegen. Tiefstwerte: 13 bis 18 Grad, Höchstwerte 26 bis 31 Grad.

Vorarlberg: Nach möglichen morgendlichen Schauern und Gewittern im Norden wird es vorübergehend wieder recht sonnig und schwülwarm, aber nicht mehr heiß. Im Laufe des Nachmittags ist erneut mit dem Aufkommen von teils kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen. Tiefstwerte: 14 bis 19 Grad, Höchstwerte: 23 bis 27 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen