23. Februar 2016 | 08:13 Uhr

schnee10.jpg © TZ ÖSTERREICH (Archiv)

Es wird wieder kalt

Nach Wärme-Rekord: Der Winter feiert Comeback

Gestern durfte man einen ersten Vorgeschmack auf den Frühling erleben.

2016 hat den ersten Wärme-Rekord eingestellt: Wie die ZAMG mitteilte, wurde die 26 Jahre alte Höchstmarke von 23,2 Grad in Altenmarkt/Triesting am 25. Februar 1990 am Montag noch einmal erreicht. In Pottschach in Niederösterreich wurden am Nachmittag ebenfalls 23,2 Grad gemessen.

Neben dem österreichweiten Februar-Rekord registrierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Montag auch rund 20 Februar-Stationsrekorde. Darunter sind auch Wetterstationen mit sehr langer Mess-Geschichte. So war es zum Beispiel in Kremsmünster seit Beginn der Messungen im Jahr 1867 in einem Februar noch nie so warm wie am Montag mit 20,3 Grad. Der bisherige Rekord in Kremsmünster lag bei 18,8 Grad, gemessen am 23. Februar 1903.


Der Winter feiert sein Comeback
Am Dienstag ist es mit dem frühen Frühling aber schon wieder vorbei.

Regen- und Schneewolken ziehen über Österreich, und die Höchsttemperaturen liegen nur noch zwischen sieben und 14 Grad. Ab Mittwoch bleiben die Höchstwerte dann überhaupt unter zehn Grad. Wenigstens Pollen-Allergiker wird’s freuen, schließlich bedeuten feuchtere Luftmassen für sie, endlich wieder frei durchatmen zu können.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Wetter-Prognose für diese Woche

Dienstag: Viele Wolken und Regen, später auch Schnee. 6°/10°
Im ganzen Land überwiegen die Wolken und immer wieder regnet es auch leicht bis mäßig. Im Laufe des Nachmittags sinkt im Westen und später auch im Norden die Schneefallgrenze auf 600 bis 1000 m Seehöhe ab. Vor allem alpennordseitig und im Donauraum kommt lebhafter Wind aus West bis Nordwest auf. Frühtemperaturen 2 bis 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen 6 bis 14 Grad.

Dienstag.jpg

 

Mittwoch: Unbeständig mit Schauern. 1°/6°
Nach Kaltfrontdurchzug geht es sehr unbeständig durch den Tag. Vor allem im Nordstau halten sich lange zähe Wolken und dort schneit es bis weit in den Vormittag hinein. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 300 m und 700 m Seehöhe. Sonst zeigt sich rasch die Sonne und tagsüber gibt es einen Mix aus sonnigen Phasen und teils dichten Quellwolken. Einzelne unergiebige Regenschauer sind im Norden und Osten nicht ganz ausgeschlossen, meist bleibt es dort tagsüber aber schon trocken. Der Wind weht im Norden und Osten mäßig bis lebhaft, sonst schwach aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen minus 3 bis plus 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 4 bis 9 Grad.

MIttowch.jpg

 

Donnerstag: Oft trüb, örtlich Regen. -1°/5°
Von ein paar Auflockerungen abgesehen, überwiegt die starke Bewölkung und von Vorarlberg bis nach Oberösterreich und im nördlichen Waldviertel gibt es vor allem am Nachmittag und am Abend regional Regen oder Schneefall. Die Schneefallgrenze liegt meist zwischen 400 und 800 m. Am Alpenostrand kommt mäßiger Südwind auf, sonst ist es nur schwach windig. Frühtemperaturen meist minus 3 bis plus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen 3 bis 8 Grad.

Donnerstag.jpg