30. Juli 2019 | 08:31 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Detailprognose

Nach Unwetter jetzt Gewitter: Wo es heute kracht

In fünf Bundesländern kann es heute teils starke Gewitter geben. 

Vor allem entlang der Alpennordseite und im Norden halten sich einige Wolken. Die Sonne kommt zunächst nur zwischendurch zum Vorschein, am Nachmittag dann etwas öfter. Dazu gehen ein paar teils gewittrige Regenschauer nieder. Überall sonst ist es nach Auflösung der Restbewölkung zunächst zumindest zeitweise sonnig. Ab Mittag bilden sich einige Quellwolken und nachfolgend vor allem im Berg- und Hügelland gewittrige Regenschauer. Der Wind weht schwach bis mäßig, im östlichen Donautal zum Teil lebhaft, aus Südwest bis Nordwest. Am Morgen sind die Temperaturen zwischen 11 und 22 Grad angesiedelt, am Nachmittag zwischen 24 und 31 Grad.

Die Prognose für Ihr Bundesland

Wien: Nach recht rascher Auflösung der Restwolken scheint vorerst zumindest zeitweise die Sonne. Während der zweiten Tageshälfte wechseln Haufenwolken und sonnige Phasen einander ab. Mitunter sind einzelne Regenschauer möglich, meistens bleibt es jedoch trocken. Der Wind bläst mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest. Die Tiefsttemperaturen betragen 21 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 29 Grad.

Niederösterreich: In den westlichen und nördlichen Landesteilen überwiegen zunächst meist die Wolken und die Sonne lässt sich nur kurz blicken. Dazu sind ein paar teils gewittrige Regenschauer einzukalkulieren. Ab dem späteren Nachmittag kommt dort die Sonne etwas öfter zum Vorschein. Sonst hält sich anfangs stellenweise Restbewölkung, die aber bald abtrocknet. Somit scheint hier am Vormittag zumindest zeitweise die Sonne. Danach entwickeln sich Quellwolken und über dem Berg- und Hügelland Regenschauer sowie lokale Gewitter. Der Wind weht mäßig, im Donautal auch lebhaft, aus westlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 16 und 22 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 24 und 30 Grad.
 

Gewitter im Burgenland

Burgenland: Anfangs gibt es regional Restwolken. Sonst ist es bis Mittag zumindest zeitweise sonnig. Dann machen sich mehr und mehr Haufenwolken bemerkbar, daraus entwickeln sich besonders in der Mitte des Landes teils gewittrige Regenschauer. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus West bis Nordwest. Von morgens 17 bis 22 Grad steigen die Temperaturen bis zum Nachmittag auf 27 bis 31 Grad.
 
Oberösterreich: Am Dienstag überwiegen zu Beginn oft dichte Wolken, es gibt zunächst nur vereinzelte Regenschauer. Ab Mittag kann sich die Sonne im Innviertel und Zentralraum ein wenig häufiger zeigen. Am Hausruck, im Salzkammergut, entlang der Alpennordseite und im Mühlviertel bilden sich bald dichte Quellwolken und daraus vermehrt Regenschauer. Der Wind weht mäßig aus West. Tiefstwerte: 13 bis 17 Grad, Höchsttemperaturen: 23 bis 27 Grad.
 
Salzburg: Am Dienstag überwiegen im Flachgau und Tennengau zu Beginn dichte Wolken, welche am Vormittag allmählich auflockern. Ansonsten gibt es im Gebirge anfangs Nebelfelder, darüber scheint zeitweise die Sonne. In der feuchten Luft bilden sich jedoch rasch zahlreiche Quellwolken, einzelne Regenschauer entstehen am Nachmittag im Bergland. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest. Frühwerte: 9 bis 16 Grad, Höchsttemperaturen: 22 bis 28 Grad.
 

Regen mit gewittrigem Charakter

Steiermark: Der Dienstag bringt schwachen Zwischenhocheinfluss und somit in der ganzen Steiermark überwiegend sonniges und sehr warmes Sommerwetter. Meist bleibt es trocken, nur im nördlichen Bergland können sich am Nachmittag einzelne Regenschauer mit teils gewittrigem Charakter bilden. Frühwerte 12 bis 17 Grad, Temperaturmaxima 25 bis 30 Grad.

Kärnten: Am Dienstag lösen sich lokale Nebel- und Hochnebelfelder bald auf, es scheint dann in Kärnten überall die Sonne. Am Nachmittag bilden sich im Bergland größere Quellwolken, aber nur vereinzelt entwickelt sich daraus ein kurzer gewittriger Schauer. Frühtemperaturen 13 bis 17 Grad, Höchstwerte 26 bis 31 Grad.

Tirol: Neben ein paar Restwolken scheint zunächst eine Zeit lang die Sonne. Allerdings entstehen schon bald zahlreiche Hang- und Quellwolken. Am Nachmittag ziehen generell dichtere Wolken auf, diese führen zu einigen Regenschauern. Schwerpunkt sind voraussichtlich die Regionen südlich des Inns, in Osttirol sind auch Gewitter möglich. Tiefstwerte: 10 bis 15 Grad, Höchstwerte: 22 bis 29 Grad.

Vorarlberg: Neben ein paar Restwolken scheint zunächst eine Zeit lang die Sonne. Allerdings entstehen bevorzugt in den Bergen schon bald einige Hang- und Quellwolken. Am Nachmittag ziehen generell dichtere Wolken auf, mit ein paar Regenschauern muss man dann vor allem im Bergland rechnen. Die Temperaturen entsprechen der Jahreszeit. Tiefstwerte: 11 bis 16 Grad, Höchstwerte: 23 bis 28 Grad.