12. Dezember 2020 | 08:46 Uhr

Glatteis © APA/dpa - Bildfunk

Gefahr durch gefrierenden Regen

Nach Schnee jetzt Angst vor Eisregen

Die Detail-Prognose für Ihr Bundesland.

Samstag: Meist herrscht trübes Wetter vor, einerseits durch Wolken, zum Teil aber nach Osten zu auch durch Hochnebel oder Nebel. Stellenweise nieselt es aus dem Nebel. Von Vorarlberg bis nach Oberösterreich ist auch etwas Regen sowie oberhalb von 700 bis 1100m Seehöhe ein wenig Schneefall zu erwarten. Vereinzelt besteht inneralpin anfangs die Gefahr von gefrierendem Regen. Etwas besser ist das Wetter im Bergland in der Osthälfte, dort sind bis Mittag sonnige Phasen einzuplanen. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Osten bis gegen Mittag teilweise lebhaft, meist aus Südost bis West. Am Morgen umspannen die Temperaturen minus 6 bis plus 3 Grad, am Nachmittag 0 bis 7 Grad.

Wien: Den ganzen Tag über hält sich dichter Hochnebel, am Stadtrand gibt es teils auch Nebel. Ab und zu kann es sogar ein wenig nieseln. Der Wind weht mäßig aus Südost. Nachmittagstemperaturen rund 4 Grad.
 
Niederösterreich: Im Wiener Becken, dem Donauraum und nördlich davon hält sich den ganzen Tag über dichter Nebel oder Hochnebel, aus dem es zeitweise auch etwas nieseln kann. Im Bergland im Süden zeigt sich auch zeitweise die Sonne. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Nachmittagstemperaturen je nach Sonne 1 bis 6 Grad.

Burgenland: Erneut bleibt es den ganzen Tag trüb durch Hochnebel, Nebel, später auch durch Wolken. Örtlich kann es nieseln. Der Wind ist im Süden schwach, sonst mäßig aus Südost bis Süd. Die Tiefsttemperaturen betragen 0 bis 3 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 1 bis 5 Grad.
 
Oberösterreich: Am Samstag ist es in den Niederungen gebietsweise nebelig-trüb. Auch darüber lassen ausgedehnte und teils dichte Wolken der Sonne nur wenig Platz. Am Abend ziehen im Inn- und Hausruckviertel erste Regenschauer durch. Die Schneefallgrenze pendelt um 900 m. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -4 und 0 Grad, die Höchstwerte erreichen 0 bis 3 Grad.
 
Salzburg: Heute ziehen ausgedehnte Wolkenfelder über den Himmel. Die Sonne zeigt sich nur kurz oder stark gedämpft. Lokale Frühnebelfelder lösen sich bald auf. Nur im Lungau kann der Hochnebel beständig bleiben. Am Abend gehen erste Regen- und Schneeschauer im Pinzgau, Flachgau und Tennengau nieder. Die Schneefallgrenze liegt bei etwa 800 m. Die Höchstwerte erreichen -1 bis +5 Grad.

Steiermark: Der heutige Samstag verläuft in der Steiermark überwiegend trüb durch Wolken und Hochnebel. Auflockerungen gibt es kaum, am ehesten zeigt sich die Sonne regional kurzzeitig einmal in der nördlichen Obersteiermark. Tageshöchstwerte 1 bis 4 Grad.
 
Kärnten: Der Samstag verläuft meist trüb durch Hochnebel und Wolken, es ist aber tagsüber weitgehend trocken. Nur regional kann es vor allem anfangs ein paar ganz schwache und unergiebige Schneeschauer geben, in den tiefsten Lagen unterhalb von rund 500 bis 600m sind allmählich auch Regentropfen nicht ganz auszuschließen. Am Nachmittag sind speziell in den westlichen Landesteilen kurze sonnige Auflockerungen möglich. Höchstwerte meist 0 bis 3 Grad.
 
Tirol: Am Samstag scheint zunächst noch zeitweise die Sonne. In meisten Regionen bleibt es trocken, ein paar Schneeschauer sind am ehesten im Grenzgebiet zu Vorarlberg sowie entlang der westlichen Kalkalpen zu erwarten. Am Nachmittag werden die Wolken in Nordtirol zahlreicher und die Schauerneigung steigt an, während es in Osttirol überwiegend freundlich bleibt. Die Schneefallgrenze liegt um 1000 Meter. Höchstwerte: 0 bis 4 Grad.
 
Vorarlberg: Der Samstag bringt mehr Wolken als Sonnenschein. Dabei bleibt es am Vormittag die meiste Zeit und in den meisten Regionen trocken, nur vom Rätikon übers Verwall bis zum Hinterwald sind ein paar Schneeflocken dabei. Im Laufe des Nachmittags beginnt es von der Schweiz her verbreitet zu regnen und zu schneien. Die Schneefallgrenze liegt zunächst um 900 Meter. Tiefstwerte: -4 bis 0 Grad, Höchstwerte: 2 bis 5 Grad.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen