14. Jänner 2015 | 09:52 Uhr

vorschauhaus.jpg © fotokerschi.at

35 Meter Schlucht

Nach Felststurz fürchtet Anrainer um sein Haus

Nachbarn des "Absturz-Hauses" in Ohlsdorf beunruhigt: "Niemand informiert uns".

Am Sonntag lösten sich in der Gemeinde Ohlsdorf (Bezirk Gmunden, OÖ) rund 400 Kubikmeter Felsgestein und stürzten 35 Meter in die Tiefe. Das Haus einer Pensionistin wurde evakuiert, weil es ebenfalls abzustürzen drohte. Jetzt beklagt ein Anrainer: "Der Hang hängt nach außen, da wird noch was nachkommen", doch niemand informiere ihn, ob auch sein Haus abstürzen könnte.

Diashow: Anrainer fürchtet dass sein Haus abstürzt

leithinger.jpg
Der besorgte Anrainer vorm "Absturz-Haus" der Nachbarin
felststurz1.jpg
Hier donnerte der Fels runter
fels.jpg
400 Kubikmeter Gestein stürzten ab
leithinger2a.jpg
Andreas Leithinger ist besorgt
haus.jpg
Dieses Haus könnte abstürzen

Am Mittwoch führen die Behörden weitere Untersuchungen durch, ein Landesgeologe wird sich die Unglücksstelle noch einmal genauer ansehen. Dazu muss sich der Experte von oben in den Hang abseilen. Der abgestürzte Felsblock sei jedenfalls so groß wie ein kleines Haus. Nachbar Andreas Leithinger: "Was micht stört: Bei der Nachbarin hängt ein Schild 'Achtung Steinschlag. Betreten verboten' Aber der unmittelbare Nachbar hat bisher Null Informationen bekommen. Ich hätte mir gewünscht, dass man informiert wird, ob ein Gefahrenpotential da ist, auch für mein Grundstück. Ich bin gespannt, wie das ganze weitergeht." Ursache für den Felssturz ist aus derzeitiger Sicht das Tauwetter vom Wochenende.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen