18. Dezember 2022 | 08:08 Uhr

Frau Kalt Kälte Winter © Getty Images / Fotomontage oe24

Österreich friert ein

Minus 24 Grad: Das sind die Kältepole Österreichs

Österreich friert ein: Das sind die Kältepole des Landes.

Am Sonntagmorgen sanken die Temperaturen auf bis zu minus 24 Grad. Am kältesten war es dabei im niederösterreichischen Schwarzau im Freiwald (Bezirk Gmünd) mit bibberkalten minus 24 Grad. Weitere Kältepole waren Freistadt (-18,7 °C) und Radstadt (-17,9 °C). 

Das sind die Kältepole Österreichs

  • Schwarzau im Freiwald -24,0 °C
  • Freistadt -18,7 °C
  • Radstadt -17,9 °C
  • St. Michael im Lungau -17,0 °C
  • Rauris -16,3 °C
  • Bad Mitterndorf -16,2 °C
  • Mariapfarr -15,9 °C
  • Stift Zwettl -15,8 °C
  • Kössen -15,5 °C 

In den kommenden Tagen wird es wärmer

Am Montag ziehen Wolkenfelder einer Warmfront von Westen her durch und besonders im Norden und Osten kommt die Sonne höchstens zeitweise ein wenig hervor. Im Westen und Süden ist es etwas freundlicher, aber auch hier ist das Sonnenlicht meist durch einen Schirm hoher Wolken etwas getrübt. Der Wind weht meist nur schwach, nur im östlichen Flachland bläst lebhafter Südostwind. Frühtemperaturen minus 10 bis minus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 3 bis plus 6 Grad, wobei es von Westen her deutlich wärmer wird.

Ein Schirm aus hoher Bewölkung überzieht am Dienstag weite Teile des Landes, die Sonne scheint aber durch und somit überwiegt der freundliche Wettercharakter. In den Niederungen und nördlich der Donau kann es jedoch teils zähen Nebel oder Hochnebel geben. Der Wind weht schwach, am Alpenostrand anfangs mäßig aus südlichen Richtungen. Frühtemperaturen minus 8 bis minus 1 Grad, Tageshöchsttemperaturen bei Nebel teils Dauerfrost, sonst 0 bis 6, im Westen bis zu 10 Grad.