24. Jänner 2024 | 14:26 Uhr

Hitze im Winter © TZ OesterreichKernmayer Johannes

28° Unterschied!

Mini-Frühling nach Blitz-Eis

Kaum zu glauben: Vorgestern Glatteis-Alarm mit Dutzenden Verletzten, heute schon 18 Grad. So verrückt ist dieser Jänner.

Mittwochnachmittag war Österreich wie ausgewechselt. In vielen Regionen erreichten die Temperaturen weit über 15 Grad. Die Sonne schien. Menschen zogen ihre dicken Daunenjacken aus. Es ist absolut ungewöhnlich für einen Jänner-Tag.

Temperatur schoss um 28 Grad hinauf

Extrem-Beispiel: In Weyer (OÖ, Bezirk Steyr-Land) steigt das Thermometer jetzt auf 18 Grad. Vorgestern zeigte es noch – 9,9 Grad an. Die Differenz beträgt fast 28 Grad innerhalb von 48 Stunden!

Doch auch sonst war Frühlings-Feeling angesagt: Salzburg 17 Grad, Reichenau an der Rax (NÖ) 17 Grad, Wien 15 Grad. Aber: Dort wo es am wärmsten ist, blasen auch die Sturm-Böen am heftigsten. Daran ist Sturm-Tief Jitka schuld.

Glatteis - Schulbus © Bezirksfeuerwehrkommando Oberwart

Was für ein Kontrast zum Tag zuvor. Da war nur von Blitz-Eis und Dutzenden Unfällen die Rede. Bei einem Schulbus-Crash im Burgenland etwa wurden acht Schüler verletzt. Sogar ein Streu-Fahrzeug schlitterte von der Fahrbahn einen Abhang hinunter (Steiermark).

Morgen Sturm mit bis zu 100 km/h

Wie geht es weiter? Der Sturm lässt nicht nach. Im Gegenteil: 100 km/h Böen werden am Donnerstag erwartet. Der Sturm bringt uns Temperaturen von bis zu 14 Grad – am wärmsten wird es im Südosten.

Übrigens: Den absoluten Jänner-Hitzerekord brechen wir noch nicht. Der liegt bei 21,7 Grad. Gemessen in Graz im Jahr 2015.