13. Jänner 2017 | 20:37 Uhr

lavamünd.jpg © APA

Winter-Chaos

Lkw zog Spur der Verwüstung in Kärnten

Lkw rammte in Ortszentrum von Lavamünd mehrere Autos, Häuser und Kirche.

Den ganzen Freitag über ist es auf Kärntens Straßen wegen des starken Schneefalls zu Behinderungen und auch zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen. Mitten in Lavamünd (Bezirk Wolfsberg) kam ein Lkw von der Straße ab und zog eine Spur der Verwüstung durch den Ort. Auf den Autobahnen gab es Staus: Die Südautobahn (A2) musste sogar kurzzeitig gesperrt werden.

Eisregen war die Ursache für den folgenschwersten Unfall in Lavamünd, sagte ein Polizeibeamter auf APA-Anfrage: "Der Lenker hatte noch gar keine Schneefahrbahn, es war aber sehr glatt." Mitten im Ort war der Lenker des Fahrzeuges aus Slowenien ins Schleudern gekommen, streifte zuerst ein Haus, dann eine Kirche und rammte auf einer Kreuzung den Pkw einer Frau, die zum Linksabbiegen stehengeblieben war. "Der Lkw hat das Auto rund 40 Meter mitgeschleift", so der Polizist. Am Ende der Fahrt touchierte das Schwerfahrzeug ein weiteres Haus und vier geparkte Autos. Sowohl die Autolenkerin als auch der Lenker des Lkw wurden verletzt.

Zahlreiche Unfälle

Auch in anderen Teilen Kärntens war es wegen der glatten Fahrbahn zu Unfällen gekommen. In Straßburg (Bezirk St. Veit) kam ein 60-jähriger Paketzusteller mit seinem Klein-Lkw von der Straße ab und überschlug sich, er wurde verletzt ins Krankenhaus Friesach gebracht. Ebenfalls wegen Schneeglätte kamen eine 26-jährige Angestellte im Bezirk Völkermarkt und eine 46-jährige Arbeiterin im Bezirk Hermagor von der Straße ab. Die beiden Lenkerinnen und der 14-jährige Sohn der 46-Jährigen wurden verletzt.

Wegen hängen gebliebener Lkw kam es am Freitag immer wieder zu Behinderungen auf den Autobahnen, teilte der ÖAMTC mit. Die Südautobahn musste zum Mittag in Richtung Graz sogar gesperrt werden, nach rund eineinhalb Stunden wurde die Sperre wieder aufgehoben. Nach einem Lkw-Unfall auf der Karawankenautobahn (A11) kam am Nachmittag zu einem Stau, ebenfalls am Nachmittag musste ein Abschnitt der Gailtalstraße wegen hängen gebliebener Lkw für kurze Zeit gesperrt werden.

 Auf höhergelegenen Straßen in ganz Kärnten wurde schon in der Früh Kettenpflicht verhängt, diese blieb bis zum Abend aufrecht. Am Samstag soll sich das Wetter wieder beruhigen, es soll nur mehr vereinzelt schneien.